Was sind Implosionsschäden?

Als Implosionsschäden gelten Beschädigungen, welche durch Druckeinwirkung von außen auf ein Objekt entstehen und zum Zusammenbrechen führen. Die Bruchstücke werden dann zwar zunächst nach innen gepresst, durch die Kollision aber wieder nach außen geschleudert. Da eine Implosion mit einer plötzlichen Veränderung des Luftdrucks einhergeht, folgt in der Regel ein lauter Knall. Für die menschliche Wahrnehmung liegen Implosion und Knall jedoch so eng beieinander, dass sie als zeitgleich eingestuft werden.

Implosionsschäden können an alten Röhrenfernsehern, Computermonitoren, Ventilen oder Leitungen auftreten.

Was sind dagegen Explosionsschäden?

Bei einer Explosion tritt das Gegenteil ein. Durch Ausdehnung treten die Teile des explodierenden Gegenstandes direkt nach außen.

Deckt die Hausratversicherung Implosionsschäden?

Während Explosionsschäden durch die Hausratversicherung automatisch gedeckt sind, ist dies bei Implosionsschäden nicht der Fall. Nur wenige Gesellschaften sehen eine Deckung standardmäßig vor. Es ist allerdings möglich, das Risiko eines Implosionsschadens gegen einen Mehrbeitrag abzusichern.

Es stellt sich jedoch die Frage, ob ein solcher Risikoeinschluss sinnvoll ist. Die Zahl der Gegenstände im Haushalt, die implosionsgefährdet sind, hat mit dem Aussterben von Röhrengeräten deutlich abgenommen.

Hausratversicherungen vergleichen

Hausratversicherung

  • Schutz vor Feuer, Einbruch, Wasserschaden, Vandalismus
  • Unverbindlich und kostenlos
  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler – Erstinformation