Jedes Smartphone nutzt elektromagnetische Strahlung, um Sprache und Daten zu übertragen. Allerdings trifft diese Handystrahlung auch den Körper. Ob der menschliche Organismus dadurch Schaden nimmt, wird in der Wissenschaft kontrovers diskutiert. Smartphones sind heutzutage ein ständiger Begleiter. Daher empfiehlt es sich, auf die Strahlungswerte zu achten, die auch unter der Bezeichnung SAR-Wert bekannt sind.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Was ist der SAR-Wert?
  3. Den SAR-Wert eines Handys herausfinden
  4. Strahlungsarme Handys
  5. Verwandte Themen
  6. Weiterführende Links
  7. Jetzt Handytarife vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Der SAR-Wert gibt die Strahlungsintensität des Handys an.
  • Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist sich die Wissenschaft nicht einig darüber, ob starke Strahlung den menschlichen Körper schädigt.
  • Strahlungsarme Smartphones weisen SAR-Werte zwischen 0,1 und 0,3 Watt je Kilogramm auf.
  • Strahlungsintensive Gerät kommen auf 1,3 bis 1,7 Watt je Kilogramm.

Was ist der SAR-Wert?

Die Abkürzung SAR steht für "Spezifische Absorptionsrate". Der Wert gibt die Sendeleistung des Smartphones an und zeigt auf, wie hoch die Strahlenbelastung beziehungsweise die vom Körper aufgenommene Energiemenge ist. Der SAR-Wert wird in Watt pro Kilogramm angegeben und ist nicht nur für Handys relevant. So erzeugen auch WLAN-Router, Tablets oder Mikrowellen elektromagnetische Strahlung. Trifft diese auf den Körper, erwärmt sich die betroffene Stelle – beispielsweise das Ohr beim Telefonieren.

Grenzwert für Handystrahlung

Da viele Menschen ihr Smartphone für gewöhnlich direkt am Körper tragen, hat der Gesetzgeber einen verbindlichen Grenzwert für die Absorptionsrate festgelegt. Dieser liegt bei 2 Watt pro Kilogramm. Möchte ein Hersteller seine Smartphones in Deutschland beziehungsweise Europa vertreiben, müssen seine Modelle den vorgeschriebenen SAR-Wert einhalten. Allerdings fällt die Handystrahlung bei den meisten Geräten wesentlich geringer aus.

Wie wichtig ist der SAR-Wert?

Die Wirkung von elektromagnetischen Feldern auf den menschlichen Organismus wird bereits seit Jahren erforscht und diskutiert. Allerdings ist derzeit nicht genau bekannt, welche langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit sich durch die Nutzung von Handys beziehungsweise Smartphones ergeben. Grund dafür ist, dass die Markteinführung der Geräte noch nicht lange genug her ist, um Zeiträume von beispielsweise 30 Jahren in einer Langzeitstudie zu untersuchen. Daher lässt sich bis dato nicht ausschließen, dass bisher unbekannte Risiken bestehen.

Die Forschungsmeinungen zu den Auswirkungen von Handystrahlung gehen weit auseinander: Einige Studien attestieren, dass bei einer Einhaltung der Grenzwerte keine gesundheitlichen Risiken bestehen. Manche Studien zeichnen jedoch ein anderes Bild. So kamen einige Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass die Strahlung die Zellen schädigt und verschiedene Krankheitsbilder begünstigen kann. Beispielsweise stuft die Internationale Agentur für Krebsforschung Handystrahlung bereits seit 2011 als "möglicherweise krebserregend" ein. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, den SAR-Wert bei der Kaufentscheidung zu berücksichtigen.

Den SAR-Wert eines Handys herausfinden

Ein Besuch auf der Website des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) ist die einfachste Methode, die Intensität der Strahlenbelastung eines Smartphones herauszufinden. Das Bundesamt untersucht die SAR-Werte von auf dem deutschen Markt verfügbaren Modellen bereits seit 2002. Die Ergebnisse hat die Behörde auf ihrer Website in einer Liste zusammengefasst, die sie kontinuierlich erweitert. Verbraucher erfahren sowohl die Absorptionsrate beim "Telefonieren mit dem Handy am Ohr" als auch den Wert im "Betrieb beim Tragen des Handys am Körper". Da die Erfassung in beiden Fällen durch genormte Verfahren erfolgt, lassen sich die Werte verschiedener Modelle vergleichen. Darüber hinaus geben einige Hersteller den SAR-Wert auch in der Produktbeschreibung an.

Was ist ein guter SAR-Wert und wann handelt es sich um einen schlechten SAR-Wert?

Zwischen den Herstellern und einzelnen Modellen gibt es hinsichtlich des SAR-Wertes große Unterschiede. Bei strahlungsarmen Smartphones liegt der Wert meist deutlich unter 1 Watt je Kilogramm. Damit ein Mobiltelefon mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel" ausgezeichnet wird, darf die Handystrahlung zum Beispiel maximal 0,6 Watt je Kilogramm Körpergewicht betragen. Die Geräte mit der geringsten Strahlung weisen sogar nur Werte zwischen 0,1 und 0,3 Watt je Kilogramm auf.

Um einen schlechten SAR-Wert handelt es sich hingegen, wenn er höher als 1 Watt je Kilogramm ist. Allerdings sind immer noch zahlreiche Handys auf dem Markt, die sogar SAR-Werte im Bereich zwischen 1,3 und 1,7 Watt je Kilogramm aufweisen.

Strahlungsarme Handys – die Top Ten bei Verivox

Sie interessieren sich für Smartphones mit einem niedrigen SAR-Wert, weil Sie Ihre Gesundheit keinem unnötigen Risiko aussetzen möchten? In diesem Fall sollten Sie einen Blick auf unsere Bestenliste mit den strahlungsärmsten Smartphones werfen. Dort finden Sie sowohl aktuelle Modelle mit Vertrag als auch Geräte auf Prepaid-Basis.

Jetzt Handytarife vergleichen

Handytarife
  • Bis zu 315 € Sofortbonus

  • Kostenlos Tarife vergleichen

  • Exklusive Deals und Online-Vorteile