Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus [beim Einsatz von Social Plugins: „und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken“]. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Smartphone-Kauf: Jüngere zahlen oft über 600 Euro

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Vor allem junge Menschen greifen für ein neues Smartphone tief in die Tasche: Jeder zweite Deutsche (52 Prozent) unter 30 zahlt mehr als 600 Euro für sein Smartphone, jeder Dritte sogar über 800 Euro. Das zeigt eine aktuelle Verivox-Umfrage.

Smartphone-Ausgaben sind stark altersabhängig

Befragt nach ihrem zuletzt gekauften Gerät antworteten 56 Prozent der Deutschen: ein Mobiltelefon. Jeder Vierte gab an, jüngst eine Smartwatch erworben zu haben. Für ihr letztes Smartphone haben 17 Prozent der Deutschen mehr als 800 Euro bezahlt, unter jungen Menschen bis 30 Jahre jedoch doppelt so viele (34 Prozent). Die älteren Generationen kaufen deutlich günstiger ein: So zahlte ein Drittel der 50- bis 69-Jährigen nicht mehr als 199 Euro für das zuletzt erworbene Handy. In der ältesten Gruppe über 70 Jahren gaben sogar 50 Prozent nicht mehr als 199 Euro aus.

"Die junge Generation ist bereit, für die Strahlkraft großer Marken wie Apple oder Samsung tief in die Tasche zu greifen – obwohl das Budget gerade bei Schülern, Azubis oder Studierenden oft niedrig ist und sie eher gefährdet sind, sich zu verschulden," sagt Verena Blöcher, Telekommunikationsexpertin bei Verivox.

Unabhängig von soziodemografischen Merkmalen haben 31 Prozent der Handykäuferinnen und -käufer für ihr letztes Gerät zwischen 200 und 399 Euro ausgegeben. Damit sind Handys aus dieser Preisspanne insgesamt am weitesten verbreitet. 28 Prozent haben maximal 199 Euro für ihr letztes Smartphone bezahlt.

Für Smartwatches geben auch junge Menschen deutlich weniger aus

Smarte Uhren werden im Schnitt erheblich günstiger eingekauft als Smartphones, obgleich auch in diesem Segment hochpreisige Geräte für rund 1.000 Euro auf dem Markt sind. Fast alle Befragten (92 Prozent) haben für ihre letzte Smartwatch weniger als 600 Euro ausgegeben – auch in der jüngsten Generation trifft das auf 91 Prozent zu. Zum Vergleich: Nur knapp die Hälfte der Befragten unter 30 Jahren zahlte zuletzt für ein Smartphone weniger als 600 Euro.

"Eine Smartwatch punktet als digitales Lifestyle-Produkt mit praktischen Zusatzfunktionen wie Fitness-Tracking, ist aber im Gegensatz zum Mobiltelefon kein Muss," sagt Verena Blöcher.

Dennoch besitzt inzwischen fast jeder zweite Deutsche eine Smartwatch (47 Prozent), bei jungen Menschen unter 30 Jahren sogar mehr als zwei Drittel (68 Prozent). Selbst bei Über-70-Jährigen hat immerhin fast jeder Fünfte eine smarte Uhr zu Hause (19 Prozent). Die Besitzquote bei Mobiltelefonen liegt in allen Altersgruppen bei mindestens 98 Prozent.

Methodik

Die verwendeten Daten basieren auf einer Online-Umfrage der Innofact AG im Auftrag von Verivox, an der 1.184 Personen im Juli 2022 teilnahmen. Die Umfrage ist bevölkerungsrepräsentativ in Bezug auf Alter, Geschlecht und Bundeslandzugehörigkeit.

Gefragt wurde: Bitte geben Sie an, welches der folgenden Geräte Sie besitzen und wie viele davon. Wenn Sie die jeweilige Zahl nicht exakt wissen, schätzen Sie bitte. (Zur Auswahl standen: Mobiltelefon, Smartwatch, klassische Armbanduhr, Taschen- oder Umhängeuhr) – Und welches dieser Geräte haben Sie zuletzt gekauft? – Sie haben angegeben... zuletzt erworben zu haben. Bitte geben Sie an, wie viel Sie für Ihr zuletzt erworbenes Gerät bezahlt haben. Wenn Sie die genaue Summe nicht mehr wissen, schätzen Sie bitte. – Nicht erfragt wurde, ob die Geräte zusammen mit einem Vertrag oder unabhängig davon erworben wurden.