Ölpreise sind angestiegen

New York/London - Im frühen Handel des Mittwoch haben die Ölpreise den Anstieg des Vortages gehalten und noch leicht zugelegt. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete zuletzt 56,68 US-Dollar. Das waren sieben Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November stieg um 13 Cent auf 51,06 Dollar.

Nachrichten / Gas

Bild: Ölquelle Bild: ©Robert Ingelhart/iStock.com / Text: dpa

Optimistische Worte des Generalsekretärs des Ölkartells Opec hatten Händlern zufolge am Vortag die Preise gestützt. Mohammed Barkindo hatte bei einer Konferenz in Neu Delhi bekräftigt, es sei in diesem und im kommenden Jahr mit einer anziehenden Ölnachfrage wegen der verbesserten weltwirtschaftlichen Lage zu rechnen. Zudem sei man bemüht, weitere Länder für die bestehende gemeinsame Förderbegrenzung wichtiger Ölstaaten zu gewinnen.

Wegen eines Feiertags am Montag werden die offiziellen wöchentlichen Daten zu den Rohöllagerbeständen in den USA nicht wie gewohnt am Mittwoch, sondern erst an diesem Donnerstag veröffentlicht. Experten rechnen mit einem Rückgang.

Gaspreisvergleich
Wohnungsgröße oder kWh/Jahr

30m²

50m²

100m²

150m²

180m²
kWh/Jahr

Nachrichten zum Thema

© 2017 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.