Umzugsschäden können schnell entstehen: So passiert es unter Umständen, dass einem Helfer ein Umzugskarton aus den Händen gleitet oder ein Möbelstück im engen Treppenhaus einen Kratzer abbekommt. Daher ist es sinnvoll, sich mit der passenden Versicherung vor den Folgekosten zu schützen. Welcher Versicherungsschutz Umzugsschäden abdeckt, hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Welche Versicherungen kommen bei Umzugsschäden infrage?
  3. Von Umzugshelfern verursachte Schäden
  4. Von Umzugsfirmen verursachte Schäden
  5. Transportversicherung abschließen
  6. Spezielle Umzugsversicherungen
  7. Verwandte Themen
  8. Weiterführende Links
  9. Hausratversicherungen vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Grundsätzlich trägt der Verursacher eines Umzugsschadens die Kosten.
  • Kommen die Umzugsschäden durch Eigenverschulden zustande, greift entweder die Hausratversicherung oder die Haftpflichtversicherung.
  • Verursacht das Umzugsunternehmen einen Schaden, haftet es bis zu einer Höhe von 620 Euro je Kubikmeter Fracht.

Welche Versicherungen kommen bei Umzugsschäden infrage?

Grundsätzlich kommen für eine Kostenübernahme bei Umzugsschäden verschiedene Versicherungen infrage. Welche Gesellschaft den konkreten Schadensfall abdeckt, hängt einerseits davon ab, wo dieser entstanden ist, und andererseits davon, wer dafür verantwortlich war. Bei selbst verschuldeten Schäden greift entweder die Hausrat- oder die private Haftpflichtversicherung. Organisiert ein Unternehmen den Umzug, haftet unter bestimmten Bedingungen dessen Versicherung.

Wann zahlt die private Haftpflichtversicherung?

Die Haftpflichtversicherung kommt für Schäden an Dritten beziehungsweise deren Eigentum auf, die Sie während des Umzugs verursachen. Beschädigen Sie beispielsweise im Treppenhaus beim Transport des Sofas das Treppengeländer, springt in diesem Fall die private Haftpflichtversicherung ein.

Günstige Haftpflicht finden

Welche Schadensfälle bezahlt die Hausratversicherung?

Eine Hausratversicherung stellt eine Absicherung gegen unterschiedlichste Umzugsschäden dar. So besteht beispielsweise beim Verladen und Ausladen der persönlichen Besitztümer die Gefahr, dass Möbel oder andere Einrichtungsgegenstände durch Eigenverschulden beschädigt werden.

Grundsätzlich ist eine Hausratversicherung ortsgebunden. Trotzdem sind viele Anbieter bereit, Umzugsschäden zu übernehmen. Dies gilt jedoch nur, wenn die Versicherung vorher von dem Umzug erfährt. Das Versicherungsunternehmen weitet den Versicherungsschutz dann oftmals auf beide Wohnorte aus – in der Regel für maximal zwei Monate. Während des Transports greift die Hausratversicherung dagegen nicht.

Von Umzugshelfern verursachte Schäden

Freunde und Bekannte helfen bei einem Umzug für gewöhnlich unentgeltlich mit. Da es sich dabei um einen Freundschafts- beziehungsweise Gefälligkeitsdienst handelt, geht der Gesetzgeber von einer "stillschweigenden Haftungsbeschränkung" aus. Das heißt, dass letztlich Sie für die durch Helfer entstandenen Umzugsschäden haften. Um Schadensersatz vom Verursacher verlangen zu können, muss im Vorhinein ein schriftlicher Vertrag aufgesetzt werden, der den Umzugshelfer in die Haftung nimmt. In dem Fall besteht die Option, dass dieser den Schaden seiner Haftpflicht meldet. Dies funktioniert jedoch nur, wenn die Versicherung für Gefälligkeitsschäden aufkommt. Selbiges gilt, wenn Sie Helfer über eine Jobbörse suchen.

Von Umzugsfirmen verursachte Schäden

Entstehen Umzugsschäden durch das beauftragte Unternehmen, ist die Firma beziehungsweise deren Versicherung verpflichtet, für die Schäden aufzukommen. Allerdings gibt es gesetzlich festgelegte Obergrenzen für die Kostenerstattung. So haftet das Umzugsunternehmen laut Paragraf 451e Handelsgesetzbuch (HGB) pro Kubikmeter Fracht mit höchstens 620 Euro. Der Geschädigte muss den Schaden jedoch innerhalb einer gewissen Zeitspanne melden, andernfalls erlöschen seine Ansprüche. Sichtbare Schäden sind sofort (also noch am Tag des Umzugs) zu melden. Für nicht sichtbare Umzugsschäden gilt dagegen eine Frist von 14 Tagen.

Des Weiteren ist zu beachten, dass das Handelsgesetzbuch verschiedene Haftungsausschlüsse definiert. So besteht für Umzugsunternehmen unter anderem in folgenden Fällen keine Verpflichtung, Schäden zu bezahlen:

  • Transport von Pflanzen
  • Beförderung von Tieren
  • Schäden an elektronischen Geräten
  • Schäden an empfindlichen Wertgegenständen
  • Durch Rost beschädigter Hausrat

Darüber hinaus kommen Möbelspeditionen logischerweise nur für Schäden auf, die sie selbst verursacht haben. Entsteht der Umzugsschaden durch den Auftraggeber oder einen Dritten, zahlt das Unternehmen folglich nicht. Verursachen unabdingbare Ereignisse wie Blitzeis, ein starker Sturm oder ein Erdbeben die Schäden, haftet der Spediteur ebenfalls nicht.

Transportversicherung abschließen

Eine Transportversicherung ist grundsätzlich sinnvoll. Ob Sie den Umzug mit Freunden und Bekannten oder einem speziellen Unternehmen durchführen, spielt dafür keine Rolle. Schließlich sind in beiden Fällen verschiedene Situationen denkbar, in denen Sie letztlich für die Umzugsschäden selbst aufkommen müssten. Eine Transportversicherung beinhaltet für gewöhnlich unter anderem die folgenden Leistungen:

  • Schäden durch Unfälle während des Transports
  • Versicherungsschutz bei Bränden, Nässe sowie Diebstahl
  • Schäden durch das Ein- und Ausladen des Umzugsguts
  • Elementarschäden

Da die Versicherungssumme vom Wert der Umzugsfracht abhängt, müssen Versicherer und Kunde diese individuell vereinbaren. Im Durchschnitt kostet eine Transportversicherung etwa 2,5 Promille (2,5/1.000) der Gesamtversicherungssumme.

Spezielle Umzugsversicherungen

Unter der Bezeichnung Umzugsversicherung lassen sich verschiedene Angebote am Markt finden, die sich im Detail etwas voneinander unterscheiden. Während es sich bei einigen Anbietern schlichtweg um gewöhnliche Transportversicherungen handelt, stellen andere ein umfangreiches Leistungspaket zusammen. Dieses enthält sowohl Bausteine einer Hausrat- und Haftpflichtversicherung als auch Elemente der Unfallversicherung. Damit bieten spezielle Umzugsversicherungen einen wirksamen Schutz. Im besten Fall ist Ihr Umzugsgut sogar zum Neuwert und nicht zum Zeitwert versichert. In vielen Fällen richtet sich eine derartige Versicherung jedoch nur an Personen, die keine Umzugsfirma beauftragen.

Hausratversicherungen vergleichen

Hausratversicherung

  • Schutz vor Feuer, Einbruch, Wasserschaden, Vandalismus
  • Unverbindlich und kostenlos
  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler – Erstinformation