Verbraucher-Atlas: Wo sich ein ElektroAuto besonders lohnt

50 Städte: Wo sich der Umstieg besonders lohnt

Benzin, Diesel und Strom haben je nach Stadt unterschiedliche Preise. Eine Untersuchung der durchschnittlichen Strom- und Spritkosten in den 50 größten deutschen Städten zeigt, das Autofahrer in München und Bremen duch den Umstieg auf ein Elektroautos ihre Treibstoffkosten besonders stark senken können. Weniger günstig ist es in Stuttgart und Hamburg.

E-Auto: Wo sich der Umstieg besonders lohnt

Höhere Anschaffungs-, niedrigere Treibstoffkosten

Wer sich ein Elektroauto zulegt, hat im Vergleich zu einem Pkw mit Verbrennungsmotor oft höhere Anschaffungskosten. Die laufenden Kosten sind dafür deutlich niedriger. Das gilt ganz besonders bei den Energiekosten. Bei gleicher Fahrleistung kostet der notwendige Strom fast die Hälfte weniger als Benzin und über ein Drittel weniger als Diesel.

Bei einer jährlichen Fahrleistung von 10.000 km liegen die Stromkosten im Bundesdurchschnitt im Jahr 2021 bei rund 586 Euro. Die Tankkosten (Super E10 und Diesel mengengewichtet berücksichtig) für die gleiche Strecke liegen bei rund 1.038 Euro. Das entspricht einer jährlichen Einsparung von 453 Euro.

Strom- und Spritpreise im Städtvergleich

Die Preise für Super E10 und Diesel fallen in den 50 größten deutschen Städten unterschiedlich hoch aus. Sie weichen jedoch selten mehr als 2 Prozent vom Bundesdurchschnitt ab. Bei den Strompreisen gibt es deutlich größere Schwankungen von über 10 Prozent. Sie sind vor allem auf regional unterschiedlich hohe Netzgebühren zurückzuführen.

Umstieg auf Strom lohnt am meisten in München und Bremen

Den günstigsten Strom in den untersuchten Städten gibt es in München – hier liegt der Strompreis rund 11 Prozent unter dem bundesweiten Durchschnitt, während die Spritpreise dort keine deutliche Abweichung vom Bundesschnitt zeigen. Wer auf Strom umstellt, spart hier auch am meisten – nämlich rund 517 Euro.

Ebenfalls Profiteure eines Umstieges auf einen elektrischen Antrieb sind Autofahrer in Bremen und Mülheim – 480 Euro können Autofahrer hier durchschnittlich im Jahr sparen.

Einsparung in Stuttgart und Hamburg geringer

Die höchsten Strompreise der 50 größten Städte werden in Stuttgart fällig. Sie liegen rund 10 Prozent über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Die Einsparung durch den Umstieg auf ein Elektroauto sinkt dadurch auf 401 Euro. In Hamburg liegen die Stromkosten 8 Prozent über dem Durchschnitt, die Einsparung beträgt dann noch 408 Euro.

In Ludwigshafen sind die Strompreise rund 6 Prozent höher als im Bundesschnitt. Dafür liegen die Kosten für Benzin und Diesel rund 2 Prozent niedriger als im bundesdeutschen Durchschnitt. Die Einsparung durch den E-Antrieb sinkt hier auf 400 Euro.

Günstiger Stromtarif kann Ladekosten noch weiter senken

Durch die Anschaffung eines E-Autos steigen die jährlichen Stromkosten eines Haushalts zwar deutlich an, doch dafür sinken die Spritkosten auf Null. Wer sich mit dem Umstieg auf ein Elektroauto auch einen möglichst günstigen Stromtarif mit empfehlenswerten Bedingungen sucht, kann noch höhere Einsparungen als die hier angegebenen erzielen. Die empfehlenswerten Angebote sind aktuell rund 16 Prozent günstiger als die Durchschnittspreise. Wer mehr als 10.000 Kilometer im Jahr zurücklegt, sollte auch über die Anschaffung eines separaten Stromzählers nachdenken. Denn dann können Energieversorger günstigere Netzentgelte berechnen und so die Stromkosten in der Regel noch einmal deutlich senken.

Methodik

Die durchschnittlichen Strompreise für die 50 größten Städte wurden entsprechend dem Verivox-Verbraucherpreisindex Strom, der die Preise der örtlichen und überregionalen Stromversorger berücksichtigt, für den Zeitraum von Januar bis Mai 2021 erhoben. Es wurde angenommen, dass das Elektroauto ausschließlich zu Hause aufgeladen wird. Die Strompreise an öffentlichen Ladesäulen können stark schwanken.

Die Spritpreise in den 50 größten Städten wurden von clever-tanken.de für den Zeitraum vom 01.01.2021 bis 18.05.2021 ermittelt. Die Preise für Super E10 und Diesel wurden entsprechend der Verteilung im Fahrzeugbestand mengengewichtet.

Als Durchschnittsverbrauch für ein Elektroauto wurden 20 kWh/100 km angenommen. Für einen Diesel-Antrieb 7 l/100 km und für einen Benzin-Antrieb 7,8 l/100 km veranschlagt.

Verivox Verbraucher-Atlas

In welchem Bundesland zahlen Verbraucher am meisten für Strom? Wo ist das Gas am günstigsten und wie viel Geld kann eine Familie durch einen Tarifwechsel sparen? Welche Stadt surft am schnellsten im Internet und wo fahren die Autos mit den meisten PS? Der Verbraucher-Atlas zeigt regionale Unterschiede zu vielen wichtigen Verbraucherthemen aus den Bereichen Energie, Telekommunikation, Finanzen, Versicherung oder Mobilität.Auf übersichtlichen Deutschlandkarten erfahren Sie auf einen Blick, wie Ihre Region abschneidet und erhalten wertvolle Tipps zu Tarifen und Verträgen rund um Ihren Haushalt.

Zum Verbraucher-Atlas