ADAC-Tunneltest: Schwere Mängel in Italien

23.06.2020

Bildquelle: ©ADAC / Text: SP-X

Österreichs Tunnel sind sehr sicher, die in Kroatien zumindest solide. In Italien sieht es dagegen eher finster aus.

Acht Tunnel haben deutliche Mängel

Bei der Fahrt in die südlichen Urlaubsländer passieren Autofahrer fast zwangsläufig einen Tunnel – viele davon sind nicht sicher, wie der ADAC bei einem Test jetzt ermittelt hat. Von 16 geprüften Bauwerken im Ausland fielen acht mit deutlichen Mängeln auf.

Mängel zum Teil lebensgefährlich

Vor allem in Italien gibt es dem Club zufolge Sicherheitsprobleme. Lediglich der Tunnel bei Allocco erfüllte zumindest teilweise die geltenden EU-Anforderungen, die sieben anderen Bauwerke fielen komplett durch. Unter anderem kritisieren die Tester zu weit auseinander liegende oder gar nicht vorhandene Pannenbuchten, fehlende Notausgänge, Notrufeinrichtungen sowie Löschwasser-Hydranten. Im Falle eines Unglücks könne dies lebensgefährlich sein, heißt es von Seiten der Experten.

Grundlage für Test sind Mindestanforderungen der EU

Besser schnitt die Infrastruktur in Kroatien ab, wo von drei getesteten Tunneln lediglich die Röhre bei Vranja an den Anforderungen scheiterte. In Österreich erfüllten alle fünf Tunnel die Vorgaben. Geprüft wurden jeweils Anlagen an beliebten Reiserouten in Feriengebiete. Grundlage der Bewertung waren die ab 2004 eingeführten Mindestanforderungen der EU. Seit spätestens 2019 hätten sie in allen Mitgliedsländern umgesetzt sein sollen.

Autor: Holger Holzer