Grafikkarten im Test: Teure Modelle oft sehr laut

München - Beim Kauf einer neuen Grafikkarte sollten Computerspieler nicht nur auf die Leistung schauen. Die Zeitschrift "Gamestar" berichtet nach einem Test von zehn Grafikkarten zwischen 360 und 620 Euro, dass fast alle derzeit erhältlichen Oberklassemodelle aktuelle und anspruchsvolle Spiele in hoher Auflösung anzeigen können - doch der Unterschiede liegt im Detail.

Nachrichten / Internet

Bild: Junge Frau vor Laptop Bild: ©imageit / Text: dpa/tmn

So sorgen die großen Kühleinheiten der Grafikkarten zwar in der Regel für niedrige Temperaturen, einige machen dabei aber vergleichsweise viel Lärm.

Im Leerlauf liegt der Stromverbrauch aller getesteten Karten bei etwa 100 Watt, schreibt die Zeitschrift. Unter Volllast zeigen sich aber große Differenzen: Die sparsamste Karte kommt dann auf eine Leistungsaufnahme von 270 Watt, bei stromhungrigen Modelle sind es dagegen gut 100 Watt mehr.

Trotz der hohen Preise legen die Hersteller ihren Karten überraschend wenig Extras bei: Vollversionen von Spielen gibt es so gut wie nicht, Videokabel und Adapter nur bei einigen Geräten.

DSL-Preisvergleich

6 MBit/s

16 MBit/s

50 MBit/s

100 MBit/s

Nachrichten zum Thema

© 2017 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.