Leistungen und Kosten im Überblick

Krankenversicherungen Vergleich

Private Krankenversicherung
Mehr Informationen zur privaten Krankenversicherung
Krankenversicherung
Mehr Informationen zur gesetzlichen Krankenversicherung
Zahnzusatz
Wie sind Sie krankenversichert?
Mehr Informationen zur Zahnzusatzversicherung
Krankenhauszusatz
Wie sind Sie krankenversichert?
Mehr Informationen zur Krankenhauszusatzversicherung
Pflegezusatzversicherung
Mehr Informationen zur Pflegezusatzversicherung
  • In die Private Krankenversicherung wechseln und bis 5000€/Jahr sparen
  • Aus über 3000 Tarifkombinationen und allen Testsieger-Tarifen wählen
  • Kostenlose individuelle Beratung - Erstinformation
  • Top-Anbieter – bis zu 438 Euro sparen

  • Zusatzleistungen – umfassender Überblick
  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler – Erstinformation
  • Beratung durch Experten
  • 100% kostenlos
  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler – Erstinformation
  • Schneller Marktüberblick

  • Beratung durch Experten

  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler - Erstinformation

  • Schneller Marktüberblick
  • Beratung durch Experten
  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler – Erstinformation

Krankenversicherungen im Vergleich: die Wahl des richtigen Tarifs

Die Prämien und Leistungen deutscher Krankenkassen unterscheiden sich teils enorm - daher sollten Sie vor Abschluss eines Krankenversicherungs-Tarifs Ihre Möglichkeiten vergleichen. Wir von Verivox möchten Ihnen bei der Wahl der besten Krankenkasse helfen. Stetig entwickeln wir unser Angebot weiter, sodass der Krankenversicherungsvergleich für Sie so stressfrei und bequem wie möglich ist. Bei Unsicherheiten oder Fragen melden Sie sich jederzeit telefonisch oder via E-Mail bei unseren Versicherungsexperten. Hier erhalten Sie eine kostenfreie Beratung, welche Krankenversicherungen für Sie den meisten Schutz bieten.

Das sagen unsere Kunden
4.8
  • 251094

    Bewertungen zu Verivox abgegeben

  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen

Bewertungen anzeigen
Inhalt dieser Seite
  1. Krankenversicherungsvergleich
  2. Zusatzversicherungen
  3. Erweiterter Schutz
  4. Gesetzliche Krankenversicherung
  5. Private Krankenversicherung
  6. Krankenzusatzversicherungen
  7. Geschichte der Krankenversicherung
  8. Häufig gestellte Fragen
  9. Das ist Verivox

Der Krankenversicherungsvergleich: Gesundheit absichern

Die Aufgabe von Krankenversicherungen ist es, Sie im Ernstfall abzusichern. Neben der Behandlung spielt die Erstattung von Kosten für medizinische Behandlungen im Vordergrund. In Deutschland ist die Krankenversicherung ein Teil der Sozialversicherung und erfolgt über die Krankenkassen. Neben der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und der privaten Krankenversicherung (PKV) bieten viele Krankenkassen weitere Zusatzversicherungen an. So können Sie Ihren Gesundheitsschutz erweitern und für den Krankheitsfall vorsorgen. Vergleichen Sie in unseren Rechnern einfach und bequem die verschiedenen Krankenversicherungen und Krankenzusatzversicherungen.

Krankenversicherungen: Vergleiche im Überblick

Junges Paar sitzt auf dem Sofa und surft auf dem Tablet

Krankenkassenvergleich

Welche Krankenkasse deckt Ihre persönlichen Bedürfnisse am besten ab? Vergleichen Sie hier Ihre Möglichkeiten und sichern Sie Ihre Gesundheit stressfrei ab.

Krankenkassenvergleich

Zum Vergleich

Krankenversicherung

Gesetzliche Krankenversicherung

Was leistet gesetzlicher Krankenschutz? Informationen zur Kostenübernahme, zu Preisen und zum Leistungsvergleich.

Gesetzliche Krankenversicherung

Mehr dazu

Krankengeld

Private Krankenversicherung

Private Krankenkassen bieten hohen Schutz und Zusatzleistungen, wie Chefarztbehandlung oder Einzelzimmer bei einem Krankenhausaufenthalt. Lohnt sich der private Krankenschutz für Sie?

