Für mehr Klimaschutz: Bonner ziehen dicke Pullover an

25.01.2020

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Am 7. Februar 2020 werden in vielen Bonner Büros, Bildungseinrichtungen und Privathaushalten die dicken Pullis ausgepackt und die Heizungen um mindestens drei Grad heruntergeregelt. Die Maßnahmen finden im Rahmen der Aktion "Dicker-Pulli-Tag" statt. Das Ziel: Heizenergie und Kosten sparen und den CO2-Ausstoß senken.

Die Stadt Bonn ruft dazu auf, sich an dieser symbolischen Aktion zu beteiligen. Denn dauerhaft eingestellt, spare jedes Grad weniger sechs Prozent an Heizenergie und somit CO2 und Kosten. Auch Schirmherr Oberbürgermeister Ashok Sridharan ermutigt Bonner Institutionen sowie Bürgerinnen und Bürger, bei der Aktion mitzumachen.

Aktionen und Angebote beim Dicker-Pulli-Tag

Neben städtischen Einrichtungen haben sich verschiedene Institutionen, Firmen und Privatpersonen bereits dem Tag angeschlossen, berichtet die Stadt. Mit von der Partie sind demnach beispielsweise das ICLEI-Weltsekretariat, das Museum Alexander Koenig, das Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr und der Verein Südwind.

23 städtische Schulen und acht städtische Kitas nehmen an der Klimaaktion teil. Die Einrichtungen begehen den "Dicker-Pulli-Tag" neben der Absenkung der Temperatur auf ganz unterschiedliche Weise. Einige stellen den Tag fächerübergreifend unter das Motto "Klimaschutz und Energie" mit Spielen, Aktionen von Schülerbotschaftern oder Umwelt- und Klima-AGs sowie Beträgen von Experten aus der Energiebranche.

Gleichzeitig finden im Bonner Stadthaus in mehreren Abteilungen und an diversen Ständen Informationsveranstaltungen statt – darunter Beratungsangebote für Hauseigentümer zu Fördermöglichkeiten für energetische Sanierungen.

Eine aktuelle Liste aller Teilnehmenden findet sich auf der Website www.dicker-pulli-tag-bonn.de. Auf Twitter, Instagram und in anderen sozialen Netzwerken besteht außerdem die Möglichkeit, sich unter den Hashtags #WarmSweaterDayBonn und #DickerPulliTagBonn über Aktionen und Erfahrungen auszutauschen.

"Dikke Truien Dag" und "International Sweater Day"

Die erstmalige Durchführung des Aktionstages in Bonn geht auf einen Bürgerinnenantrag von Corinna Nitsche-Hainer zurück. Die Idee ist nicht ganz neu: In der Flämischen Region Belgiens und auch in den Niederlanden findet seit über zehn Jahren der "Dikke Truien Dag" statt. Und auch in Kanada rufen Städte und Gemeinden seit 2010 zum "National Sweater Day" auf.