Die Verivox Nirgendwo-Günstiger-Garantie
Mit der Nirgendwo-Günstiger-Garantie von Verivox sind Sie auf der sicheren Seite. Sie haben Ihren Internet- bzw. Mobilfunktarif zum besten Preis gefunden. Sollte es denselben Tarif doch woanders günstiger geben, erstatten wir Ihnen die Preisdifferenz über 24 Monate (max. 100 Euro). Darauf geben wir Ihnen unser Wort. Die Garantie gilt ausschließlich für Tarife, die im Vergleichsrechner von Verivox gelistet sind und über die Bestellstrecke von Verivox abgeschlossen wurden. Hier mehr erfahren.

Wie Sie schnell und sicher Ihren Datentarif oder Handyvertrag kündigen

Wer seinen Surfstick- oder Handyvertrag kündigen möchte, kann das kostenlose Mobilfunk-Kündigungsschreiben von Verivox.de für jeden Handyanbieter nutzen. Die Vorlage gilt für Handyverträge und für mobiles Internet. Laden Sie sie einfach herunter, drucken Sie sie aus und versenden Sie sie an Ihren Anbieter.

Vor der Kündigung des Internet- oder Handyvertrags muss der Kunde jedoch klären, welche Bedingungen für ihn gelten. Informationen zur Vorgehensweise und Kündigungsfristen befinden sich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Mobilfunkanbieters. Diese erhält der Kunde bei Vertragsabschluss. Meist können sie aber auch online auf der Webseite des Providers eingesehen werden. Normalerweise ist die Kündigung per Post, Fax, E-Mail oder online möglich. Doch es ist immer sinnvoll, den Handyvertrag schriftlich zu kündigen – auch wenn der Mobilfunkanbieter andere Möglichkeiten zulässt.

Musterkündigung für den Handyvertrag

Telekom

Handyvertrag bei der Telekom kündigen

Ein Kündigungsschreiben an Telekom Mobilfunk sollte die folgenden Angaben enthalten: den Namen, die Anschrift sowie entweder die Kundennummer oder die Mobilfunk-Rufnummer des Kunden. Die Frist beträgt bei Verträgen ohne Mindestlaufzeit sechs Wochen, ansonsten drei Monate.

o2

Handyvertrag bei O2 kündigen

Bei O2-Flex-Verträgen betragen die Fristen für die Kündigung 30 Tage, bei 24-Monats-Verträgen 3 Monate. O2-Spezialtarife weisen abweichende Termine auf. Der Kunde kann online eine „Kündigungsvormerkung“ einstellen und sie innerhalb von zehn Tagen telefonisch bestätigen, damit der Vertrag beendet wird.

Vodafone

Handyvertrag bei Vodafone kündigen

Bei Vodafone muss die Kündigung drei Monate vor dem Ende des Vertrags eingegangen sein. Eine Kundennummer brauchen Sie nur dann, wenn Sie LTE oder DSL und Festnetz kündigen möchten. Kunden können ihre Laufzeit auch online oder mit der Vodafone-App herausfinden.

Den Handyvertrag kündigen und die Rufnummer behalten

Wer den Handyvertrag kündigen, die Rufnummer aber auf einen neuen Anbieter übertragen will, sollte diesen Wunsch im Kündigungsschreiben an den bisherigen Provider ausdrücklich angeben und den Opt-In auf die Rufnummer setzen lassen. Außerdem muss frühestens 123 Tage vor Vertragsende und spätestens 31 Tage nach Vertragsende beim neuen Mobilfunkanbieter ein Antrag auf Rufnummernmitnahme gestellt werden. Beizufügen ist die Kündigungsbestätigung des bisherigen Providers. Meist verrechnet letzterer eine Gebühr von etwa 20 bis 30 Euro. Diese kann jedoch durch den neuen Mobilfunkvertrag kompensiert werden: Manche Anbieter gewähren einen Bonus in einer vergleichbaren Höhe, wenn man die alte Rufnummer behält. Wer noch nach einem neuen Vertrag sucht, kann auf Verivox.de alternative Tarife fürs Handy vergleichen.

Zum Handytarife-Vergleich

Kündigungsfristen beim Handyvertrag

Für einen Handyvertrag mit einer langen Mindestlaufzeit – etwa 24 Monate – beträgt die Kündigungsfrist meist drei Monate zum Laufzeitende. Nach Ablauf dieses Zeitlimits verlängert sich ein solcher Vertrag gewöhnlich um ein Jahr. Ein Handyvertrag ohne Laufzeit weist normalerweise eine 30-tägige Kündigungsfrist auf. Zu beachten ist, dass für etliche Anbieter nicht der Tag, an dem das Kündigungsschreiben abgesendet wird, sondern der Tag des Eingangs über die Fristeinhaltung entscheidet. Daher ist es sinnvoll, die Kündigung des Handyvertrags per Einschreiben (ggf. mit Rückschein) zu versenden, um deren Eingang beim Mobilfunkanbieter nachweisen zu können. Eine Kopie des Schreibens sollte der Kunde dabei in seinen Unterlagen ablegen.

Wer vor Ende der Kündigungsfrist den Vertrag ändern will, kann überprüfen, ob er nicht zu einem anderen Tarif des gleichen Anbieters wechseln kann.

Auf Verivox.de finden Sie auch Vorlagen für Kündigungsschreiben aus den Bereichen Versicherungen und Energie.

Wenn Sie den Handyvertrag kündigen, müssen Sie kein bestimmtes Datum angeben – die Kündigung kann einfach „zum nächstmöglichen Zeitpunkt“ erfolgen. In der Kündigungsbestätigung, die Sie vom Anbieter erhalten, wird das Beendigungstermin aufgeführt. Sie sollten kontrollieren, ob alle Daten auf der Bestätigung richtig sind.

Sonderfälle und Gestaltungsmöglichkeiten

  • Um das Risiko auszuschließen, eine Kündigungsfrist zu übersehen, können Kunden als Vorsorgemaßnahme bereits bei Abschluss ihren Handyvertrag kündigen. Soll der Vertrag später dennoch fortgesetzt werden, so kann die Kündigung wieder zurückgenommen werden.
  • Bei einem Umzug des Kunden ins Ausland machen manche Anbieter kulanzweise Ausnahmen von vertraglich vereinbarten Regelungen zur Kündigung. Gleiches gilt, wenn Hinterbliebene den Handyvertrag nach einem Todesfall auflösen wollen. Auch eine Umschreibung auf Dritte ist möglich, die eine Kündigung unnötig macht.
  • Ein Kunde kann den Handyvertrag auch außerordentlich kündigen, wenn der Anbieter die Konditionen zu seinem Nachteil verändert (etwa bei dauerhaften Verbindungsstörungen oder bei einer Preiserhöhung).
Mobilfunkantenne

Mobilfunkanbieter Deutschlands

Wer mit seinem Anbieter unzufrieden ist, findet hier einen Überblick seiner Alternativen.

Mobilfunkanbieter
Smartphones

Handy-Flatrates im Vergleich

Ob Allnet oder netzintern, ob mit SMS oder LTE: Passende Flats für jeden Anspruch.

Handy-Flatrates
Verivox Handypilot

Per App zum besten Handynetz

Der innovative Handytarif-Guide von Verivox zeigt den besten Handyempfang bei Ihnen vor Ort.

Zur Verivox Handypilot-App