Wie sinnvoll ist eine professionelle Zahnreinigung?

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Zahnärzte empfehlen ihren Patienten für gewöhnlich eine professionelle Zahnreinigung. Allerdings ist diese Behandlung keine Pflichtleistung der gesetzlichen Krankenversicherung, weshalb die meisten Krankenkassen die Kosten nicht übernehmen oder lediglich einen Zuschuss zahlen. Viele Menschen fragen sich daher: „Wie sinnvoll ist eine professionelle Zahnreinigung überhaupt?“ Der nachfolgende Ratgeber klärt Sie darüber auf.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die professionelle Zahnreinigung umfasst neben einer mechanischen Reinigung der Zähne auch ein beratendes Gespräch zur Mundhygiene.
  • Die Intensivreinigung empfiehlt sich prinzipiell, da es nur die wenigsten Menschen schaffen, beim Zähneputzen sämtliche Beläge zu entfernen.
  • Es gibt einige Personengruppen, die nicht auf diese Prophylaxe verzichten sollten, beispielsweise Menschen mit einer Anfälligkeit für Karies, Schwangere und Zahnspangenträger.
  • Die von einer Fachkraft durchgeführte Säuberung der Zähne ergänzt die tägliche Mundhygiene.

Worum handelt es sich bei einer professionellen Zahnreinigung?

Die professionelle Zahnreinigung ist die wichtigste prophylaktische Maßnahme zur Erhaltung der Zahngesundheit. In einigen Arztpraxen führt der Zahnarzt die Intensivreinigung selbst durch. In anderen Praxen übernimmt fachlich geschultes Personal (DentalhygienikerIn oder ProphylaxeassistentIn) diese Aufgabe. Für gewöhnlich umfasst eine professionelle Zahnreinigung die folgenden Leistungen:

  • Entfernung von Zahnverfärbungen: Die Behandlung sorgt dafür, dass Ihre Zähne in ihrem natürlichen Weiß erstrahlen.
  • Entfernung von Belägen (Plaque) und Zahnstein: Die Säuberung der Zähne ist ein wirksamer Schutz vor Karies, Parodontitis und Zahnfleischentzündungen.
  • Polieren der Zahnflächen: Durch das Glätten fällt es Bakterien wesentlich schwerer, sich an den Zähnen festzusetzen.
  • Auftragen eines fluoridhaltigen Gels: Das Fluorid trägt zur Stärkung des Zahnschmelzes bei.
  • Beratung zur Mundhygiene: Der Zahnarzt klärt seine Patienten über möglicherweise vorhandene Schwachstellen bei der Zahnpflege auf und gibt Ratschläge zur Verbesserung.

Ist eine professionelle Zahnreinigung für jeden sinnvoll?

Prinzipiell ist eine professionelle Zahnreinigung auch dann von Nutzen, wenn Sie sich die Zähne gründlich putzen und aktuell keine Probleme bestehen. Nur wenigen Menschen gelingt es nämlich, wirklich sämtliche Speisereste und Beläge zu entfernen. Schließlich sind insbesondere die Zahnzwischenräume und die hinteren Backenzähne nur schwer zugänglich. Ein Zahnarzt oder Dentalhygieniker hat dagegen einen viel besseren Einblick in Ihren Mundraum und zudem stehen ihm spezielle Behandlungsinstrumente – beispielsweise Ultraschallreiniger – zur Verfügung.

Außerdem sollten Sie bedenken, dass die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung, verglichen mit einem Inlay oder einer aufwendigen Wurzelbehandlung, gering sind. Für gewöhnlich raten Zahnärzte dazu, zweimal pro Jahr eine solche Intensivreinigung vornehmen zu lassen. Bei einer guten Mundhygiene reicht unter Umständen einmal aus.

Es gibt einige Personengruppen, für die die Intensivreinigung sogar eine Notwendigkeit darstellt. Dazu gehören:

  • Menschen mit einem erhöhten Kariesrisiko: Einige Menschen sind anfälliger für Karies als andere. Dies kann beispielsweise an der Zahnstellung oder der Zahnsubstanz liegen. Durch das Entfernen von Zahnstein und Plaque sinkt das Risiko, dass Karies auftritt oder sich das Zahnfleisch entzündet.
  • Menschen mit Parodontitis: Bei einer Entzündung des Zahnhalteapparates ist eine professionelle Zahnreinigung unerlässlich, bevor die eigentliche Behandlung überhaupt starten kann. Diese hat nämlich nur dann eine Chance auf Erfolg, wenn sich keine Beläge mehr auf den Zähnen befinden. Andernfalls infizieren sich die Zahnfleischtaschen immer wieder neu. Eine gewöhnliche Zahnfleischentzündung (Gingivitis) heilt durch die Zahnreinigung normalerweise aus.
  • Ältere Personen: Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Zahnerkrankungen. Zugleich nehmen die motorischen Fähigkeiten ab, sodass gründliches Zähneputzen schwerer fällt. Regelmäßige Intensivreinigungen tragen dazu bei, dass der Patient seine eigenen Zähne länger behält.
  • Schwangere: In der Schwangerschaft steigt das Risiko von Zahnfleischentzündungen und -blutungen, wodurch auch die Wahrscheinlichkeit einer Parodontitis zunimmt. Im schlimmsten Fall gelangen die Bakterien in den Blutkreislauf, was Schädigungen des Ungeborenen zur Folge haben kann. Daher ist eine optimale Mundhygiene für Schwangere besonders wichtig.
  • Zahnspangenträger: Insbesondere feste Zahnspangen erschweren die tägliche Mundhygiene. Durch eine solche Konstruktion entstehen nämlich Schmutznischen, an die der Putzende weder mit einer Zahnbürste noch mit Zahnseide gut herankommt. Aus diesem Grund sollten Zahnspangenträger auf jeden Fall eine professionelle Zahnreinigungen durchführen lassen.

Kein Ersatz für die tägliche Mundpflege

Eine professionelle Zahnreinigung trägt zur Zahngesundheit bei. Ein Allheilmittel ist sie jedoch nicht. Auch wenn der Zahnarzt oder die Prophylaxefachkraft die Zähne intensiv reinigt, ersetzt die Prozedur nicht das tägliche Putzen. Um Zahnkrankheiten zu vermeiden, ist eine gründliche Mundhygiene unumgänglich. Beachten Sie dazu unter anderem die folgenden Tipps:

  • Putzen Sie sich mindestens zweimal täglich die Zähne (jeweils mindestens zwei Minuten).
  • Vergessen Sie bei der Zahnreinigung die Zwischenräume nicht.
  • Reinigen Sie einmal täglich auch Ihre Zunge.
  • Wechseln Sie Ihre Zahnbürste nach spätestens zwei Monaten.