Apple iPhone XR

Die besten Tarife mit Vertrag vergleichen.

6,1 Zoll
256 GB
12 MP
LTE

Tarifauswahl zum Apple iPhone XR

iPhone XR

Mit dem neuen iPhone XR will Apple eine Zielgruppe erreichen, die sich am Preis des iPhone Xs und des iPhone Xs Max stören. Daher kommt das neue iPhone XR deutlich günstiger als die beiden großen Brüder daher. Doch was bietet das XR Modell und welche besonderen Highlights bringt es mit sich?

Als Zielgruppe hat sich Apple für das iPhone XR all jene ausgesucht, die den beiden Top Modellen etwas kritisch bezüglich des Preises gegenüberstehen. Das XR bringt eine leicht abgespeckte Hardware mit sich, die trotzdem durchaus zufriedenstellend ist. Günstiger ist das Modell gegenüber den beiden Topmodellen durchaus. Aber wirklich preiswert ist es deswegen trotzdem immer noch nicht. Denn auch das iPhone XR kann schnell etwas mehr als 1.000 Euro kosten.

Wem ein besonders detailreiches Display nicht ganz so wichtig ist, wer zudem mit einer einfachen Rückkamera leben kann und wer trotz alledem den neuen A12 Prozessor genießen will, der wird mit dem iPhone XR durchaus zufrieden sein und gute Ergebnisse erzielen können. Denn trotz der leicht abgespeckten Variante zu den Top Modellen bietet das XR viele kleine technische Highlights, die sich perfekt im Alltag nutzen lassen.

Design und Farben

Das iPhone XR ist ein kleiner Revoluzzer. Es bringt einen echten Bruch zum Design mit, welches für das iPhone 6 vor 4 Jahren eingeführt wurde. Denn rein optisch betrachtet führt das XR dieses Design nicht weiter. Wie der Name bereits vermuten lässt, wurde das Design am iPhone X angelehnt. Es gibt daher keinen Home Button, eine verhältnismäßig große Displayfläche, einen sehr schmalen Rahmen und Notch am oberen Bildschirmrand. In dieser kleinen Aussparung steckt neben der Frontkamera auch die Infrarotkamera für die Face ID.

Durch den fehlenden Home Button gibt es auch keine Touch ID, also ein Entsperren per Fingerdruck. Das Smartphone wird wie das iPhone X mit Hilfe der Gesichtserkennung entsperrt. Beim Rahmen hat sich Apple auf Aluminium statt auf Edelstahl festgelegt. Dadurch wirkt der Rahmen zwar etwas dicker als beim Xs. Trotz alledem kommt es sehr schlank und filigran daher.

Das XR ist Staub- und Spritzwassergeschützt und das Displayglas ist bruchsicherer als es bei vorherigen Modellen der Fall war. Selbst bei der Rückseite wurde wie bei den Top Modellen auf Glas gesetzt.

Als besonderes Schmankerl wurden den XR diverse ungewohnte Farben angedacht. Von Korallrot, bis Babyblau und gelb ist einiges möglich. Apple scheint sich da am Regenbogen orientiert zu haben und knüpft damit an die längst vergessene iPhone 5c Zeit an.

Das Display - ausreichend groß für eine optimale Nutzung

Das iPhone XR bringt ein Display von 6,1 Zoll mit sich. Damit ordnet sich das XR zwischen den beiden Topmodellen ein. Das Xs hat ein Display von 5,8 Zoll, das Xs Max bringt ein Display von 6,5 Zoll mit sich.

Beim iPhone XR hat sich Apple auf ein Liquid Retina-Display konzentriert. Die Auflösung beim Display liegt bei 1792 x 828 Pixel. Das ist für die Größe des Displays eine relativ geringe Auflösung. Und diese reicht für besonders scharfe Bildschirminhalte natürlich nicht aus.