Private Krankenversicherung

Mehr dazu

Zusatzversicherungen

Themenseite Zahnarztsuche

Zahnzusatzversicherung

Die Zahnversicherung trägt Kosten für Prophylaxebehandlungen, wie beispielsweise die Zahnreinigung. Je nach Tarif werden zusätzlich 70% - 100% Ihrer Zahnkosten beim Zahnarzt übernommen.

Zahnzusatzversicherung

Zum Vergleich

Zwei sich unterhaltende Ärzte von hinten auf dem Weg durch ein modernes Krankenhaus

Krankenhauszusatzversicherung

Im Falle eines stationären Krankenhausaufenthaltes erweitert die Krankenhauszusatzversicherung die allgemeinen Gesundheitsleistungen, sodass Sie beispielsweise ein Einzelzimmer beantragen oder das Krankenhaus frei wählen können.

Krankenhauszusatzversicherung

Mehr dazu

Pflege Geldscheine

Pflegezusatzversicherung

Mit einer Pflegezusatzversicherung sichern Sie sich gegen die finanziellen Folgen einer Pflegebedürftigkeit ab. Der Pflegezusatz dient dabei als ergänzender und privater Schutz.

Pflegezusatzversicherung

Mehr dazu

Erweiterter Schutz für Ihre Gesundheit

Krankenkassenwahlrecht

Krankentagegeld

Die Krankentagegeldversicherung sichert den Verdienstausfall bei kurzfristigen Erkrankungen ab. Besonders Freiberufler und Selbstständige profitieren von dieser Zusatzversicherung.

Krankentagegeld

Mehr dazu

Lächelnder Arzt bei krankem Kind und seiner Mutter daheim

Heilpraktikerversicherung

Informieren Sie sich hier über die Absicherung von Behandlungen durch einen Heilpraktiker oder einen Arzt für Naturheilverfahren.

Heilpraktikerversicherung

Mehr dazu

Die gesetzliche Krankenversicherung

Über die GKV sind in Deutschland die meisten Menschen versichert. Die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung hängen vom Lohn des Versicherten ab. Insgesamt beträgt der Beitragssatz zur Krankenversicherung 14,6 Prozent des Einkommens. Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen jeweils 7,3 Prozent des Krankenversicherungsbeitrags.

Da dies für die meisten Krankenkassen nicht kostendeckend ist, wird außerdem ein Zusatzbeitrag fällig. Die Krankenkassen erheben diesen in unterschiedlicher Höhe. Bis Ende 2018 wurde er vom Arbeitnehmer allein übernommen. Seit Anfang des Jahres 2019 wird der zusätzliche Krankenkassenbeitrag allerdings gleichmäßig aufgeteilt: Der Zusatzbeitrag ist jeweils zur Hälfte vom Arbeitgeber und vom Arbeitnehmer zu zahlen.

Der Leistungskatalog, den Versicherungen anbieten müssen, ist gesetzlich vorgeschrieben. Teilweise werden Mehrleistungen durch Wahltarife der Krankenkassen angeboten. Viele gesetzlich Versicherte wollen jedoch über die Leistungen ihrer gesetzlichen Krankenkasse hinaus abgesichert sein und schließen daher eine Krankenzusatzversicherung ab – beispielsweise eine Pflege-, Zahn- oder Krankenhauszusatzversicherung. Diese erstatten etwa hochwertige Materialien bei Zahnbehandlungen oder ermöglichen die kostengünstige Chefarztbehandlung im Fall eines Krankenhausaufenthalts.

Wichtig:

Die gesetzliche Krankenversicherung muss alle berechtigten Antragssteller aufnehmen und kann sie nicht abweisen. Versicherungspflichtig sind Arbeitgeber, deren monatliches Einkommen unter der jährlich angepassten Versicherungspflichtgrenze und über der Geringfügigkeitsgrenze liegt. Wer in einem Minijob bis zu 450 Euro je Monat verdient, ist nicht von der Versicherungspflicht betroffen. Ausgenommen sind weiterhin die Personengruppen, die sich zwingend privat versichern müssen.

Die private Krankenversicherung

Die zweite Säule des Krankenversicherungssystems in Deutschland ist die private Krankenversicherung. Sie kann Antragsteller abweisen: Versicherungswillige müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um dort aufgenommen zu werden. Selbstständige, Freiberufler, Beamte und Studenten können sich in der PKV versichern. Angestellte können dies nur, wenn ihr Einkommen die aktuelle Jahresarbeitsentgeltgrenze erreicht. Für einige weitere Personengruppen ist eine Befreiung von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht und ein Eintritt in die PKV möglich.

