Einige Banken reichen die Negativzinsen, die sie selbst auf Einlagen bei der Europäischen Zentralbank zahlen, nicht nur an Firmenkunden, sondern auch an Privatkunden weiter. In unseren Übersichten finden Sie die Banken und Sparkassen, bei denen private Sparer Strafzinsen auf ihre Tagesgeldeinlagen zahlen müssen.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Diese Banken erheben Negativzinsen
  3. Diese Banken erheben faktische Negativzinsen durch Gebühren
  4. Frühere Negativzinsen nicht mehr online auffindbar
  5. Banken mit Negativzinsen laut Medienberichten
  6. Methodik
  7. Negativzinsen gelten meist nur für hohe Anlagesummen
  8. Banken können Negativzinsen nicht ohne Weiteres einführen
  9. Drei Grundregeln schützen Sparer vor Negativzinsen
  10. Ratgeber für Ihre Geldanlage
  11. Verwandte Themen
  12. Weiterführende Links
  13. Tagesgeldangebote vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • 24 Banken haben Negativzinsen auf ihrer Website oder in ihrem online zugänglichen Preisverzeichnis veröffentlicht.
  • 7 Banken verlangen Gebühren für das üblicherweise kostenlose Tagesgeldkonto. So entsteht ein faktischer Negativzins.
  • Einige Banken und Sparkassen erheben laut Medienberichten Negativzinsen, veröffentlichen diese aber nicht online.

Diese Banken erheben Negativzinsen

Als Reaktion auf die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank haben einige Banken und Sparkassen Negativzinsen auf Tagesgeld eingeführt. Die folgende Auflistung enthält die Banken, die Negativzinsen für Privatkunden in online zugänglichen Preisverzeichnissen oder Produktübersichten veröffentlicht haben.

Kreditinstitut Bundesland Zinssatz Freibetrag Bemerkung
Berliner Volksbank Berlin -0,5 % 100.000 €
Deutsche Skatbank Thüringen -0,5 % 100.000 € Nach Angaben der Bank wird das Tagesgeldprodukt für Neuabschlüsse bis auf Weiteres nicht mehr angeboten.
EthikBank Thüringen -0,4 % 100.000 €
Oldenburgische Landesbank (OLB) Niedersachsen -0,4 % 100.000 €
Sparda-Bank Berlin Berlin -0,4 % 100.000 €
Sparkasse Harburg-Buxtehude Hamburg -0,4 % 500.000 €
Sparkasse Rotenburg-Osterholz Niedersachsen -0,5 % 1.000.000 €
Sparkasse Werra-Meißner Hessen -0,5 % 100.000 €
Volksbank Baden-Baden Rastatt Baden-Württemberg -0,2 % 500.000 € Für Guthaben über 1.000.000 € gilt ein Zinssatz von -0,4 %.
Volksbank Dresden-Bautzen Sachsen -0,5 % 1.000.000 € Der Negativzins wird auch auf Festgeldeinlagen über 1 Mio. Euro erhoben.
Volksbank Eisenberg Thüringen -0,4 % 100.000 €
Volksbank Ettlingen Baden-Württemberg -0,5 % 250.000 €
Volksbank Freiburg Baden-Württemberg -0,4 % 750.000 € Auf der Internetseite sind Negativzinsen für Privatkunden ausgewiesen. Laut Hinweis der Bank sind aber nur Firmenkunden sowie professionelle und institutionelle Großanleger betroffen.
Volksbank in der Ortenau Baden-Württemberg -0,13 % 100.000 € Der Zinssatz ist abhängig von der Umlaufrendite öffentlicher festverzinslicher Anleihen mit einer Restlaufzeit von über 3 Jahren (-0,28 % Umlaufrendite + 0,15 Prozentpunkte = -0,13 % Tagesgeldzins).
Volksbank Magdeburg Sachsen-Anhalt -0,5 % 75.000 € Für Guthaben auf Kontokorrent-Konten (z.B. Girokonten) wird ein zusätzlicher Freibetrag von 25.000 Euro eingeräumt.
Volksbank Mittlerer Schwarzwald Baden-Württemberg -0,5 % 250.000 €
Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück Rheinland-Pfalz -0,5 % 100.000 €
Volksbank Stendal Sachsen-Anhalt -0,4 % 100.000 €
VR-Bank Alzenau Bayern -0,4 % k. A. Negativzins wird nach individueller Vereinbarung für Guthaben in nicht genannter Höhe auf Giro- und Tagesgeldkonten erhoben.
VR-Bank Bayreuth-Hof Bayern -0,6 % 300.000 €
VR-Bank Fürstenfeldbruck Bayern -0,5 % ohne Freibetrag
VR-Bank Landsberg-Ammersee Bayern -0,4 % 300.000 € Für Guthaben auf dem Girokonto gilt ein zusätzlicher Freibetrag von 300.000 Euro.
VR-Bank Mittelsachsen Sachsen -0,4 % 100.000 €
VR-Bank Westmünsterland Nordrhein-Westfalen -0,5 % ohne Freibetrag

