Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus [beim Einsatz von Social Plugins: „und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken“]. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Gartner: Smartphone-Nachfrage steigt - Handymarkt stagniert

22.05.2009 | 12:11

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa-AFX

Egham - Nach einer Einschätzung des Marktforschers Gartner wird die Nachfrage nach Smartphones noch in diesem Jahr deutlich ansteigen. "Wir erwarten 2009 ein Wachstum der Smartphone-Verkäufe von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr", sagte Gartner-Analystin Carolina Milanesi am Mittwoch im Gespräch mit der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Im Jahr 2008 hatte es bereits ein Plus von 13,9 Prozent auf 139,3 Millionen Smartphones gegeben, die Handy und Minicomputer kombinieren. Für den gesamten Handymarkt erwarten die Analysten dagegen ein Absatzminus von vier Prozent. Zuletzt hatten Smartphones 13,5 Prozent des gesamten Handymarkts ausgemacht.

Den Boom der Alleskönner-Handys erklärt Milanesi unter anderem mit sinkenden Preisen. Außerdem seien auch die Mobilfunk-Unternehmen interessiert daran, die neuen Geräte in ihrem Portfolio zu haben. Zudem kämen die berührungsempfindlichen Bildschirme - Touchscreens - gut bei den Verbrauchern an. "Viele Konsumenten wollen einen Touchscreen und nicht unbedingt ein Smartphone", sagte Milanesi. Die Nachfrage sei aber in allen Preissegmenten stark. Im ersten Quartal wurden weltweit 36,4 Millionen Smartphones verkauft.

In Zukunft wird es nach Meinung von Milanesi für den Kunden mehr und mehr entscheidend sein, welches Betriebssystem auf den computerähnlichen Handys installiert ist. Auch hier schlägt Handy-Markführer Nokia die Konkurrenz. Die von den Finnen unterstützte Plattform Symbian hatte zuletzt einen Marktanteil von 49,3 Prozent, gefolgt von den Betriebssystemen von Research In Motion (RIM) und Apple.