Wer das Bild beim XR mit dem Bild vom Xs Max vergleicht, wird durchaus auch Unterschiede erkennen können. Trotz alledem ist der Kontrastumfang gut und die Bildqualität durchaus verträglich. Hier gilt es daher zu entscheiden, welche Qualität beim Bild gewünscht wird. Entsprechend muss dann bei der Modellauswahl agiert werden.

Der 3D Touch

Als Apple das iPhone 6S auf den Markt brachte, wurde der 3D Touch eingeführt. Das Smartphone erkennt dabei verschiedene Druckstärken auf dem Display und aktiviert Funktionen von Apps, die installiert wurden. Während der Hersteller beim Xs und beim Xs Max weiterhin den 3D Touch nutzt, fiel dieser beim XR weg. Hier wurde der sogenannte Haptik Touch installiert, der ebenfalls sekundäre Funktionen einer App aktivieren soll, indem der Finger länger auf dem Bildschirm liegen bleibt. Android Nutzer kennen diese Art der Aktivierung bereits seit längerer Zeit.

Die Hardware beim iPhone XR

Selbst bei der günstigen Variante des iPhone XR hat Apple sich nicht lumpen lassen und den A12 Chip mit ganzen sechs Kernen eingebaut. Er wird im 7 Nanometer Verfahren gefertigt und soll daher bis zu 15% schneller sein als das Vormodell, der A11 Chip.

Die 4-Kern Grafikeinheit soll zudem bis zu 50% schneller arbeiten als beim Vorgängermodell, dem iPhone X. Hinzu kommt das sogenannte Neural Engine. Eine Funktion, die den Smartphone ein maschinelles Lernen erlaubt. Das Smartphone lernt permanent dazu und passt sich immer mehr seinem Nutzer an.

Das kommt beispielsweise dann sehr gut zum Tragen, wenn Fotomotive oder Wortvorschläge erkannt werden sollen. Die Neural Engine kann bis zu fünf Milliarden Vorgänge pro Sekunde umsetzen und ist somit bis zu 9mal schneller als beim Vorgänger Chip, dem A11 Modell.

Geht es um Speicherkapazität, präsentiert sich das XR recht flexibel. Angeboten wird ein interner Speicher von 64 GB, 128 GB und 256 GB. Damit ist die maximale Speicherkapazität zwar geringer als bei den großen Modellen, aber 256 GB für ein Smartphone können durchaus als ausreichend eingestuft werden.

Neu hinzugefügt wurde zudem erstmals eine Dual SIM, die mit einer physischen SIM Karte und einer eSIM Karte bestückt werden kann.

Der Akku beim iPhone XR

Apple ist bekanntlich etwas sparsam mit Informationen, wenn es um die Akkuleistung seiner Modelle vergeht. Bekannt ist, dass das XR im Vergleich zu den anderen neuen Modellen am längsten ohne Aufladung auskommt. Das liegt unter anderem daran, dass die Technik im XR etwas abgespeckter ist und dadurch auch deutlich weniger Energie verlangt. Vor allen Dingen das etwas schwächere Display trägt zum sparsamen Verbrauch bei.

Die iPhone XR Kamera

Auf der Rückseite vom XR sitzt zwar keine Dual Kamera, wie sie bei den anderen Neuheiten vorzufinden ist, sondern lediglich eine einzelne Weitwinkelkamera. Diese bringt aber trotz alledem 12 Megapixel mit sich. Die einzige Einschränkung, die bei der Kamera gemacht werden muss.

Herrschen beim Fotografieren schlechte Lichtverhältnisse, kann die Kamera größere und tiefere Pixel verbessern. Neu ist auch die Smart HDR. Dank dieser kleinen Funktion kann die Kamera mehrere Bilder bei nur einem Foto aufnehmen und unterschiedliche Einstellungen kombinieren. Dadurch kann eine höhere Detailvielfalt erzeugt werden. Zudem werden bei besonders hellen oder dunklen Flächen sowie bei Gegenlicht durch Smart HDR die Fotos aufgewertet. Das sieht nicht nur interessant aus, sondern macht die Fotos wirklich zu einem Hingucker.

