Online-Dienste sind seit Corona-Ausbruch gefragt wie nie

16.05.2020

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Online-Sportkurs, Streaming-Dienste oder digitale Weiterbildung: Viele Menschen entdecken in Corona-Zeiten die digitale Welt für sich: Viele Online-Angebote werden nun zum ersten Mal genutzt – oder intensiver als vorher. Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom e. V. zeigt, wie sehr die Pandemie das Nutzungsverhalten verändert.

Online-Welt: Viele Internetnutzer probieren Neues aus

Mehr als ein Viertel (26 Prozent) hat erstmals online Lernvideos geschaut, zum Beispiel auf Youtube oder anderen Plattformen. Gut jeder Fünfte gab an, erstmalig an einem Online-Sportkurs teilgenommen zu haben (22 Prozent). Für mehr als jeden Sechsten (17 Prozent) standen zum ersten Mal Online-Seminare zur privaten Weiterbildung auf dem Programm.

Auch Streaming-Anbieter stehen hoch im Kurs: Jeder sechste Internetnutzer (16 Prozent) hat sich neu bei Streaming-Diensten wie Netflix, Joyn und Co. angemeldet. Jeder Zehnte (10 Prozent) hat erstmals einen virtuellen Museumsrundgang gemacht oder Musikkonzerte und Theateraufführungen gestreamt. „Durch die Corona-Pandemie erleben digitale Lösungen einen enormen Ansturm“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Viele Menschen machen derzeit erstmals Erfahrungen mit Online-Diensten, weil Angebote aus der analogen Welt wegfallen oder nur eingeschränkt nutzbar sind.“ Das werde das Nutzungsverhalten auch langfristig prägen.

Mehr als die Hälfte streamt häufiger Musik

Wer vorher bereits Online-Dienste nutzte, greift jetzt noch intensiver darauf zurück. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) streamt häufiger Musik über Anbieter wie Spotify oder Deezer. Knapp die Hälfte (49 Prozent) spielt häufiger Online-Spiele; gut jeder Dritte (37 Prozent) streamt intensiver Serien und Filme.