So wird das Auto zum Smartphone auf vier Rädern

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Während des Autofahrens zu telefonieren oder Nachrichten zu schreiben, gefährdet die Verkehrssicherheit – und zieht Bußgelder nach sich. Auch die manuelle Navi-Bedienung im Auto gilt als Handyverstoß. Doch praktische Apps machen die legale Smartphone-Bedienung über das Auto-Display möglich.

Smartphone im Auto sicher nutzen

Mit Apples Carplay und Android Auto lässt sich das Smartphone einfach und sicher über das Infotainment-System des Fahrzeugs bedienen – ohne das Smartphone zur Hand zu nehmen. Doch in welchen Automodellen lässt sich die Smartphone-Steuerung nutzen? Welche Funktionen stehen zur Verfügung? Und welcher Datentarif eignet sich? Die wichtigsten Informationen im Überblick.

Für iPhone-Nutzer: Apples Carplay

Apple-Nutzer können ihr iPhone über den USB-Anschluss oder kabellos per Bluetooth mit dem Auto verbinden. Das iPhone lässt sich dann mit der Sprachsteuerung Siri und über das Auto-Display und andere Bedienelemente des Autos nutzen. Voraussetzungen sind ein kompatibles Smartphone und Automodell. Alle neueren iPhone-Modelle ab dem iPhone 5 sind für die Nutzung geeignet. Außerdem unterstützen die meisten großen Autohersteller bereits Carplay oder planen dies zukünftig. Aktuell listet Apple über 500 Fahrzeugmodelle. Die Software lässt sich außerdem mit Zubehör anderer Hersteller verbinden, wie etwa mit Smart-Home-Geräten – so können Sie beispielsweise bequem vom Auto aus das Garagentor öffnen. Das sind die wichtigsten Carplay-Funktionen im Überblick:

Apples Carplay

Mit Apples Karten-App ist Navigation in Echtzeit möglich. Nutzer können die Karten personalisieren und beispielsweise ihre häufigsten Aufenthaltsorte hinzufügen. Carplay unterstützt seit der Einführung von iOS 12 auch Navigations-Apps anderer Anbieter wie etwa Google Maps.

Siri aktiviert für Sie die Telefonfunktion des iPhones. So können Autofahrer auch während der Fahrt – ähnlich wie bei einer Freisprechanlage – Gespräche führen oder Voicemails abhören.

Carplay ermöglicht sicheres Kommunizieren, ohne aufs iPhone zu schauen und zu tippen. Siri liest eingehende Textnachrichten vor oder beantwortet und versendet Nachrichten mithilfe der Diktierfunktion. Die Software kann auch Audionachrichten über die Autolautsprecher abspielen.

Sie wollen im Auto Musik hören? Über Siri können Apple-Nutzer die Musikauswahl bei Apple Music ansteuern oder Radio streamen. Es stehen über 100.000 Sender zur Auswahl.

Auch die Kalenderfunktionen des iPhones lassen sich auf dem Auto-Display anzeigen. Alltagstipp: Einfach einen Termin mit Adresse eingeben, die Navigation steuert diese an.

Autofahrer können Carplay nach Belieben mit weiteren Apps personalisieren, um beispielsweise Messenger-Dienste, Podcasts und Hörbücher zu nutzen.

Carplay in fünf Schritten einrichten

  • Auto starten.
  • Sprachsteuerung Siri aktivieren.
  • iPhone per USB-Kabel oder drahtlos mit Bluetooth verbinden. Tipp: Der Bluetooth-Modus am Autoradio muss aktiviert sein.
  • Sprachsteuerung am Lenkrad drücken.
  • iPhone in den Einstellungen mit dem Auto verbinden: Einstellungen > Allgemein > Carplay > verfügbare Autos.

Schon gewusst? Bald können Sie Ihr iPhone auch als digitalen Autoschlüssel verwenden.

Für Android-Nutzer: Android Auto

Auch Android-Nutzer können ihr Smartphone mit dem Auto-Display verbinden – und kommen damit sicher durch den Straßenverkehr, ohne aufs Smartphone zu schauen. Sie benötigen ein Android-Smartphone mit Android 6 oder höher, ein kompatibles Fahrzeug und bei älteren Android-Versionen ein USB-Kabel. Android listet derzeit etwa 500 unterstützte Automodelle – darunter Audi, BMW, Mercedes-Benz u. a. – sowie 30 Hersteller von Musikanlagen.

