Tipp: Den Gasanbieter richtig kündigen

08.08.2017 | 09:30

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Heidelberg - Ein neuer Gastarif spart oft richtig viel Geld, doch vor der Kündigung des Altanbieters schrecken viele Verbraucher zurück. Stattdessen zahlen sie weiter zu viel für ihr Gas. Dabei ist die Kündigung ganz einfach. Die Tarifexperten von Verivox klären, worauf man achten sollte.

Einfach kündigen lassen

Meist müssen Verbraucher nicht selbst aktiv werden: Ihr neuer Gasanbieter übernimmt gerne die Kündigung beim bisherigen Versorger. Sie geben einfach den Gasanbieterwechsel in Auftrag und müssen sich um nichts weiter kümmern.

So geht der Gasanbieterwechsel

Dabei ist es egal, ob Sie aus der Grundversorgung oder einem anderen Gasvertrag wechseln: Wer sich noch nie um einen günstigeren Gastarif gekümmert hat, kann sich die eigenhändige Kündigung sparen. Das gilt auch für alle Kunden, die bereits gewechselt haben und deren Gasvertrag in einigen Monaten ausläuft.

Fristen beachten

In der Regel liegt die Kündigungsfrist von Gasverträgen zwischen vier Wochen und drei Monaten. Wer sein Gas vom örtlichen Anbieter bezieht (Grundversorgung) und noch nie gewechselt hat, kann mit einer Frist von zwei Wochen kündigen bzw. kündigen lassen.

Andernfalls liegen übliche Vertragslaufzeiten bei 12 Monaten. Zum Ende dieser Laufzeit können Verbraucher kündigen. Diese Laufzeit entspricht auch der üblichen Verlängerung – wenn die Kündigungsfrist verpasst wird. Behalten Sie also am besten immer Ihre Fristen und Laufzeiten im Auge!

Selbst kündigen: Preiserhöhung und kurze Fristen

Es gibt jedoch zwei Situationen, in denen Sie selbst kündigen sollten: Wenn der bisherige Gasanbieter die Preise erhöht und/oder die verbleibende Zeit für eine Kündigung sehr kurz ist.

Wer eine Preiserhöhung erhält, hat das Recht, den aktuellen Gastarif zu kündigen. Das sollte man so schnell wie möglich machen, denn dann kann der neue Gasanbieter direkt zum Zeitpunkt der Preiserhöhung die Gasversorgung übernehmen. In diesem Fall sollten Sie selbst kündigen – in der Regel reicht eine formlose Nachricht an den Gasversorger.

Wenn Sie einen Gasvertrag mit automatischer Verlängerung haben und die Kündigungsfrist in weniger als drei Wochen endet, sollten Sie zur Sicherheit auch selbst die Kündigung übernehmen. Dann einfach die Gaspreise vergleichen und einen neuen Anbieter auswählen. Beim Auftrag für den neuen Anbieter sollten Sie deutlich vermerken, dass Sie die Kündigung bereits selbst vorgenommen haben.

Noch mehr Tipps und wie Sie bis zu 7.200 Euro sparen können

Weitere Tipps zum Gasanbieterwechsel finden Sie auch im Verivox-Verbraucher-Ratgeber 2017. Aber nicht nur das: Wir geben auch wertvolle Hinweise über die Themengebiete Strom, Internet und Mobilfunk, Konten und Kredite sowie Versicherungen. Und zeigen Ihnen, wie ein Vierpersonenhaushalt bis zu 7.200 Euro im Jahr sparen kann.

Verivox Verbraucherratgeber