Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und rufen diese ab. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und rufen diese ab. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service, Verbesserungen der Benutzererfahrung, Werbung usw. speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und rufen sie auf. Wir bitten Sie um Ihre Zustimmung dazu. Sie können dies jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus [beim Einsatz von Social Plugins: „und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken“]. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Mehrheit der Internet-Nutzer will nicht für Inhalte zahlen

11.12.2009 | 14:04

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa

Nürnberg - Das Internet ist für die meisten Nutzer weiterhin ein kostenloses Medium: Drei Viertel aller Nutzer sind einer Studie zufolge nicht bereit, für Inhalte im Internet zu zahlen. Lediglich 13 Prozent der privaten Surfer können sich vorstellen, Geld für Informationsangebote, E-Mails oder Blogs auszugeben; diese Angebote sind bisher zu weiten Teilen stets kostenlos verfügbar.

Von den 13 Prozent Zahlungswilligen wiederum will deutlich mehr als die Hälfte dann aber keine Werbung mehr sehen müssen, wie eine am Freitag veröffentlichte Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK in 16 europäischen Ländern und den Vereinigten Staaten ergab. Sieben Prozent der 16 800 im Auftrag des "Wall Street Journal Europe" befragten Menschen hatten zu dem Thema keine explizite Meinung.

80 Prozent der Befragten wollen den Nürnberger Marktforschern zufolge wie gewohnt umsonst auf die Inhalte im Web zugreifen können. Von ihnen ist ein Drittel der Meinung, dass die Angebote auch werbefrei sein sollten; die meisten (46 Prozent) nehmen im Gegenzug für den kostenlosen Inhalt aber Reklame in Kauf. Schweden, Niederländer, Briten und Amerikaner sind noch am ehesten bereit, etwas zu bezahlen - ganz im Gegensatz zu Rumänen, Polen und Spaniern. Auch sind in Europa jene Nutzer am aufgeschlossensten für Bezahlmodelle, die bevorzugt E-Finance- und Erotik-Angebote sowie E- Services wie den Kauf von Reise- oder Konzerttickets nutzen.

Die privaten Nutzer verwenden das Internet vor allem zum Versenden von E-Mails - ganz vorn dabei die Deutschen, Portugiesen, Briten und Spanier. An zweiter Stelle steht der Abruf von Informationen in Suchmaschinen und Nachschlagewerken, mit einigem Abstand gefolgt von der Nachrichtenrecherche. In den USA hingegen wird neben der elektronischen Post vor allem die Informationssuche geschätzt, während die Zentral- und Osteuropäer im Internet am liebsten Nachrichten lesen. Web-2.0-Angebote wie Facebook und Twitter liegen in allen Nationen auf Rang vier der Beliebtheitsskala.