Die Frontseite des XR ist mit einer dualen Frontkamera ausgestattet, die sich auch beim Xs und beim Xs Max finden lässt. 7 Megapixel sowie eine Infrarotkamera bringt diese Frontkamera mit sich. Die Infrarotkamera wird beispielsweise dafür benötigt, um die Face ID nutzen zu können.

Erscheinungszeitraum

Das iPhone XR wurde nicht gleichzeitig mit dem Xs und dem Xs Max auf den Markt gebracht. Vorbestellungen wurden ab dem 19. Oktober 2018 entgegengenommen, der reguläre Verkauf startete am 26. Oktober. Preislich startete das iPhone XR bei rund 850 Euro, kann aber bei dem Modell mit dem größten Speicher über 1000 Euro kosten.

Unser Fazit zum iPhone XR

Auch wenn es sich lediglich um die abgespeckte Version von Xs sowie Xs Max handelt, so kann das iPhone XR durchaus einige nette Ansätze mit sich bringen, die sich für den normalen Gebrauch auf jeden Fall empfehlen. Zwar ist auf der Preis ebenfalls nicht in der Schnäppchen-Region zu finden. Dafür erhält der Kunde Qualität, die auch in einigen Jahren noch mit der dann vorherrschenden Marktsituation mithalten können wird.

Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Technische Details zum Apple iPhone XR

Allgemein
Hersteller Apple
Modell iPhone XR
Herstellungsjahr 2018
Marktstart Oktober 2018
Einführungspreis 849,00 € - 1.019,00 € (UVP)
je nach Modell
Farben
weiß
schwarz
blau
rot
koralle
gelb
Abmessungen Höhe: 150,9 mm
Breite: 75,7 mm
Tiefe: 8,3 mm
Gewicht 194 g
Hardware
Interner Speicher 64 GB / 128 GB / 256 GB
Prozessor Apple A12
Prozessor-Typ Hexa-Core-Prozessor
SIM-Typ nanoSIM und eSIM
Versionen Dual-SIM
Akku
Sprechzeit/Laufzeit 25 Stunden
Anmerkungen induktives Laden
Datenübertragung
Datenstandards GPRS, UMTS, EDGE, HSDPA, HSUPA, LTE
Display
Typ Retina-LCD
Größe 6,1 Zoll
Auflösung 828 x 1792 Pixel
Pixeldichte 324 ppi
Touchscreen ja
Anmerkungen fettabweisende Beschichtung
Kamera
Hauptkamera (Auflösung) 12 Megapixel
Hauptkamera Spezifikationen Autofokus
Bildstabilisator
Fotolicht
Hauptkamera Video 4K (3840 x 2160)
Frontkamera (Auflösung) 7 Megapixel
Frontkamera Spezifikationen Fotolicht
Frontkamera Video Full-HD (1920 x 1080)
Datenübertragung
Anschlüsse Bluetooth
WLAN
NFC
Software & Navigation
Betriebssystem iOS 12
Navigation Navigationssoftware
GPS
Multimedia MP3-/Music-/Mediaplayer
Video-Player
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Weitere Produkte von Apple

Apple iPhone 12 Pro MaxiPhone 12 Pro Max
Apple iPhone 12iPhone 12
Apple iPhone 12 ProiPhone 12 Pro
Apple iPhone 12 miniiPhone 12 mini
Tarif-Vergleich:
  • Provider
    #Tariff mit #Device
    Durchschnittspreis pro Monat
  • Provider
    #Tariff
    Durchschnittspreis pro Monat
  • #1
Bitte wählen Sie nicht mehr als 3 Tarife!
Bitte wählen Sie mindestens zwei Tarife aus.