Test: Online-Synchronisierungsdienste langsam

10.01.2011 | 14:16

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: ddp

Hamburg - Mit Hilfe von Daten-Synchronisierungs-Programmen können Dokumente auf verschiedenen Rechnern auf dem gleichen Stand gehalten werden. Wenn auf dem Desktop-PC ein neues Word-Dokument abgespeichert wird, sorgen sie dafür, dass der Text auch auf weiteren Computern im Heim-Netzwerk, einem angedockten USB-Stift oder einer externen Festplatte landet. Die Zeitschrift "Computerbild" hat acht dieser Programme und Online-Dienste getestet.

Testsieger unter den Programmen wurde dabei das kostenlose Allway Sync Free 11 von Usov Laboratories. Es benötigte zum Synchronisieren von acht Gigabyte Daten rund zweieinhalb Minuten. Die anderen Programme waren im Test aber nur unwesentlich langsamer. Alle vier getesteten Programme synchronisierten problemlos und vollständig sämtliche Daten.

Online-Dienste sind dagegen langsamer. Ihr Tempo hängt maßgeblich von der Internetverbindung ab. Testsieger wurde das kostenlose Teamdrive 2.3.130. Vorteil der Dienste ist ihre Verfügbarkeit per Internetbrowser von überall her. Der Testsieger bot zwei Gigabyte kostenlosen Online-Speicherplatz. Das zweitplatzierte Windows Live Mesh 2011 stellt fünf Gigabyte zur Verfügung.