Diese Banken erheben faktische Negativzinsen durch Gebühren

Einige Banken verlangen zwar nominell keine Negativzinsen, erheben aber Kontogebühren für das üblicherweise kostenlose Tagesgeldkonto. Bei Zinsen gleich oder nahe Null ergibt sich für Sparer dadurch eine negative Rendite. Diese Banken verlangen Gebühren für Tagesgeldkonten:

Kreditinstitut Bundesland Zinssatz Gebühren Bemerkung
EthikBank Thüringen 0,00 % 3,50 € / Monat Für Guthaben über 100.000 € werden Negativzinsen erhoben (-0,4 %).
GLS Bank Nordrhein-Westfalen 0,00 % 5 € / Monat Gebühren werden auch auf andere Konten und Sparprodukte erhoben (nur einmal pro Kunde). Minderjährige zahlen keine Gebühren, Kunden im Alter von 18 bis einschließlich 27 Jahren zahlen 1 Euro pro Monat.
Kreissparkasse Stendal Sachsen-Anhalt 0,00 % k. A. Ab dem ersten Cent wird ein Verwahrentgelt in nicht genannter Höhe erhoben.
Raiffeisenbank Unteres Vilstal Bayern 0,00 % 5 € / Monat
Sparkasse Freyung-Grafenau Bayern 0,00 % 1 € / Monat Ab 2.000 € Habensaldo wird das Konto kostenlos geführt.
Volksbank Eisenberg Thüringen 0,00 % 3,50 € / Monat Für Guthaben über 100.000 € werden Negativzinsen erhoben (-0,4 %).
Volksbank Raiffeisenbank Niederschlesien Sachsen k. A. 5 € bis 50 € / Monat Gebühren sind gestaffelt nach der Höhe des Guthabens.

Frühere Negativzinsen nicht mehr online auffindbar

Folgende Banken hatten zu einem früheren Zeitpunkt Negativzinsen auf ihren Internetseiten veröffentlicht:

  • Raiffeisenbank im Oberland
  • Volksbank Ermstal-Alb
  • Volksbank Reutlingen
  • VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau

Mittlerweile lässt sich online nicht mehr recherchieren, ob immer noch Negativzinsen erhoben werden.

Banken mit Negativzinsen laut Medienberichten

Laut unterschiedlichen Medienberichten erheben die folgenden Banken ebenfalls Negativzinsen. Auf ihren Internetseiten und in online zugänglichen Quellen haben die Institute den Negativzins aber nicht veröffentlicht.

Kreditinstitut Bundesland Zinssatz Freibetrag Bemerkung
Berliner Sparkasse Berlin -0,5 % 500.000 €
Comdirect Schleswig-Holstein -0,5 % 250.000 €
Commerzbank Hessen k. A. k. A. Einzelfallentscheidung
GLS Bank Nordrhein-Westfalen -0,4 % 1.000.000 €
Hamburger Sparkasse (Haspa) Hamburg -0,4 % 500.000 €
Nassauische Sparkasse (Naspa) Hessen -0,4 % 500.000 €
Raiffeisenbank Gmund Bayern -0,4 % 100.000 €
Raiffeisenbank Südstormarn Mölln Schleswig-Holstein k. A. 750.000 € Einzelfallentscheidung
Sparkasse Bamberg Bayern -0,4 % 1.000.000 €
Sparkasse Coburg-Lichtenfels Bayern -0,5 % k. A. Der Negativzins gilt für Sichteinlagen im hohen Millionenbereich.
Sparkasse HagenHerdecke Nordrhein-Westfalen -0,4 % k. A. Einzelfallentscheidungen
Sparkasse Hannover Niedersachsen -0,5 % 1.000.000 €
Sparkasse Neuss Nordrhein-Westfalen k. A. k. A. Einzelfallentscheidungen
Sparkasse Neu-Ulm – Illertissen Bayern -0,5 % 100.000 €
Sparkasse Versmold Nordrhein-Westfalen -0,4 % k. A. Einzelfallentscheidungen
V-Bank München Bayern -0,5 % 500.000 €
Volksbank Kraichgau Baden-Württemberg -0,5 % k. A. Einzelfallentscheidungen
Volksbank Main-Tauber Baden-Württemberg -0,5 % 500.000 €
VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg Bayern -0,4 % k. A. Einzelfallentscheidungen

Methodik

Verivox recherchiert die aktuellen Tagesgeldkonditionen von rund 800 Banken und Sparkassen. Das ist die größte tagesaktuelle Datenbank in Deutschland. Ausgewertet werden all jene Institute, die ihre Konditionen online veröffentlichen. Die Liste der Banken mit Negativzinsen laut Medienberichten stützt sich unter anderem auf folgende Quellen: Reuters, Handelsblatt, Biallo, Münchner Merkur, Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Negativzinsen gelten meist nur für hohe Anlagesummen

Die meisten Privatkunden müssen noch keine Negativzinsen für ihr Tagesgeld bezahlen. Wenn überhaupt, wird ein Verwahrentgelt meistens nur ab sehr hohen Guthaben fällig. Nur drei Banken verlangen derzeit Negativzinsen für Tagesgeldeinlagen unter 100.000 Euro – zwei davon verzichten komplett auf einen Freibetrag. Künftig könnten weitere Institute diesem Beispiel folgen. Wenn die Europäische Zentralbank mit ihrer ultralockeren Geldpolitik fortfährt, dürften noch mehr Geldhäuser Negativzinsen einführen – auch für durchschnittliche Anlagesummen.

