Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit über die Cookie-Einstellungen, erreichbar über den Link "Cookies" im Footer wie auch unter Ziffer 11 unserer Datenschutzbestimmungen, ändern und widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit über die Cookie-Einstellungen, erreichbar über den Link "Cookies" im Footer wie auch unter Ziffer 11 unserer Datenschutzbestimmungen, ändern und widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit über die Cookie-Einstellungen, erreichbar über den Link "Cookies" im Footer wie auch unter Ziffer 11 unserer Datenschutzbestimmungen, ändern und widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Wie viel Speicher braucht ein Smartphone?

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Sollten es 256 GB oder mehr sein oder reichen heutzutage auch noch 64 GB aus? Wer ein neues Smartphone kauft, hat die Wahl zwischen unterschiedlichen Speichervarianten. Verivox erklärt, welche Speichergröße für welchen Bedarf geeignet ist.

Das Wichtigste in Kürze

  • Gängige Speichergrößen sind 32, 64, 128, 256 und 512 Gigabyte, seltener ist 1 Terabyte.
  • Bei neuen Smartphones sind 128 GB inzwischen meist Standard.
  • Mit Cloud-Diensten oder externen Speichermedien erhalten Sie zusätzlichen Speicherplatz.

XXL-Trend: Interner Speicher wird immer größer

Die internen Speicher von Smartphones wurden in den letzten Jahren immer größer: Seit 2012 durften Apps mit mehreren Gigabyte Größe entwickelt werden – folglich wuchsen auch die Speicherkapazität von Smartphones mit. Nicht zuletzt die Betriebssysteme nehmen heute ein Vielfaches an Platz ein.

Heutzutage markieren 32 GB meist die Untergrenze. 16 oder 8 GB sind nur noch bei älteren Modellen oder bei Einsteigergeräten anzutreffen. Gängige Speichergrößen sind 32, 64, 128, 256 und 512 GB. 1 Terabyte ist aktuell nur bei wenigen hochpreisigen Markengeräten anzutreffen. Premiummodelle von Top-Marken steigen heute oft bei 128 GB in der Basisversion ein.

Schon gewusst?

Auch das Betriebssystem und vorinstallierte Apps können je nach System und Modell bis zu 30 Gigabyte einnehmen. Bei Androiden sind es in der Regel 5 bis 10 GB. Der tatsächlich belegbare Speicherplatz ist damit immer niedriger anzusetzen als die Herstellerangaben. Für System-Updates sollte immer genügend Puffer vorhanden sein, sonst drohen Sicherheitslücken. Als kleine Faustregel gilt: Rechnen Sie zum benötigten Platz für Dateien und Apps nochmal 20 Prozent für das Betriebssystem dazu, um Ihren Speicherbedarf richtig einzuschätzen.

1. Für Einsteiger: 32 oder 64 GB

Sie telefonieren und surfen mit dem Smartphone und nutzen einzelne Apps wie zum Beispiel Messenger-Dienste? Dann reichen 32 GB Speicherplatz aus. Eine Standard-App kommt beim Installieren etwa auf 80 bis 200 Megabyte und kann je nach Gerät variieren – etwa Whatsapp mit gut 200 MB fürs iPhone. Der Speicherplatz für Mediendateien ist allerdings begrenzt. Wer Musik hören will, sollte besser auf Streams statt auf den lokalen Speicher setzen. Für ungebremsten Musikgenuss unterwegs benötigen Sie einen passenden Mobilfunktarif mit ausreichend hohem Datenvolumen.

Mit 64 GB haben Sie etwas mehr Platz für Musik und Fotos. Das komplette Bild- und Musikarchiv der letzten Jahre bringen Sie in dieser Speicherklasse jedoch nicht auf Ihrem Smartphone unter. Auch eine hohe Auflösung kann den Speicher schnell an seine Grenzen bringen.

Smartphone regelmäßig entrümpeln

Gerade bei kleineren Speicherkapazitäten lohnt sich das Entrümpeln von Dateien und Fotos, um wieder freien Speicher zu erhalten. Räumen Sie also in regelmäßigen Abständen auf Ihrem Smartphone auf und machen Sie Backups von Ihren Daten.

