Wachstum im Kreditgeschäft mit Unternehmen flaut ab

13.01.2020

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Das Wachstum des Kreditneugeschäfts mit Unternehmen und Selbstständigen hat sich im dritten Quartal 2019 verlangsamt. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Kreditmarktausblick der KfW-Bankengruppe, über den zuerst das Handelsblatt berichtet hatte. Nach kurzer Erholung im zweiten Quartal setzte sich der Abwärtstrend beim Neugeschäftswachstum damit erwartungsgemäß fort.

4,6 Prozent mehr Neugeschäft als im Vorjahr

Im Vergleich zum Vorjahr vergaben die deutschen Banken im dritten Quartal 2019 laut dem KfW-Bericht 4,6 Prozent mehr Kredite an Unternehmen und Selbständige. Von April bis Juni waren noch 7 Prozent Wachstum zu verzeichnen.

Von diesem positiven Ausreißer abgesehen, beobachten die KfW-Experten allerdings bereits seit Ende 2018 einen anhaltenden Abwärtstrend im Wachstum des Kreditneugeschäfts mit Firmenkunden. Mittelfristig rechnen die Autoren mit einer weiteren Abschwächung. Als Gründe werden im Bericht die schwächelnde Konjunktur, die Rezession in der Industrie sowie politische Unsicherheiten angeführt. Diese Faktoren dämpften die Lust auf neue Kredite – sowohl auf Seiten der Banken als auch bei den Unternehmen.

Längste Wachstumsperiode seit dem Start der Euro-Zone

Trotz der Abschwächung sei das Wachstum aber noch immer als kräftig einzustufen, heißt es im Kreditmarktausblick. Der Untersuchungszeitraum von Juli bis September 2019 war das 13. Quartal in Folge mit Zuwächsen im Neugeschäft bei Firmenkundenkrediten und damit die längste Periode mit positivem Wachstum seit dem Start der Euro-Zone, wie das Handelsblatt schreibt.