Banken können Negativzinsen nicht ohne Weiteres einführen

Wenn Banken einen neuen Negativzins einführen, gilt dieser zunächst einmal nur für Neukunden. Will eine Bank von Bestandskunden Negativzinsen erheben, muss sie dies individuell vereinbaren. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Tübingen hervor. Im Einzelfall kann dafür schon der ein individuelles Preisanpassungsschreiben an die betroffenen Kunden ausreichen. Die einseitige Änderung des Preisaushangs genügt aber nicht.

Drei Grundregeln schützen Sparer vor Negativzinsen

Sparer sind Null- und Negativzinsen übrigens nicht hilflos ausgeliefert. Wer drei einfache Grundregeln beachtet, ist gut gewappnet und schützt das Ersparte wirksam vor Negativzinsen und Wertverlust:

Regel 1: Tagesgeldangebote vergleichen und wechseln

Spätestens wenn die eigene Hausbank Negativzinsen auf Tagesgeldeinlagen einführen möchte, ist es Zeit für einen Wechsel. Über einen Online-Tagesgeldvergleich ist ein kostenfreies Tagesgeldkonto schnell gefunden und eröffnet. Top-Anbieter verzichten nicht nur auf Negativzinsen, sondern bieten Sparern ganz im Gegenteil eine positive Guthabenverzinsung von derzeit bis zu 0,65 Prozent (Stand: Dezember 2019).

Regel 2: Nicht zu viel Geld als Tagesgeld anlegen

Selbst die besten Tagesgeldkonten bieten derzeit keine Verzinsung, mit der sich die Inflation ausgleichen lässt. Die Ersparnisse verlieren also nach und nach an Wert. Deshalb sollte nur der Teil der Ersparnisse als Tagesgeld angelegt werden, der jederzeit flüssig sein muss – zum Beispiel, um davon unerwartete Reparaturen an Haus oder Auto bezahlen zu können. Laut einer Faustregel sind für diese Reserve rund drei Netto-Monatsgehälter völlig ausreichend. Viel mehr Geld sollten Sparer nicht dauerhaft als Tagesgeld anlegen.

Regel 3: Die übrigen Ersparnisse richtig anlegen

Ihre übrigen Ersparnisse sollten Sparer so anlegen, dass Negativzinsen kein Thema sind – zum Beispiel in einen Mix aus Festgeld und günstigen Indexfonds (ETFs). Je länger das Geld nicht benötigt wird, desto größer kann der ETF-Anteil ausfallen. Viele weitere Informationen und Tipps für ihre Geldanlage erhalten Sparer in unseren Ratgebern.

Ratgeber für Ihre Geldanlage

Tagesgeldangebote

10.000 Euro anlagen: In 6 Schritten zur richtigen Strategie

Für eine solide und gewinnbringende Geldanlage müssen Sie kein Finanzprofi sein. Wir erklären, wie Sie in sechs einfachen Schritten eine Anlagestrategie entwickeln, die optimal zu Ihren Sparzielen und Ihrem Risikoprofil passt.

10.000 Euro anlagen: In 6 Schritten zur richtigen Strategie

Zum Ratgeber

Girokonto

Wie viel Geld gehört auf welches Konto?

Auch im anhaltenden Zinstief bleibt das Tagesgeldkonto für die Geldanlage unverzichtbar. Doch wegen der Inflation verliert das Ersparte hier nach und nach an Wert. Wir verraten, wie Sie Ihr Geld optimal verteilen, um trotz der Niedrigzinsen noch eine positive Rendite zu erzielen.

Wie viel Geld gehört auf welches Konto?

Zum Ratgeber

Junger Geschäftsmann arbeitet am Laptop

100 Euro monatlich anlegen: Langfristig Vermögen aufbauen

Wer jeden Monat etwas Geld beiseite legt, kann sich auf diese Weise ein beachtliches Vermögen zusammensparen. Wichtig für den Erfolg sind zwei Dinge: Ausdauer und eine solide Rendite. Wir haben ausgerechnet, wie schnell Sie mit 100 Euro ein Vermögen machen können.

100 Euro monatlich anlegen: Langfristig Vermögen aufbauen

Zum Ratgeber

Tagesgeldangebote vergleichen

Tagesgeld

  • Mehr als 1.700 Tages- und Festgeldprodukte
  • Nur Angebote mit 100% Einlagensicherung
  • Kombinierter Tages- und Festgeldvergleich