2. Für die Basisnutzung: 128 GB

128 GB als kleinste Speichergröße sind bei neuen Smartphones der großen Hersteller mittlerweile das neue Normal. Apples neueste iPhone-Generation beginnt beim Standardmodell (iPhone 15) mit 128 GB; auch der Konkurrent Samsung schickt seine neuen Modellreihen meist erst ab dieser Größe ins Rennen. Diese Speicherklasse bietet deutlich mehr Platz für Apps und Mediendateien.

Häufig wird empfohlen, Videos und Musik zu Hause herunterladen, um das mobile Datenvolumen zu schonen. Die Kapazitäten sind aber auch hier nicht unerschöpflich. Wenn Sie unterwegs komplette Filme oder Serien schauen möchten, dann löschen Sie diese hinterher am besten wieder. Eine weitere Stellschraube, um Platz zu sparen, ist eine niedrigere Qualitätsstufe.

3. Für den durchschnittlichen Bedarf: 256 GB

Mit 256 GB sollten die meisten Speichersorgen der Vergangenheit angehören. Hier ist genügend Platz für Fotos und Videos in 4K-Qualität und jede Menge Apps. Ständig knapper Speicher im Alltag sollte zwar der Vergangenheit angehören, dennoch empfiehlt sich auch hier, immer mal wieder bei alten Daten und Apps aufzuräumen.

4. Premium- und Luxusklasse: 512 bis 1.000 GB

Auf ein Smartphone mit XL-Speicher (512 oder 1.000 GB = 1 Terabyte) passt ein komplettes Medienarchiv aus Fotos, Filmen, Videos und Musik. Auch Gamer kommen hier auf ihre Kosten. Spiele mit aufwändigen Grafiken belegen schon von vornherein mehr Platz als einfache Apps. Ein satter interner Speicher hat allerdings seinen Preis und ist oft nur bei Premium-Geräten im oberen Preissegment anzutreffen.

1 Terabyte empfiehlt sich für Power-User, die alle Inhalte immer in höchster Qualität überall verfügbar haben wollen. Ohnehin gibt es diese Speichergröße nur bei wenigen hochpreisigen Highend-Modellen (Bsp. iPhone 15 Pro Max).

So erweitern Sie den Speicherplatz

Der Speicher platzt trotz regelmäßigen Aufräumaktionen ständig aus allen Nähten? Bevor Sie deswegen ein neues Gerät kaufen, können Sie den Speicher auch erweitern.

Tipp 1: Cloud-Speicher

Lagern Sie Dateien und Apps einfach in einen Cloud-Speicher aus. Bei Androiden sind Fotos zum Beispiel gut in Google Fotos aufgehoben. Dieser Dienst ist kostenlos, wenn die Bilder komprimiert hochgeladen werden. Bei Apples iPhones sind 5 GB in der iCloud inklusive. Danach lässt sich der Speicher monatlich erweitern. Bei jährlicher Bezahlart gibt Google Rabatte auf die Abos. Der Aufpreis für eine größere Smartphone-Speicherklasse verursacht hochgerechnet oft deutlich höhere Mehrkosten als die Clouddienste. Weiterer Pluspunkt: Der Platz in der Cloud lässt sich mit bis zu fünf anderen Personen teilen.

Fürs iPhone: iCloud+

  • 5 GB inklusive
  • 50 GB für 0,99 Euro/Monat
  • 200 GB für 2,99 Euro/Monat
  • 2 TB für 9,99 Euro/Monat
  • 6 TB für 29,99 Euro/Monat
  • 12 TB für 59,99 Euro/Monat

Für Androiden: Google One

  • 15 GB inklusive
  • 100 GB für 1,99 Euro/Monat
  • 2 TB für 9,99 Euro/Monat

Für Google-One-Mitglieder stehen außerdem weitere Speicher-Upgrades im höheren Terabyte-Bereich zur Verfügung.

Tipp 2: Externe Speichermedien

Ist der interne Speicher voll, können Sie auf eine externe microSD-Karte ausweichen. Die Voraussetzung ist ein passender Steckplatz am Gerät. iPhones und neuere Highend-Modelle verzichten heutzutage häufig auf den Slot.

Speicherbedarf herausfinden – so geht's

Werfen Sie einfach einen Blick in den internen Speicher Ihres aktuellen genutzten Smartphones. In den Geräteeinstellungen sehen Sie auf einen Blick, welche Dateitypen die größten Speicherfresser sind. Wer außerdem regelmäßig auf seinem Smartphone aufräumt, sorgt immer wieder für neuen Speicherplatz.