Der Besuch einer Welpenschule kann in vielerlei Hinsicht eine Bereicherung sein. Sie sozialisiert Welpen und Halter gleichermaßen im Austausch mit anderen Junghunden, Haltern und Hundetrainern. Ab wann die Welpenschule sinnvoll ist, welche Kosten anfallen und wie Sie eine gute Welpenschule finden, erfahren Sie hier.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Ab wann ist die Welpenschule sinnvoll?
  3. Der Besuch einer Welpenschule lohnt sich
  4. Was passiert in der Welpenschule?
  5. Was kostet die Welpenschule?
  6. So erkennen Sie eine gute Welpenschule
  7. Verwandte Themen
  8. Weiterführende Links
  9. Tierhalterhaftpflicht vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Besuch einer Welpenschule ist bereits ab der zwölften Lebenswoche des Hundes empfehlenswert, jedoch nicht verpflichtend.
  • In der Welpenschule werden Grundkommandos sowie der Umgang mit Artgenossen und fremden Umweltreizen trainiert.
  • Die Kosten der Welpenkurse variieren je nach Anbieter und Trainingsform in Einzel- oder Gruppenunterricht.

Ab wann ist die Welpenschule sinnvoll?

Mit dem Welpentraining kann schon früh begonnen werden: Ab einem Alter von circa vier Wochen sind rund achtzig Prozent der Gehirnleistung entwickelt. Der Welpe befindet sich dann in der sogenannten Sozialisationsphase, in der die jungen Hunde Erlerntes nicht mehr vergessen. Welpen haben allerdings eine geringe Aufmerksamkeitsspanne und benötigen deshalb mehrere Anläufe beim Erlernen neuer Dinge. Ein Welpentraining empfiehlt sich ab der zwölften Lebenswoche, da die Junghunde innerhalb weniger Monate stärker und gefestigter in ihren Verhaltensweisen sind. Das Training wird zu einem späteren Zeitpunkt deutlich schwieriger.

Besteht eine Pflicht?

Der Besuch einer Welpenschule ist keine Pflicht, sondern eine individuelle Entscheidung der Hundebesitzer.

Der Besuch einer Welpenschule lohnt sich

Der Besuch einer Welpenschule ist nicht nur für den Welpen, sondern auch für erfahrene und unerfahrene Hundehalter sinnvoll. Ein zentraler Bestandteil des Trainingskurses liegt darin, dem Hundehalter die Verhaltensweisen des Hundes zu erklären. Der Hundehalter wird somit ebenfalls ausgebildet. Zusätzlich lernen die Hundehalter, wie sie sich in Stresssituationen verhalten müssen.

Was passiert in der Welpenschule?

In der Welpenschule lernt der Welpe Artgenossen kennen, die vom Alter und Entwicklungsstand auf gleicher Höhe sind. Durch den Austausch mit anderen Junghunden baut der Welpe seine sozialen Fähigkeiten aus und trainiert gleichzeitig den Austausch mit anderen Hunden. Außerdem erlernen die Welpen verschiedene Grundkommandos, bei denen sie sich auf ihren Halter konzentrieren müssen, auch wenn sie in der Gruppe von weiteren, ablenkenden Hunden umgeben sind. Damit die Hunde keine Angst vor beispielsweise fremden Geräuschen oder Untergründen entwickeln, werden sie im Kurs gezielt mit diversen Umweltreizen konfrontiert.

Neben der eigentlichen Hundeerziehung können sich die Hundehalter untereinander und zusätzlich mit den Hundetrainern über Tipps und Erfahrungen austauschen.

Was kostet die Welpenschule?

Die Kosten eines Welpenkurses in Gruppen variieren je nach Hundeschule zwischen zehn und fünfundzwanzig Euro pro Stunde. Häufig werden Zehner- und Monatskarten angeboten. Auch Einzelstunden sind bei der Welpenschule möglich. Die Preise liegen hier für eine Stunde bei vierzig bis einhundert Euro. Es empfiehlt sich jedoch zunächst eine Schnupperstunde zu besuchen, um anschließend weiterführende Kurse auszuwählen. Zu den jeweiligen Stundenpreisen fallen außerdem noch Kosten für sämtliche Kursmaterialen an.

Welpen erziehen ohne Welpenschule

Wenn Sie bereits zahlreiche Erfahrungen als Hundehalter haben und zudem einen unkomplizierten Junghund besitzen, ist der Besuch in einer Welpen- und später der Hundeschule kein Pflichtprogramm. Die Sozialisierung der Welpen mit Artgenossen ist jedoch zentral für die weitere Entwicklung der Hunde und kann vor allem in gemeinsamen Welpen-Trainings erlernt werden. Neben den Welpenkursen bieten sich aber auch Fachbücher an, in denen Sie zum Beispiel mehr über die Erziehungsmethoden erfahren können.

So erkennen Sie eine gute Welpenschule

Bei der Suche nach einer geeigneten Hundeschule mit Welpenkursen sollten Sie auf verschiedene Kriterien achten:

  • Achten Sie auf professionell ausgebildete Hundetrainer.
  • Die Welpen sollten sich innerhalb des Kurses auf dem gleichen Entwicklungsstand befinden. In einem Kurs sollten mehrere Rassen gemischt sein. Zusätzlich sollte die Körpergröße der Hunde berücksichtigt werden, damit es zu keinen Verletzungen in den Trainings- und Spielrunden kommen kann.
  • Ein Hundetrainer sollte nicht mehr als sechs Hunde gleichzeitig trainieren, da ansonsten nicht alle Welpen ausreichend beaufsichtigt werden können.
  • Wichtig ist, dass der Kursplan Abwechslung in den Trainings- und Ruhephasen gewährleistet, damit Ihr Junghund so viel wie möglich erlernen kann.
  • Eine weitere Grundvoraussetzung für die Wahl der richtigen Schule ist der gewaltfreie körperliche und verbale Umgang mit den Tieren.

Tierhalterhaftpflicht vergleichen

Tierhalterhaftpflicht
  • Schutz vor finanziellem Ruin
  • Direkt wechseln und sofort sparen
  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler – Erstinformation