Kfz-Versicherung für Renault jetzt vergleichen

Corona Airbag Siegel

Mit dem Corona-Airbag zeichnet Verivox Versicherer aus, die in ihrem Tarif eine Rückerstattung bei weniger gefahrenen Kilometern anbieten. Bei diesen Tarifen ist eine rückwirkende Nachberechnung der Beiträge während des jeweiligen Versicherungsjahres bei geringerer Fahrleistung möglich.

Ihr Versicherer fragt Sie heute nach der Fahrleistung für 2021. Fahren Sie, z. B. aufgrund coronabedingter Einschränkungen, deutlich weniger, erhalten Sie den zu viel gezahlten Beitrag vom Versicherer zurück – rückwirkend für das gesamte Jahr.

Kfz-Versicherung
  • 1-Klick-Kündigungsservice

    EXKLUSIVER VERIVOX Kündigungsservice:
    Beim Abschluss des neuen Vertrages kündigen wir – auf Wunsch – Ihren alten Vertrag. Für Sie: Einfach und kostenlos.

    Kündigungsgarantie:
    Verivox garantiert eine rechtswirksame Kündigung. So sind Sie sicher, dass Ihr alter Vertrag fristgerecht endet, wenn Sie in die Kündigung eingewilligt haben und Ihre Angaben korrekt sind.

    Ohne Papier und ohne Unterschrift:
    Eine Ummeldung bei Ihrer Zulassungsstelle ist nicht nötig. Die Behörde wird vom neuen Versicherer informiert.

  • Nirgendwo-Günstiger-Garantie

    Mit der Nirgendwo-Günstiger-Garantie von Verivox sind Sie auf der sicheren Seite. Sollte es denselben Tarif, den Sie über Verivox abgeschlossen haben, doch woanders günstiger geben, bezahlen wir den Preisunterschied. Darauf geben wir Ihnen unser Wort.

    Mehr erfahren

  • FINANZTIP (09/2020): "Beste Preise bei Verivox"

    FINANZTIP-Kfz-Studie (09/2020)

    Das unabhängige Verbraucherportal FINANZTIP hat in seiner aktuellen Studie nach den günstigstenPreisen für Kfz-Versicherungen gesucht. Das Ergebnis: Die besten Angebote gibt es bei Verivox. Verivox hat die niedrigste durchschnittliche Abweichung vom günstigsten Marktpreis.

    FINANZTIP empfiehlt: Ein doppelter Vergleich – d.h. eine Kombination von Portal und Direktversicherer - liefert die besten Ergebnisse.

TÜV Saarland geprüftes Vergleichsportal Preisvergleich KFZ Versicherungsvergleich

FINANZTIP-Kfz-Studie (09/2020)

Der unabhängige Geldratgeber FINANZTIP hat in seiner aktuellen Studie nach den günstigstenPreisen für Kfz-Versicherungen gesucht. Das Ergebnis: Die besten Angebote gibt es bei Verivox. Verivox hat die niedrigste durchschnittliche Abweichung vom günstigsten Marktpreis.

FINANZTIP empfiehlt: Ein doppelter Vergleich – d.h. eine Kombination von Portal und Direktversicherer - liefert die besten Ergebnisse.

Ihr unabhängiger Versicherungsmakler - Erstinformation

Das sagen unsere Kunden
4.8
  • 248896

    Bewertungen zu Verivox abgegeben

  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen

Bewertungen anzeigen
Inhalt dieser Seite
  1. Vergleichen lohnt sich
  2. Darauf kommt es an
  3. Die Renault Autoversicherung der Renault Bank
  4. Renault: ein Auto-Klassiker aus Frankreich

Renault-Versicherung: Vergleichen lohnt sich

Renault ist vor allem für seine praktischen Kleinwagen bekannt. Daneben bietet der Autobauer aber auch größere Limousinen und E-Autos an. Wer seinen Renault versichern will, kann dies direkt bei der Renault Autoversicherung tun. Es lohnt sich aber, die Tarife der verschiedenen Versicherer zu vergleichen: Nur so finden Sie das für Sie beste Angebot heraus. Bei Verivox haben Sie die Wahl aus über 330 Tarifen.