Die private Krankenversicherung bietet meistens ein breites Spektrum an optional wählbaren Leistungen an. Wer privat krankenversichert ist, erhält daher im Vergleich zu einem gesetzlich Versicherten in der Regel deutlich mehr Leistungen. Diese lässt sich die Krankenkasse allerdings mit höheren Beiträgen bezahlen.

Die Kosten der PKV

Die Kosten der privaten Krankenversicherung hängen von den gewählten Leistungen sowie von individuellen Kriterien wie Alter, Vorerkrankungen oder Beruf ab. Anders als bei der gesetzlichen Krankenversicherung werden die KV-Beiträge bei der Privatversicherung stets individuell für die versicherte Person berechnet. Für manche Personengruppen – etwa junge Menschen ohne Vorerkrankungen – fällt daher die PKV im Vergleich zur GKV mitunter günstiger aus, obwohl die private Krankenkasse mehr Leistungen für sie übernimmt.

Daher macht sich ein Vergleich der privaten und gesetzlichen Krankenkassen oft bezahlt: so können Interessierte feststellen, welche Krankenkasse sich für sie lohnt. Allerdings sollten Krankenversicherte beachten, dass die Beitragssätze bei der privaten Krankenkasse im Alter ansteigen, da sich auch das Erkrankungsrisiko erhöht.

Die betriebliche Krankenversicherung

Neben der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung existiert auch die betriebliche Krankenversicherung. Ähnlich wie eine betriebliche Altersvorsorge oder Unfallversicherung kann auch die Krankenversicherung für Angestellte durch den Arbeitgeber übernommen werden.

Krankenzusatzversicherungen

Bei den gängigsten Zusatzversicherungen zur Krankenversicherung handelt es sich um folgende:

  • Pflegezusatzversicherung
  • Zahnzusatzversicherung
  • Krankenhauszusatzversicherung
  • Auslandskrankenversicherung

Nicht jede Zusatzversicherung ist allerdings für jeden Verbraucher sinnvoll. Vor dem Abschluss sollten potenzielle Versicherungsnehmer Angebote vergleichen und sich genau überlegen, ob eine Zusatzversicherung für ihre Bedürfnisse nötig ist.

Geschichte der Krankenversicherung in Deutschland

Die deutsche Krankenversicherung geht auf das „Gesetz, betreffend die Krankenversicherung der Arbeiter" zurück, welches im Jahr 1883 unter dem damaligen Reichskanzler Otto von Bismarck eingeführt wurde. Ab diesem Zeitpunkt waren Industriearbeiter und Beschäftigte in Handwerks- und Gewerbebetrieben krankenversicherungspflichtig.

Die Arbeiter mussten zwei Drittel des Beitrags bezahlen und der Arbeitgeber den übrigen Betrag. Jeder Versicherte hatte das Recht auf ärztliche Behandlung, Medikamente und Geldleistungen wie das Krankengeld. Deutschland war das erste Land, welches auf nationaler Ebene eine Sozialversicherung einführte. Obwohl dieses Gesetz mittlerweile über 130 Jahre alt ist, wurde es im Laufe der Zeit lediglich erweitert und teilweise umgeändert – im Kern ist es jedoch noch erhalten.

Die Krankenversicherung im 20. Jahrhundert

Durch die Reichsversicherungsordnung wurden Krankenversicherung, Rentenversicherung und Unfallversicherung im Jahr 1912 zusammengefasst. Zu den Versicherten zählten jetzt auch Dienstboten, Wanderarbeiter und Beschäftigte der Land- und Forstwirtschaft.

Zur Zeit des Nationalsozialismus konnten die Krankenkassen nicht selbstständig agieren und bekamen staatlich anerkannte Leiter zugewiesen. Eine weitere Neuerung zu dieser Zeit war, dass ab 1941 auch Rentner krankenversichert wurden. Nach der Zeit des Nationalsozialismus verwalteten sich die Krankenkassen erneut selbst.

