Photovoltaik-Preise

Bei einer Photovoltaikanlage ergibt sich der Preis aus der Größe und dem Umfang der Anlage.

Planen Sie jetzt unverbindlich eine auf Ihr Haus zugeschnittene Photovoltaik-Anlage und senken Sie Ihre Stromrechnung um bis zu 30 Prozent.

Zum Solarrechner
  • Branchenführende Technologie

  • Höchste Qualität

  • Zukunftssicherer Photovoltaik-Partner

Das sagen unsere Kunden
4.8
  • 248896

    Bewertungen zu Verivox abgegeben

  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen

Bewertungen anzeigen
Inhalt dieser Seite
  1. Preis einer Photovoltaikanlage
  2. Komponenten einer Solaranlage
  3. Eigenverbrauch und Einspeisevergütung
  4. Photovoltaik-Preis ermitteln
  5. Weitere Photovoltaik-Themen

Preis einer Photovoltaikanlage: Viele Faktoren entscheiden

Generell gibt es nur Richtwerte für den Anschaffungspreis einer Photovoltaikanlage (PV-Anlage), da dieser von vielen Faktoren abhängt. Hausbesitzer sollten etwa 5.000 bis 13.000 Euro für den Kauf und die Montage einer Photovoltaikanlage rechnen. Die genaue Preise hängen von den Bedingungen vor Ort und dem gewünschten Leistungsumfang der Anlage ab.

Komponenten einer Solaranlage

Zu einer Photovoltaik-Anlage gehört mehr als nur die Solarmodule auf dem Dach. Vielmehr besteht eine PV-Anlage aus folgenden Komponenten:

  • Solarmodule
  • Montagesystem für die Module
  • Kabel
  • Wechselrichter
  • Stromzähler

Ein Solarspeicher ist optional. Er ist jedoch empfehlenswert, wenn Sie den produzierten Solarstrom tageszeitunabhängig nutzen möchten.

Der Preis richtet sich danach, welche Komponenten in welcher Anzahl für die PV-Anlage gewünscht sind. Der größte Kostenfaktor sind die Solarpanels. Wie viele Sie benötigen beziehungsweise installieren können, hängt vom Strombedarf Ihres Haushalts sowie der Größe des Daches ab.

Die Kosten wieder reinholen: Eigenverbrauch und Einspeisevergütung

Die Anschaffungskosten fallen selbstverständlich nur einmalig an. Regelmäßige Wartungsarbeiten und eventuell notwendige Reparaturen verursachen laufende Kosten, die sich jedoch in Grenzen halten. Für mindestens 20 Jahre können sich Hausbesitzer auf ihre Photovoltaikanlage verlassen. Da die Technologie stetig weiterentwickelt wird, ist für die Zukunft sogar von einer längeren Lebensdauer der Solarmodule auszugehen.

Eigenverbrauch

Sobald Ihre PV-Anlage Strom erzeugt, können Sie auf zwei Wegen Geld sparen beziehungsweise die Anschaffungskosten wieder reinholen. Zum einen sparen Sie durch den Eigenverbrauch: Denn selbst wenn Sie die Kosten berücksichtigen, hat Strom aus eigener Photovoltaik einen geringeren Preis als Strom aus dem öffentlichen Netz. Und jede Kilowattstunde Strom, die Ihre Solaranlage erzeugt und die Sie selbst nutzen, müssen Sie nicht aus dem öffentlichen Stromnetz beziehen. Bei einer Solaranlage mit einer Höchstleistung von 10 Kilowatt Peak (kWp) fallen für den Eigenverbrauch keine Gebühren an. Mit einem Stromspeicher können Sie den Eigenverbrauch noch steigern, da Ihnen Strom auch dann zur Verfügung steht, wenn die Solarzellen nicht produzieren.

Einspeisevergütung

Mit Ihrem selbst erzeugten Strom können Sie außerdem Geld verdienen, indem Sie ihn ins öffentliche Netz einspeisen. Dafür erhalten Sie vom Stromnetzbetreiber eine Einspeisevergütung. Die Höhe richtet sich nach der Art der Anlage, zum Beispiel danach, ob es sich um eine Dach- oder Freiflächenanlage handelt. Auch die Größe und das Installationsjahr des Photovoltaik-Systems spielen eine Rolle.

Je älter die Solaranlage ist, desto höher ist die Einspeisevergütung. Dies hängt damit zusammen, dass der Ausbau der Erneuerbaren Energien zwar mit der Einspeisevergütung gefördert wird; mit Erreichen des Gesamtausbauziels von 52 Gigawatt (GW) endet die Solarförderung jedoch. Bis dahin wird für jede neu installierte Solar-Anlage eine Einspeisevergütung festgelegt, die für 20 Jahre verbindlich ist. Da die Höhe der Einspeisevergütung kontinuierlich sinkt, profitieren die Besitzer eines neuen Photovoltaik-Systems eher vom Eigenverbrauch.

Photovoltaik-Preis ermitteln

Es ist recht aufwendig, den exakten Umfang und Preis einer Photovoltaikanlage zu berechnen. Sie müssen die Berechnung jedoch nicht alleine vornehmen. Der Photovoltaik-Rechner von Verivox hilft Ihnen dabei, ein genau auf Ihren Bedarf zugeschnittenes Angebot zu erhalten.

Im Verivox-Rechner machen Sie zunächst einige Angaben zu der gewünschten Photovoltaikanlage. Anschließend erhalten Sie ein erstes, unverbindliches Angebot. Zu den Angaben, die der Rechner benötigt, zählen unter anderem:

  • Haushaltsgröße und Verbrauch
  • Details zum Dach
  • Standort des Hauses
  • Platzangebot vor Ort, zum Beispiel für einen Solarspeicher

Wenn Sie Ihre Angaben über das Formular an uns senden, erhalten Sie ein erstes Angebot, mit dem Sie bereits abschätzen können, wie hoch der Preis Ihrer PV-Anlage voraussichtlich ausfällt. Da für den endgültigen Preis bereits sämtliche Details der Anlage feststehen müssen, haben Sie anschließend die Möglichkeit, Ihre Photovoltaikanlage online vollständig zu konfigurieren. Die Kundenberater von Verivox unterstützen Sie dabei gern. Ist die Konfiguration abgeschlossen, erhalten Sie ein detailliertes Angebot mit Festpreisgarantie. Sagt es Ihnen zu, kann die Installation Ihrer eigenen Solaranlage beginnen.

Weitere Photovoltaik-Themen

Photovoltaik Reinigung

Photovoltaik-Reinigung

Die regelmäßige Reinigung einer Photovoltaikanlage sorgt für die volle Leistung und maximale Lebensdauer.

Photovoltaik-Reinigung

Mehr erfahren

Themenseite_Zweirichtungszaehler

Zweirichtungszähler

Ein Zweirichtungszähler vereint Einspeisezähler und Bezugszähler. Hier erfahren Sie mehr zum Stromzähler für Photovoltaik.

Zweirichtungszähler

Mehr erfahren

Photovoltaik-Ausrichtung

Photovoltaik-Ausrichtung

Photovoltaik produziert am besten Strom, wenn sie ausreichend Licht aufnimmt. Dafür ist die Photovoltaik-Ausrichtung entscheidend.

Photovoltaik-Ausrichtung

Mehr erfahren