Jetzt vergleichen

Renault versichern: Darauf kommt es an

Zwingend notwendig für Ihren Renault ist die Kfz-Haftpflichtversicherung. Sie deckt Schäden, die anderen durch Ihr Fahrzeug entstehen. Wenn Sie Ihren Renault selbst versichern möchten, brauchen Sie eine Teil- oder Vollkaskoversicherung.

  • Die Teilkasko bezahlt Schäden, die durch äußere Einwirkung entstehen. Dazu zählen Marder oder Unwetter.
  • Die Vollkaskoversicherung lohnt sich, wenn Sie in der Kfz-Versicherung auch Schäden einschließen wollen, die Sie selbst verursachen. Die Police wird dadurch aber teurer. Als Faustregel gilt, dass sich die Vollkasko nur für Neuwagen rentiert.

Wie viel Sie für Ihre Autoversicherung bezahlen müssen, liegt zudem an bestimmten Merkmalen. Dazu zählen:

  • Regionalklasse: An manchen Wohnorten ist die Versicherung für Ihren Renault teurer als an anderen.
  • Schadenfreiheitsklasse: Wer länger ohne Schaden fährt, muss auch weniger Beiträge zahlen.
  • Typklasse: Je nachdem, zu welcher Typklasse Ihr Renault gehört, zahlen Sie mal mehr, mal weniger. Je kleiner die Typklasse ist, desto günstiger wird die Kfz-Versicherung.

Typklassen beliebter Renault-Modelle

Renault-Modell Kfz-Haftpflicht Teilkasko Vollkasko
Twingo 1 14 10-11 10
Twingo 2 13-17 13-17 11-16
Twingo 3 14-16 16-18 16-17

Die Renault Autoversicherung der Renault Bank

Renault bietet selbst auch eine Kfz-Versicherung an. Zur Wahl stehen die klassischen Versicherungspolicen Haftpflicht, Teil- und Vollkasko. Renault kooperiert dafür mit anderen Kfz-Versicherern. Diese sind (je nach Tarif):

Mit dem Verivox Versicherungsvergleich finden Sie in nur wenigen Minuten heraus, ob diese Tarife für Sie wirklich optimal sind oder ob Sie lieber eine alternative Versicherung wählen.

Renault: ein Auto-Klassiker aus Frankreich

Ein Unternehmen mit zwei Gesichtern: Diese Metapher trifft auf den französischen Fahrzeughersteller Renault zu wie auf kaum eine andere europäische Marke. Die einen haben Kleinwagen ohne viel Schnickschnack vor Augen, die anderen eine der erfolgreichsten Marken in der Formel 1. Nach der Fusion mit Nissan gehört der Konzern zudem zu den größten Autoherstellern der Welt.

Renault – Meilensteine der Anfangszeit

Gegründet wurde das Unternehmen von den Brüdern Louis, Marcel und Fernand Renault bereits 1898. Damit ist Renault eine der ältesten noch existierenden Automarken überhaupt. Anfangs wurde die Firma nur per Mundpropaganda beworben und die Brüder fertigten Autos aus Holz auf Vorbestellung.

Das Modell A erfreute sich großer Beliebtheit und innerhalb eines Jahres wuchs das Unternehmen auf über 100 Mitarbeiter an. Bald gehörten Renaults fest zum Pariser Straßenbild, insbesondere, weil viele der Taxis in Paris aus der Hand des Familienunternehmens stammten.

Während man sich in der Folgezeit auf viele weitere Industriesektoren konzentrierte, erreichte der Pkw-Bau in den 30er Jahren seinen Höhepunkt. In der größten Automobilfabrik auf europäischem Boden produzierten die Franzosen von nun an neben Taxis zumeist Luxusautomobile für die betuchte Kundschaft. Fast 160 unterschiedliche Modelle wurden bis zum Zweiten Weltkrieg angeboten. Kaum ein anderer Hersteller konnte mit einer solchen Vielfalt aufwarten.

Insbesondere dem technischen Sachverstand Louis Renaults ist es zu verdanken, dass eine Vielzahl heute selbstverständlicher technischer Errungenschaften Einzug in den Automobilbau hielten. Obwohl heute nicht mehr besonders innovationsträchtig bekannt, zeichnete Renault verantwortlich für die Erfindung der Trommelbremse, des Sicherheitsgurts, der einschraubbaren Zündkerze und vieler anderer Elemente, ohne die moderne Fahrzeuge heute undenkbar wären.

