Guthabenkonto: das Basiskonto für jedermann

Girokonto

Optionen wählen
  • Kostenlose Kontoführung
  • Niedrige Dispozinsen
  • Kostenlose EC- und Kreditkarten

Das sagen unsere Kunden

4.7 / 5
  • 205669 Bewertungen zu Verivox abgegeben
  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen
Kundenbewertung 21.11.2019 um 00:28 Uhr Selbst über Handy ist es einfach und übersichtlich den Wechsel zu vollziehen.
Kundenbewertung 20.11.2019 um 23:40 Uhr Schneller Wechsel und gute Übersicht. Super Vergleichsfunktion. Etwas störend ist, dass man auch als Gast angezeigt bekommt, man hätte bereits ein Verivoxkonto. Kann eigentlich nicht sein. Aber war für den Vorgang sonst wurscht.
Kundenbewertung 20.11.2019 um 23:28 Uhr Schnell und unkompliziert. Jederzeit wieder.
Kundenbewertung 20.11.2019 um 23:03 Uhr Einfach und schnell
Kundenbewertung 20.11.2019 um 22:59 Uhr Ich hatte vor dem Wechsel ihre Hotline *** angerufen. Nach dem 2. Ruf meldete sich bereits eine männliche Person. Normalerweise hängt man ewig in Warteschlangen! Und sie da, die Person konnte auch noch perfekt deutsch und war sehr zuvorkommend. Er wollte mich sogar direkt beim Wechsel online unterstützen. Einfach toll!!!

Bargeldloser Zahlungsverkehr trotz negativer Schufa

Ein Guthabenkonto oder Basiskonto kann jeder unabhängig von Geldeingang und Bonität eröffnen und führen, denn diese Art Konto funktioniert auf Guthabenbasis. Das bedeutet, dass der Inhaber es nicht überziehen kann. Geldgeschäfte wie Überweisungen sind mit einem solchen Konto nur solange möglich, bis das Guthaben aufgebraucht ist. Für die Bank entfällt das Risiko, dass das überzogene Konto nicht wieder ausgeglichen wird, daher ist ein Eintrag bei der Schufa für die Kontoeröffnung unerheblich.

Führt eine Bank ein Girokonto im Angebot, muss sie seit Juni 2016 jedem Verbraucher, der sich in Deutschland rechtmäßig aufhält, ein Basiskonto anbieten. Die Höhe der monatlichen Kontoführungsgebühren hängt jedoch vom jeweiligen Geldinstitut ab und kann sehr unterschiedlich ausfallen. Viele Banken legen diese höher fest als bei einem normalen Girokonto. Ein Vergleich der verschiedenen Angebote lohnt sich daher in jedem Fall.

Bei einer Bank ein herkömmliches Girokonto zu eröffnen, ist für Personen mit negativem Schufa-Eintrag schwierig. Auch Bürgern mit geringem Einkommen, Selbstständigen mit unsicheren und unregelmäßigen Einnahmen oder Personen ohne festen Wohnsitz kann die Kontoeröffnung verwehrt werden. Ohne ein Girokonto für den bargeldlosen Zahlungsverkehr wäre diesem Personenkreis die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erschwert. Daher wurde der Rechtsanspruch auf ein Basiskonto in der EU mit der Zahlungskontenrichtlinie eingeführt.

Unterschiede zwischen Guthabenkonto und Basiskonto

Auch vor 2016 war es möglich, ein Konto auf Guthabenbasis zu eröffnen. Doch der Leistungsumfang unterschied sich je nach Bank. Das gesetzlich vorgeschriebene Basiskonto muss dagegen laut § 38 des Zahlungskontengesetzes zumindest folgende Funktionen anbieten:

  • Bargeld: Einzahlung und Auszahlung am Schalter und an Geldautomaten
  • Lastschriften
  • Überweisungen
  • Zahlungskarten (Bankkarte bzw. EC-Karte, aber keine Kreditkarte)

Wer ein altes Guthabenkonto besitzt, das zum Beispiel keine EC-Karte beinhaltet, kann es bei seiner Bank in ein Basiskonto umwandeln. Davor lohnt es sich jedoch, die Gebühren für Basiskonten zu überprüfen.

