Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit über die Cookie-Einstellungen, erreichbar über den Link "Cookies" im Footer wie auch unter Ziffer 11 unserer Datenschutzbestimmungen, ändern und widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit über die Cookie-Einstellungen, erreichbar über den Link "Cookies" im Footer wie auch unter Ziffer 11 unserer Datenschutzbestimmungen, ändern und widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit über die Cookie-Einstellungen, erreichbar über den Link "Cookies" im Footer wie auch unter Ziffer 11 unserer Datenschutzbestimmungen, ändern und widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Umfrage zeigt: Mieter wissen nicht, wie es mit Kabelfernsehen weitergeht

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Wie geht es für Mieter mit ihrem Kabelfernsehen nach dem Wegfall des Nebenkostenprivilegs weiter? Darüber informieren Vermieter ihre Mieter nur unzureichend bis gar nicht – das ergab eine Umfrage von Kabel-Haushalten durch Appinio im Auftrag von Freenet und waipu.tv. Lediglich 28,1 Prozent der Befragten gaben an, bereits von ihren Vermietern informiert worden zu sein. 

Mehrheit weiß nicht Bescheid

61,2 Prozent aller betroffenen Mieter haben vom Begriff Nebenkostenprivlieg noch nichts gehört. Immerhin gaben gleichzeitig 63,4 Prozent der Befragten an, dass sie von einer baldigen Änderung beim Kabelfernsehen wissen. Vermieter, die Kabelfernsehen über Mietnebenkosten abrechnen, sind also in der Pflicht, ihre Mieter zu informieren – denn von denen ist Eigeninitiative gefragt, sonst geht ihr Zugang zum Fernsehen verloren.

Nebenkostenprivileg in Kürze erklärt

Alle Mieter, die ihren Kabelanschluss über die Mietnebenkosten bezahlen, verlieren zum 1. Juli 2024 ihren Zugang zum gewohnten Fernsehen. Der Grund: Da betroffene Mieter auch dann Kabelgebühren zahlen mussten, auch wenn sie kein Kabelfernsehen nutzen wollten oder nutzen, ist ab 1. Juli 2024 die Abrechnung von Kabelgebühren über Mietnebenkosten nicht mehr zulässig. Wer ab diesem Datum weiter fernsehen möchte, kann sich für Kabelfernsehen des Anbieters, aber auch für Internet-TV-Angebote oder DVB-T2 entscheiden.

Wer nicht tätig wird, empfängt kein Fernsehen mehr

Stichtag ist der 1. Juli 2024: Ab diesem Tag haben alle betroffenen Mieter kein Kabelfernsehen mehr, wenn sie sich nicht selbst um einen Vertrag gekümmert haben. Vodafone bietet beispielsweise mit TV Connect Kabelfernsehen an. Wer sich für diese Variante entscheidet, kann nahtlos wie gewohnt Kabelfernsehen über Vodafone nutzen. Auch andere Kabel-Anbieter haben ähnliche Produkte im Angebot.

Vielen gibt es aber auch die Gelegenheit, auf Kabelfernsehen zu verzichten und sich stattdessen für Internet-TV-Angebote zu entscheiden. Diese ermöglichen lineares Fernsehen sowie den Zugriff auf Mediatheken über die vorhandene Internetleitung. Sie sind unabhängig vom Internetanbieter buchbar. Dabei spielt es keine Rolle, ob man DSL, Kabel-Internet oder Glasfaser nutzt.

Möglich sind beispielsweise MagentaTV der Telekom, GigaTV von Vodafone, aber auch waipu.tv, Zattoo oder das neue Sky TV.

Günstige Preise

Wer weiter Kabelfernsehen nutzen möchte, zahlt kaum mehr als vorher. Dafür sorgen auch große Rabatte, die die Anbieter ihren Kunden einräumen. Aber auch IPTV-Anbieter wie waipu.tv stehen mit günstigen Preisen und hervorragender Technik bereit. Laut der Umfrage halten es 51,6 Prozent der Befragten für wahrscheinlich, ihren Fernsehanschluss zu wechseln. 31 Prozent sind unentschlossen und 17,4 Prozent möchten auch ab 1. Juli 2024 wie gewohnt das bestehende Kabelfernsehen weiternutzen.

Internet-TV-Anbieter im Überblick

Anbieter
Telekom MagentaTV MEHR INFOS
Vodafone GigaTV Net MEHR INFOS
1&1 HD TV MEHR INFOS
O2 TV MEHR INFOS
PYUR TV MEHR INFOS
M-net TVplus MEHR INFOS
NetCologne NetTV über Internet MEHR INFOS
waipu.tv MEHR INFOS
Zattoo MEHR INFOS
Sky TV MEHR INFOS
Freenet TV MEHR INFOS
Joyn MEHR INFOS
RTL+ MEHR INFOS
Save.TV MEHR INFOS