Android Auto

"Ok Google!" – über den Google Assistant können Autofahrer beispielsweise Musik abspielen lassen oder nach dem aktuellen Wetter fragen. Drücken Sie die Taste für die Sprachsteuerung am Lenkrad und die App am Auto-Display. In den App-Einstellungen muss die Mikrofontaste aktiviert sein.

Mit Google Maps erhalten Android-Nutzer Navigation in Echtzeit – und zwar ganz bequem übers Auto-Display. Praktischer Alltagstipp: Wenn sich die Tankfüllung dem Ende zuneigt, lassen Sie einfach den Google Assistant nach der nächsten Tankmöglichkeit suchen.

Android Auto bietet dank Sprachsteuerung sicheres Kommunizieren im Auto. Der digitale Assistent startet Telefonate, liest Nachrichten vor oder antwortet per Spracheingabe. Weitere Kommunikations-Apps wie WhatsApp, Telegram u. v. m. sind im Google-Play-Store verfügbar.

Musik, Hörbücher oder Podcasts sind die perfekten Begleiter für die Autofahrt, gerade bei längeren Reisen. Mit der Sprachsteuerung können Sie Ihre Lieblingsmedien oder die aktuellen Nachrichten ganz einfach abspielen. Im Google-Play-Store steht eine Vielzahl an Audiobooks, Musik und Podcasts zur Verfügung.

Android-Smartphone mit dem Auto verbinden

  • Ab Version 10 ist die App bereits integriert. Wenn Sie noch Android 9 oder ältere Versionen nutzen, dann laden Sie die Auto-App herunter.
  • Verbinden Sie Ihr Android-Gerät per USB-Kabel mit dem Auto oder nutzen Sie die kabellose Verbindung über Bluetooth.
  • Das Gerät verbindet sich je nach Automodell automatisch oder über das App-Symbol für Android Auto.

Gut zu wissen: Mit Android 11 besteht die Möglichkeit, Android-Geräte auch kabellos mit dem Auto zu verbinden – bei neueren Smartphones und Automodellen. Bislang war eine Kabelverbindung zwischen Smartphone und Bord-Computer des Autos notwendig.

Internet im Auto – das Netz fährt mit

Außerdem ist eine ausreichende Internetversorgung entlang der Fahrtstrecke erforderlich. Hier gibt es derzeit noch Lücken, doch bis 2024 sollen sämtliche Verkehrswege mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde versorgt sein. Fahren Sie häufiger Strecken, auf denen die Verbindung abbricht? Dann laden Sie Kartenmaterial oder Musik einfach vorher herunter. Ein weiterer Tipp: Wer auf seiner "Hausstrecke" mit schlechtem Netz zu kämpfen hat, kann im Auto einen LTE-Hotspot über einen mobilen Router einrichten. Die praktischen Geräte schaffen bis zu 150 Mbit/s und werden zum Beispiel am Zigarettenanzünder angeschlossen.

Gut zu wissen: Wer sich für die Nutzung von Carplay oder Android Auto entscheidet, sollte den Smartphone-Akku und mobilen Datenverbrauch im Blick behalten. Denn besonders die Navigation in Echtzeit und Musik-Streaming können echte Energie- und Datenfresser sein. Schließen Sie das Smartphone am besten vor längeren Fahrten an die Energieversorgung oder eine Powerbank an. Und planen Sie einen Mobilfunktarif mit ausreichend hohem Datenvolumen für Ihren persönlichen Bedarf ein.

Zum Ratgeber: Wie viel Datenvolumen brauche ich wofür?

Vernetzte Systeme der Autohersteller

Die Systeme von Apple und Android gelten derzeit als Übergangslösungen. Längst bieten auch Autohersteller vernetzte digitale Ökosysteme fürs Auto an, darunter etwa Connected Drive von BMW oder Mercedes Me. Der Mehrwert gegenüber den Smartphone-Herstellern ist die vernetzte Kommunikation zwischen Fahrzeugen. Fahrer erhalten so frühzeitig Informationen, wie etwa Parkplätze, Verkehrsunfälle oder zur Wetterlage auf der Fahrstrecke.