Passwort alle 90 Tage ändern

20.05.2016 | 11:10

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa/tmn

Berlin - Um sich im Internet vor Datendiebstahl zu schützen, sollten Verbraucher ihre Passwörter alle drei Monate wechseln und entsprechende Erinnerungen besser nicht ignorieren.

Passwörter für Internetdienste sollten Nutzer spätestens nach 90 Tagen ändern. Das empfehlen die Experten des Vereins Deutschland sicher im Netz (DsiN). So sind Anwender oft vor Datendiebstählen von den Servern von Internetdiensten gefeit, gegen die man sonst nichts tun kann. Aktuell sind etwa mehr als 170 Millionen Datensätze mit Benutzernamen und Passwörtern für das Karriere-Netzwerk Linkedin aufgetaucht, die nach Angaben des Unternehmens noch aus einem Hacker-Angriff aus dem Jahr 2012 stammen.

Automatische Erinnerungsfunktion nutzen

Viele Programme oder Dienste erinnern automatisch an den Wechsel, wenn ein Passwort schon zu lange genutzt wird. Solche Aufforderungen zum Wechsel sollten Nutzer tunlichst nicht ignorieren, sondern die Änderung am besten gleich vornehmen, bevor sie es wieder vergessen oder weiter verschieben, rät das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Wer keine oder nur teilweise Erinnerungen von seinen Programmen oder Diensten erhält, kann sich diese etwa als Serientermine in seine Smartphone-Kalender eintragen. Der DsiN bietet auch eine kostenlose App an, die den Nutzer erinnert und beim Erstellen und Merken starker Passwörter hilft.