Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus [beim Einsatz von Social Plugins: „und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken“]. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Kreditbetrug ist im strafrechtlichen Sinn (Paragraf 265b Strafgesetzbuch, StGB) nur im geschäftlichen Bereich möglich, nicht bei Privatpersonen. Das bedeutet aber nicht, dass private Bankkunden, die sich widerrechtlich durch Vortäuschung einer besseren Bonität einen Kredit erschleichen, straffrei ausgehen. Was steckt hinter dem Begriff “Kreditbetrug” und wie sieht es mit dem Strafmaß aus?

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Kreditbetrug: die Definition im StGB
  3. Kreditbetrug bei Privatpersonen
  4. Kreditbetrug vs. Betrug in der Gegenüberstellung
  5. Das Strafmaß bei Kreditbetrug
  6. Kreditbetrug an Verbrauchern
  7. Verwandte Themen
  8. Weiterführende Ratgeber
  9. Jetzt Kreditvergleich starten

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Begriff Kreditbetrug findet nur im gewerblichen Bereich Anwendung.
  • Im Gegensatz zu einem versuchten Betrug ist der versuchte Kreditbetrug straffrei.
  • Das Strafmaß für Kreditbetrug fällt geringer aus als für einen klassischen Betrug.

Kreditbetrug: die Definition im StGB

Das Strafgesetzbuch definiert Kreditbetrug im Paragraf 265b wie folgt: Wer in einem Betrieb zur Erlangung eines Kredites für das Unternehmen

  • schriftlich falsche oder unvollständige Angaben über das Unternehmen macht,
  • falsche oder unvollständige betriebswirtschaftliche Unterlagen wie Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen, Gutachten oder Vermögensübersichten vorlegt, oder
  • Verschlechterungen in der wirtschaftlichen Situation, die eine Kreditvergabe fraglich werden lassen, verschweigt,

macht sich des Kreditbetruges schuldig.

Obwohl der Kreditbetrug den Betrugsbegriff impliziert, handelt es sich aber nicht um einen Betrug im Sinn von Paragraf 263 StGB, sondern um eine Täuschung.

Wichtig ist, dass Paragraf 265b nur für Unternehmen oder im Zusammenhang mit vorgetäuschten Unternehmen zur Anwendung kommt.

Kreditbetrug als Täuschung: der Unterschied bei privaten Antragstellern

Das Erschleichen eines Kredites durch eine Privatperson kann nach Paragraf 263 StGB erfolgen, wenn bestimmte Täuschungen als Betrug eingestuft werden. In Zusammenhang mit Kreditbetrug handelt es sich dabei um:

  • Die Vorlage gefälschter Einkommensnachweise
  • Vortäuschung von Sicherheiten, die nicht in der behaupteten Form oder gar nicht existieren
  • Unvollständige Angaben zur Bonität des Antragstellers

Die Privatperson geht also nicht straffrei aus, sondern wird entsprechend einem anderen Paragrafen im StGB behandelt.

Kreditbetrug vs. Betrug in der Gegenüberstellung

Kreditbetrug § 265b StGB
Betrug § 263 StGB
Der Kreditbetrug setzt voraus, dass ein Betrieb oder ein Unternehmen Nutznießer des Kredites sind. Begünstigter des Kredites ist eine Privatperson.
Kreditbetrug setzt keinen Vermögensschaden voraus. Der Geldgeber wird zu einer für ihn nachteiligen Handlung mit Vermögensschaden verleitet.
Der versuchte Kreditbetrug bleibt straffrei. Der Betrugsversuch als solcher stellt bereits eine Straftat dar.

Das Strafmaß bei Kreditbetrug

Das Strafmaß fällt bei einem Betrug nach Paragraf 263 StGB mit bis zu fünf Jahren oder einer entsprechenden Geldstrafe höher aus als bei einer Täuschung gemäß Paragraf 265b StGB mit bis zu drei Jahren Haft oder einer Geldstrafe.

Straffreiheit bei Kreditbetrug

Paragraf 265b StGB sieht gegenüber Paragraf 263 StGB neben dem geringeren Strafmaß noch eine Besonderheit vor. Die Rede ist von Straffreiheit gemäß Paragraf 265b, Abs. 2 StGB. Straffrei geht in diesem Fall aus, wer

(1) freiwillig verhindert, dass der Kreditgeber auf Grund der Tat die beantragte Leistung erbringt.

(2) Wird die Leistung ohne Zutun des Täters nicht erbracht, so wird er straflos, wenn er sich freiwillig und ernsthaft bemüht, das Erbringen der Leistung zu verhindern.

Übersetzt bedeutet dieser Paragraf, dass der verhinderte Versuch des Kreditbetruges im Gegensatz zum versuchten, aber nicht durchgeführten Betrug nicht strafbar ist.

Kreditbetrug an Verbrauchern

Neben dem Kreditbetrug wie oben beschrieben, gibt es noch eine weitere Variante. Diese zielt nicht darauf ab, rechtswidrig einen Kredit zu erhalten, sondern die Kreditleistung nicht zu erbringen.

In Anzeigen werden leicht zu erhaltende Kredite auch in “schwierigsten finanziellen Situationen” versprochen.

Die Betrugsopfer erhalten bei Interesse völlig sinnlose Unterlagen gegen horrende Nachnahmegebühren übersendet. Eine andere Möglichkeit der Abzocke sind im Vorfeld zu entrichtende Gebühren oder der Abschluss überflüssiger Versicherungs- oder Bausparverträge. Sind die Gebühren erst einmal bezahlt, hören die Opfer von den Betrügern nie wieder etwas. Gleiches gilt auch für den Nachnahmetrick.

Seriöse Kreditanbieter verlangen von ihren Interessenten niemals im Vorfeld eine Gebühr oder Provision und auch keine Unterschrift unter andere Verträge.

Jetzt Kreditvergleich starten

Verivox NGG Siegel

Mit der Nirgendwo-Günstiger-Garantie von Verivox sind Sie auf der sicheren Seite. Sollten Sie denselben Ratenkredit des jeweiligen Kreditinstituts, den sie über uns abgeschlossen haben, über das konkrete Kreditinstitut oder einen Kreditvermittler zu einem günstigeren Zinssatz erhalten, erstatten wir Ihnen die Zinsdifferenz - maximal jedoch einen Betrag in Höhe von insgesamt 300 € - in Form einer Einmalzahlung direkt auf Ihr Konto.

Mehr erfahren

Kreditvergleich
  • Top-Zinsen mit rund 40% Ersparnis

    Verivox-Kunden sparten im laufenden Jahr mit einem im Mittel 39,53% günstigeren eff. Jahreszinssatz rund 40% Zinsen im Vergleich zum durchschnittlichen deutschen Kreditnehmer (durchschnittlicher eff. Jahreszinssatz bundesweit: 5,71%. Errechnet aus den mtl. Durchschnittszinssätzen für Konsumentenratenkredite deutscher Banken für Neugeschäft von Januar 2022 bis Juli 2022, Quelle: Deutsche Bundesbank Zinsstatistik vom 08.09.2022)

  • Schnelle Zusage und Auszahlung
  • Unverbindlich, kostenlos und Schufa-neutral