Nicht zu verwechseln ist das Basiskonto mit einem Pfändungsschutzkonto oder einem Sparkonto. Es kann allerdings gleich als Pfändungsschutzkonto eröffnet werden. Die BaFin bietet auf ihrer Seite ein Antragsformular für ein Basiskonto an, in welchem diese Option angekreuzt werden kann. Interessenten können das Dokument herunterladen, ausfüllen und bei der Bank ihrer Wahl einreichen, um ein Guthabenkonto zu eröffnen.

Vor 2016: Guthabenkonten als freiwillige Selbstverpflichtung der Banken

Nach einer Reihe von Umstrukturierungen im deutschen Bankenwesen galt das sogenannte "Girokonto für Jedermann" beziehungsweise "Bürgerkonto" auf Basis freiwilliger Selbstverpflichtung der Geldinstitute. Dies wurde durch die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) so festgelegt. Guthabenkonten wurden dieser Vorgabe entsprechend zwar in der Regel gewährt, eine gesetzlich zwingende Verpflichtung dazu gab es in Deutschland aber nicht.

Trotz der freiwilligen Selbstverpflichtung der Kreditinstitute kam es in Einzelfällen zu einer Verweigerung oder Kündigung des Guthabenkontos. Die Gründe dafür waren unterschiedlich und reichten von missbräuchlicher Nutzung wie Geldwäsche bis zu falschen Angaben des Antragstellers. Doch auch bei korrektem Verhalten des Kontoinhabers war niemand vor einer Kündigung des Guthabenkontos durch die Bank sicher. Die häufigsten Gründe dafür waren ähnlich wie bei einem traditionellen Girokonto mangelnde Kontobewegungen über einen längeren Zeitraum hinweg sowie eine Blockierung durch Pfändung. Bei einer Ablehnung oder Kündigung durch die Bank aus anderen Gründen blieb als letzter Ausweg die Anrufung der Schiedsstelle des zuständigen Bankenverbandes. Es gab Fälle, in denen Kunden erfolgreich gegen die Verweigerung eines Guthabenkontos klagen konnten.

Prepaid-Kreditkarte beim Guthabenkonto

Der Inhaber eines Guthabenkontos erhält von seiner Bank keinen Dispokredit und keine vollwertige Kreditkarte. Eine EC-Karte auf Guthabenbasis gehört aber zum minimalen Leistungsumfang eines Basiskontos. Damit wird neben dem Bar, falls genügend Guthaben auf dem Konto ist, bargeldloses Bezahlen zum Beispiel an der Tankstelle oder an der Supermarktkasse möglich. Zur Erleichterung der persönlichen Geldgeschäfte auch mit Guthabenkonten bieten einige Banken zusätzlich eine Prepaid-Kreditkarte von Mastercard oder Visa für diesen Kundenkreis an, welche ebenfalls ohne Schufa-Auskunft beantragt werden können. Damit erhält der Kontoinhaber zwar keinen Kredit, kann aber mit dem aufgeladenen Guthaben zum Beispiel im Internet bargeldlos zahlen und auch die Abhebung von Bargeld vom Girokonto ist damit möglich. Da die einzelnen Banken diese Angebote sehr unterschiedlich handhaben, ist in diesem Bereich ein Kreditkarten-Vergleich ratsam.

Gestapelte Kreditkarten

Kreditkarte ohne Schufa

Auch Kreditkarten sind ohne Schufa-Auskunft erhältlich.

Kreditkarte ohne Schufa

Mann an Schreibtisch mit Taschenrechner, gestapelten Münzen und Glühbirne

Strom sparen

Mit diesen Tipps sparen Sie Stromkosten und somit bares Geld.

Strom sparen