Lineares TV und Streaming weiterhin beliebter als IPTV

19.11.2021 | 15:13

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Das lineare Fernsehen ist bei den Deutschen weiterhin der Favorit vor Streaming und IPTV – vor allem bei Älteren über 55 Jahren. Der Fernsehempfang per Internet hat in den vergangenen Jahren aber zugelegt. Jüngere bevorzugen Streaming von TV-Inhalten und Videos bei Mediatheken oder Diensten wie Netflix.

Über drei Millionen Haushalte empfangen Fernsehen per IPTV

Die Zahl der Haushalte in Deutschland, die Fernsehen über das Internet (IPTV) empfangen, wächst stetig. Nach Angaben von Statista nutzten 2020 bereits rund 3,2 Millionen Haushalte Fernsehen hauptsächlich per IPTV. Laut einer Umfrage von YouGov aus dem Frühjahr 2021 im Auftrag des Internet- und IPTV-Anbieters 1&1 konsumiert 14 Prozent der Befragten das TV-Programm per Internet. Entsprechende Angebote gibt es neben 1&1 auch von weiteren Providern wie beispielsweise von der Deutschen Telekom (MagentaTV), Vodafone (GigaTV) oder O2 (O2 TV). Zudem bieten TV-Streaming-Anbieter wie Zattoo und waipu.tv den TV-Empfang per Internet an.

Vorteile von IPTV: Zubuchbare TV-Pakete wichtigstes Kriterium

IPTV werde von Jung und Alt ähnlich stark genutzt. Bei den 18- bis 34-Jährigen setzen 16 Prozent auf Fernsehen über den Internetzugang, bei den 35- bis 54-Jährigen sind es mit 15 Prozent nahezu gleich viel. In der Gruppe der über 55-Jährigen schauen 13 Prozent Inhalte über IPTV. Als das wichtigste Kriterium bei IPTV nennen 30 Prozent der Umfrageteilnehmer optional zubuchbare Länder- oder Genre-Pakete. 29 Prozent finden die Möglichkeit der parallelen TV-Nutzung auf mehreren Ausgabegeräten wichtig. Komfortfunktionen wie Pause, Restart oder Aufnahme sind für 28 Prozent der Menschen von Bedeutung.

Mehrheit schaut weiterhin lineares TV

Dennoch bevorzugt mit 58 Prozent weiterhin eine Mehrheit der Deutschen das klassische lineare TV. Auf Streaming entfallen laut der Umfrage 38 Prozent. Das klassische, lineare Fernsehen spielt vor allem bei der älteren Zielgruppe eine wichtige Rolle: 71 Prozent der über 55-Jährigen nutzen lineares TV. Streaming ist bei den jüngeren Nutzern die Nummer Eins: Mit rund 48 Prozent setzt fast die Hälfte der 18- bis 34-Jährigen auf das Streamen von Inhalten von Anbietern wie Netflix oder aus Mediatheken.

Die diesjährige ARD/ZDF-Onlinestudie hatte gezeigt, dass 74 Prozent der Menschen ab 14 Jahren Videos täglich oder wöchentlich online nutzen. Bei den Jüngeren im Alter von 14 bis 29 Jahren liegt der Anteil sogar bei 97 Prozent. Laut der Studie nutzen 38 Prozent der Befragten TV-Sendungen und Videos in Mediatheken sowie 42 Prozent riefen Videos bei Streamingdiensten ab.