Telekom und Co. klagen gegen Unitymedia-Übernahme durch Vodafone

19.02.2020

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa | Verivox

Luxemburg - Die Deutsche Telekom bläst zum juristischen Angriff: Der Konzern will die Übernahme des Kölner Kabelnetzbetreibers Unitymedia durch Vodafone anfechten. Auch NetCologne und Tele Columbus reichten Klagen beim Gericht der Europäischen Union (EuG) ein.

Klagen gegen Fusionsgenehmigung

Anfang Februar gingen drei Klagen gegen die Fusionsgenehmigung durch die EU-Kommission beim EU-Gericht ein, wie ein Sprecher am Dienstag bestätigte. Neben Telekom Deutschland klagten demnach die Unternehmen NetCologne und Tele Columbus auf Nichtigerklärung.

Vodafone verfügt nun über bundesweites Kabelnetz

Die EU-Kommission hatte im Juli 2019 den Deal zwischen Vodafone und dem Mutterkonzern von Unitymedia – Liberty Global – in Deutschland, Tschechien, Ungarn und Rumänien genehmigt.

Bislang versorgte Unitymedia Haushalte in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg, während Vodafone in den übrigen 13 Bundesländern aktiv war. Mit der Übernahme von Unitymedia kontrolliert Vodafone ein noch größeres Kabelnetz. Vodafone kann nun Mobilfunk, Internet und Fernsehen in allen Bundesländern anbieten.