Deutsche Bahn testet Liefer-Drohnen

13.12.2019 | 12:39

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Die DB Digital Ventures, mit der die Deutsche Bahn neue digitale Geschäftsmodelle fördert, beteiligt sich an Skyports, einer britischen Firma, die unter anderem Drohnen entwickelt. Beide Unternehmen haben angekündigt, gemeinsam die Einbindung von Drohnen in Logistik-Lieferketten testen zu wollen. Ziel sei es, Warentransporte schneller, flexibler und effizienter zu machen.

DB forscht bereits seit 2015 an Drohnentechnologien

Die Weiterentwicklung der Drohnentechnologie erforscht die DB bereits in dem von der EU unterstützten Modellprojekt "Urban Air Mobility" mit einem Testfeld in Ingolstadt. Schon seit 2015 lässt die DB selbst regelmäßig Multicopter aufsteigen, unter anderem zur Vegetationskontrolle entlang der Bahntrassen oder zur Inspektion von Brücken und Bauwerken.

Die Drohnentechnologie entwickelt sich rasant und davon kann und muss die Bahn profitieren, sagt Prof. Dr. Sabina Jeschke, DB-Vorstand Digitalisierung und Technik. Gemeinsam mit Skyports wolle man untersuchen, wie die Deutsche Bahn an der dynamischen Entwicklung für den Personen- und Warenverkehr der Zukunft teilhaben könnten.

Mit der DB Digital Ventures stelle der Konzern Wagniskapital bereit, um technologische Innovationen und disruptive Geschäftsmodelle zu fördern. Skyports sei die zwölfte Beteiligung des Startup-Fonds der Deutschen Bahn.

Skyports entwickelt Komplettlösungen rund um Drohnenlieferungen

Skyports wurde 2017 gegründet und hat seinen Hauptsitz in London. Die Firma entwickelt und betreibt Landeplätze für Fluggeräte und organisiert von der Ladeinfrastruktur über die Passagierabfertigung bis hin zur Klärung von Rechts- und Sicherheitsfragen alle Aspekte rund um innovative Transporte in der Luft.