Die Krankenversicherung nach 1945

Nach den Wirtschaftswunderjahren wurden neue Beschlüsse zur Verbesserung des Versicherungsschutzes verabschiedet. Beispielweise wurde 1969 das Lohnfortzahlungsgesetz beschlossen, durch welches der Lohn auch im Krankheitsfall bezahlt wird. Des Weiteren wurden neue Personengruppen wie etwa selbstständige Landwirte oder Studenten in die Krankenversicherung aufgenommen. Die Kosten stiegen infolgedessen jedoch immer weiter an. Aus diesem Grund wurden ab 1977 Kostendämpfungsgesetze eingeführt.

Erst 1996 wurde die Wahlfreiheit der Krankenkassen beschlossen. Nun lag die Entscheidung, wo eine Person sich versichert, in der eigenen Hand. Aktuelle Reformen im System der gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen betreffen in erster Linie die Qualitätssicherung, das Finanzierungssystem und stationäre Aufenthalte.

Die heutige Organisation der Krankenversicherungen

In Deutschland gibt es verschiedene Krankenkassen, welche sich meist historisch nach bestimmten Personen- oder Berufsgruppen gebildet haben. Als Selbstverwaltungskörperschaften des öffentlichen Rechts führen sie ihre Aufgaben unter staatlicher Aufsicht eigenständig durch. Dafür gibt es den Verwaltungsrat, zu dessen Aufgaben unter anderem das Aufstellen des Haushaltsplans und das Wählen und Kontrollieren des Vorstands gehören. Der Vorstand leitet das laufende Geschäft der Krankenversicherung.

Zur besten Krankenversicherung dank Online-Vergleich

Sowohl in der PKV als auch in der GKV lohnt sich ein Vergleich der Krankenversicherungen. Während bei der PKV aufgrund der individuellen Berechnung der Beiträge häufig ein großer Unterschied besteht, können Versicherte auch beim GKV-Beitrag sparen. Hier unterscheiden sich die Zusatzbeiträge teilweise um bis zu ein Prozent. Auch bei den Leistungen und dem Service gibt es teils deutliche Unterschiede. Mit dem Verivox-Tarifrechner können Verbraucher schnell und kostenlos die Preise und Leistungen der verschiedenen Krankenversicherungen vergleichen und die für sie optimale Versicherung finden.

Zum Vergleich

Häufig gestellte Fragen

Die gesetzliche Krankenversicherung basiert auf dem Solidarprinzip. Wie hoch die Beiträge sind, richtet sich nach der Einkommenssituation der Versicherungsnehmer. Damit jedem gesetzlich Versicherten die gleichen Leistungen zuteilwerden können, fließen die Beiträge aller Mitglieder in einen gemeinsamen Gesundheitsfonds. So entsteht ein Ausgleich zwischen gesunden und kranken, jungen und alten sowie einkommensstarken und einkommensschwachen Versicherungsnehmern. Weiterhin wird dadurch die kostenfreie Mitversicherung von Familienangehörigen – unter bestimmten Voraussetzungen – möglich.

In der gesetzlichen Krankenkasse sind Sie pflichtversichert, wenn sich Ihr Einkommen zwischen der Jahresarbeitsentgeltgrenze und der Geringfügigkeitsgrenze befindet. Eine vorübergehende Kurzarbeit hat keine Auswirkung auf die Versicherungspflicht – obwohl das Einkommen dadurch unterhalb der Grenze liegen kann. Auch wenn Sie privatversichert sind, müssen Sie nicht in die GKV wechseln, wenn Ihr Einkommen die Versicherungspflichtgrenze kurzzeitig unterschreitet. Das Kurzarbeitergeld dient dazu, das ursprüngliche Gehalt teilweise auszugleichen, und gilt nicht als relevantes Einkommen, sondern als vorübergehende Maßnahme.

Mehr rund um Krankenversicherungen

Gesetzliche Krankenversicherungen

0800 724 66 91 01

0800 724 66 91 01

Montag - Freitag 8-18 Uhr

[email protected]

Das ist Verivox

Erfahren
Team bei einer Besprechung

Seit 1998 haben unsere Experten über 8 Millionen Verbrauchern beim Vergleichen und Sparen geholfen.

Mehr erfahren
Zuverlässig
Mann nimmt Mädchen bei der Hand

Sie können bei Verivox stets auf aktuelle Tarifangebote und einen mehrfach ausgezeichneten Kundenservice vertrauen.

Mehr erfahren
Transparent
Transparentes Sparschwein mit Euromünzen

Wir finanzieren uns durch Provisionen und sind dennoch unabhängig - dank unserer größtmöglichen Marktabbildung.

Mehr erfahren