Mit LTE ins Internet: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox | AFP

Die LTE-Technik ermöglicht schnelles Internet per Mobilfunk – fast überall. Auch als Ersatz für stationäres Internet spielt LTE eine wichtige Rolle, gerade in ländlichen Gegenden, in denen die notwendigen Leitungen für DSL- oder Kabelinternet fehlen. Um die Lücken in der stationären Breitbandversorgung zu schließen, setzen die Telekommunikationsanbieter auf den Ausbau des Mobilfunknetzes.

1. Was ist LTE?

LTE ist der sogenannte Mobilfunkstandard der vierten Generation (4G). Die Technik erlaubt einen deutlich schnelleren Internetzugang als die vorherigen Mobilfunknetze. Long Term Evolution, kurz LTE, verspricht (theoretisch) Download-Geschwindigkeiten bis zu 500 MBit pro Sekunde. Allerdings dürfte die Geschwindigkeit in LTE-Netzen tatsächlich häufig niedriger sein, denn sie hängt wesentlich davon ab, wie stark die Funkzellen ausgelastet sind. Je mehr Nutzer gleichzeitig im Netz sind, umso weniger Bandbreite steht dem einzelnen zur Verfügung.

Auch der neueste Mobilfunkstandard 5G wird aktuell schon ausgebaut und ist in immer mehr Städten und Regionen verfügbar. Mit 5G sind künftig bis zu 1.000 Mbit pro Sekunde möglich. Um 5G nutzen zu können, benötigen Sie ein 5G-fähiges Smartphone und eine entsprechende Tarifoption.

2. Wo kann ich LTE nutzen?

Die Netzbetreiber bauen ihre LTE-Netze kontinuierlich aus und die Verfügbarkeit wächst. Wer einen LTE-Tarif buchen möchte, sollte vorab einen Verfügbarkeitstest vornehmen. So lässt sich sicherstellen, dass LTE an den häufigsten Aufenthaltsorten verfügbar ist.

Wichtig zu wissen: Für Mobilfunkkunden wird LTE immer wichtiger, während das alte UMTS-Netz aktuell in immer mehr Regionen zurückgebaut wird. 3G soll dem Ausbau von LTE und dem neuesten Netzstandard 5G Platz machen.

3. Mobilfunk-Discounter: Wer bietet LTE?

Etliche günstige Discountertarife haben noch keine LTE-Option. Kunden ohne LTE-Vertrag fallen durch den Rückbau von 3G jedoch automatisch ins alte 2G-Netz zurück – das reicht gerade einmal aus, um SMS zu versenden und zu telefonieren.

Unser Tipp: Prüfen Sie, ob Ihr bestehender Vertrag LTE enthält – und steigen Sie bei Bedarf auf einen leistungsstarken LTE-Tarif um. Unsere Infografik zeigt, welche Discounter mit LTE-Tarifen in welchem Netz funken. Manche Anbieter sind mit ihren Tarifen in bis zu drei Netzen vertreten, darunter etwa Mobilcom-Debitel oder Klarmobil.

Mobilfunknetze-der-Discounter

4. Wie viel kosten LTE-Tarife?

Ein Vergleich lohnt sich: Die Mobilfunkanbieter haben teils mehrere Pakete mit unterschiedlichen Konditionen zu verschiedenen Preisen im Programm. Leistungsstarke LTE-Tarife sind heute schon für unter 10 Euro im Monat zu haben. Im Verivox-Tarifrechner können Sie ganz einfach passende Tarife vergleichen – wir haben das Häkchen bei „Nur Tarife mit LTE anzeigen“ bereits für Sie gesetzt. So erkennen Sie auf einen Blick, ob Ihr neuer Tarif zukunftsfähig ist.

Jetzt Tarife vergleichen

Auch als Ersatz fürs stationäre Internet kann LTE – ebenso wie 5G – in Frage kommen. Die Tarife der LTE-Anbieter müssen mittlerweile nicht mehr teurer als beim klassischen Internetzugang per DSL- oder Fernsehkabel-Anschluss sein.

Wichtig zu wissen: Im Gegensatz zu klassischen Internetanschlüssen per Festnetz ist das Volumen zur Datenübertragung begrenzt. Überschreitet ein Kunde diese Grenzen, wird die Geschwindigkeit gedrosselt.

5. Brauche ich spezielle Hardware, um LTE zu empfangen?

Die meisten Smartphones seit 2014 funken im 4G-Netz. Nur wer ältere Modelle nutzt, sollte darauf achten, dass das Smartphone nicht nur UMTS, sondern auch LTE empfängt.

Ratgeber: Welche Smartphones sind LTE-fähig?

Um LTE zu Hause nutzen zu können, benötigt man die passende Hardware. Je nach Nutzung stehen dafür verschiedene Endgeräte zur Verfügung: Wer mit dem Laptop mobil im Netz surfen möchte, kann dies zum Beispiel mit einem LTE-Surfstick tun. Bei den meisten Anbietern kann man einen LTE-fähigen Stick gleich mitbestellen. Häufig gibt es LTE-Tarife für Zuhause auch in Kombination mit mobilen WLAN-Routern, die sich für den Einsatz in den eigenen vier Wänden eignen. Die praktischen Geräte können innerhalb festgelegter Surfbereiche genutzt werden, etwa Zuhause oder saisonal auf dem Gartengrundstück.

Mobile WLAN-Router: Internet aus der Steckdose