Kreditnehmer zahlten im letzten Jahr 5,7 Milliarden Euro mehr als nötig

13.02.2021 | 10:52

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Die Banken und Sparkassen in Deutschland vergaben 2020 neue Konsumentenkredite mit einem Gesamtvolumen von 103 Milliarden Euro an private Haushalte. Das zeigen aktuelle Statistiken der Bundesbank. Im Schnitt zahlten Verbraucher für ihren Kredit 5,82 Prozent Zinsen. Hätten alle vor dem Abschluss Kredite verglichen, hätten die Verbraucher laut einer Verivox-Hochrechnung insgesamt 5,7 Milliarden Euro Zinsen gespart.

Hohe Zinsen während des ersten Lockdowns

Die Deutsche Bundesbank hat die Dezember-Daten zum Neugeschäft mit Konsumentenkrediten veröffentlicht. Damit liegen nun für alle Monate des letzten Jahres Zahlen vor.

Mit durchschnittlich 6,31 % zahlten Verbraucher im April die höchsten Zinsen für ihren Kredit. „Damals befanden sich Millionen Arbeitnehmer in Kurzarbeit und es herrschte eine große Unsicherheit über die Zukunft“, sagt Oliver Maier, Geschäftsführer der Verivox Finanzvergleich GmbH. „Für Banken stieg dadurch das Risiko von Kreditausfällen. Vor allem viele regionale Institute zogen daraufhin die Zinsen an.“

Nach dem ersten Lockdown verbesserten sich die Konditionen für Ratenkredite nach und nach wieder. Im Dezember zahlten Kreditnehmer mit 5,53 % im Schnitt die niedrigsten Zinsen. Im volumengewichteten Durchschnitt des gesamten Jahres betrug der Durchschnittszins 2020 nach Verivox-Berechnungen 5,82 %.

Verbraucher könnten 5,7 Milliarden Euro sparen

Verbraucher, die vor dem Abschluss einen Kreditvergleich machen, erhalten ihr Darlehen meist deutlich günstiger. Verivox-Kunden zahlten für ihren Kredit 2020 im Durchschnitt nur 3,51 % Zinsen.

„Mit einem Online-Kreditvergleich richten Verbraucher ihre Kreditanfrage in einem Schritt an zahlreiche Banken auf einmal“, erklärt Oliver Maier. „Dadurch vervielfachen sie zugleich ihre Chance auf ein Angebot zu günstigen Konditionen.“

Im Vergleich zu Kreditnehmern im Bundesdurchschnitt sparten Verivox-Kunden im Schnitt 39,7 Prozent Zinskosten. Laut aktuellen Daten der Schufa beträgt die durchschnittliche Laufzeit von Ratenkrediten rund 55 Monate. Hochgerechnet auf alle 2020 abgeschlossenen Kredite in Deutschland ergäbe das eine mögliche Gesamtersparnis von 5,7 Milliarden Euro.