Modellbezeichnungen von Renault im Wandel

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs und dem Tod des letzten Gründungsmitglieds konzentrierte sich Renault zunächst auf die Produktion von Klein- und Kompaktwagen. Dem Kleinwagen 4CV und dem kompakten Juvaquatre folgte in den 50er Jahren mit dem Renault Frégate dann aber doch wieder ein Modell der oberen Mittelklasse. Mit der Dauphine konnten die Franzosen auch am deutschen Markt ordentlich Marktanteile ergattern – auch wenn der VW Käfer weiterhin den ersten Platz einnahm.

In den 60er Jahren änderte Renault seine Modellpolitik und die Fahrzeug-Bezeichnungen. In den nächsten 25 Jahren hatten die Modelle einfache Zahlen als Bezeichnung. Der 4CV wurde vom Renault 4 beerbt, die Dauphine vom Renault 14. Oberhalb der Kompaktklasse hielten zunächst der Renault 8, der 10 und der 12 Einzug, die später von 16, 18 und schließlich 21 abgelöst wurden. Die Kompakten hießen in der Folge 9, 11 und letztlich 19, der Renault 4 bekam den 5 und 7 zur Seite. Auch die obere Mittelklasse wurde wieder bedient. Der Renault 20, 30 und der 25 waren hier die Vertreter.

Die Konzernleitung brach Ende der 80er Jahre mit dieser Nomenklatur. Jetzt bekamen die Modelle wieder Namen. Der kleine Renault 4 wurde vom Twingo abgelöst, der 5 vom Clio. Der Renault 19 fand im Mégane seinen Nachfolger und in der Mittelklasse wurde der 21 vom Laguna beerbt. Mit diesen Modellreihen ist Renault auf heute noch in den unteren vier Fahrzeugklassen gut aufgestellt.

Die obere Mittelklasse: eine Herausforderung für Renault?

Der Versuch, einen Nachfolger für den Renault 25 zu etablieren, war offenbar deutlich schwieriger. Längst wurde der Markt der oberen Mittelklasse von Premiummarken, wie Mercedes Benz und BMW und später auch Audi und Volvo, dominiert. Der Safrane konnte, zumindest in Deutschland, kaum nennenswerte Marktanteile erobern. Auch der Avantime und der Vel Satis blieben Exoten auf dem deutschen Fahrzeugmarkt. Der Nachfolger Latitude, der seine asiatischen Gene nicht mehr zu verstecken versucht, wurde in Deutschland kaum aktiv beworben. Zielmärkte sind ausdrücklich Osteuropa, Australien und Asien.

Vorreiter war Renault hingegen auf dem Gebiet der Großraum-Limousinen. Der Renault Espace wird seit 1984 angeboten und zählt damit zu den Urgesteinen dieser Fahrzeugklasse in Europa. Auch wenn andere Hersteller, wie VW, Ford und Seat, mit ihrer Kooperation für den Durchbruch dieses Segments sorgten, waren die Ingenieure von Renault doch die Ersten.

Renault: moderne Modellvielfalt

Wie bei fast allen Herstellern brachte das neue Jahrtausend mit seinen effizienteren Fertigungsmethoden eine weitere Aufteilung der Klassen und damit eine weitere Zunahme der Modellvielfalt mit sich. Unterhalb des Twingo wurde der elektrische Kleinstwagen Twizy etabliert und mit dem ZOE – auf Basis des Clio – ein zweites rein elektrisches Auto vorgestellt. Auch hier ist Renault in Europa die Vorreiterrolle sicher.

Mit dem Scénic, einem auf dem Mégane basierenden Kompaktvan, stellte Renault ein weiteres sehr erfolgreiches Modell mit hohem Nutzwert vor. Unterhalb des Scénic steht außerdem der Minivan Modus zu Verfügung. Auch der SUV-Trend wurde aufgegriffen. Mit dem Koleos, dem Captur und zuletzt dem Kadjar haben die Franzosen auch hier für jede Nische das passende Modell.