Defekte sehr häufig in älteren Atommeilern

10.05.2010 | 17:01

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa

Berlin - Insbesondere ältere Atommeiler in Deutschland sind anfällig für Pannen. Einen Beleg für häufige Defekte von Bauteilen und sonstigen Komponenten von Kernkraftwerken liefert eine Übersicht des Bundesumweltministers Norbert Röttgen (CDU) an die Grünen-Bundestagsfraktion, die der Nachrichtenagentur dpa am Montag vorlag. Nach dieser Aufstellung für die Zeit von 1993 bis 2008 wurden solche - eventuell auch sicherheitsgefährdende - Defekte 82 mal allein im Kernkraftwerk Krümmel in Schleswig-Holstein festgestellt. Es folgen Brunsbüttel mit 80 Defekten, Bibils B mit 78 und Biblis A mit 66.

Das zuständige Bundesamt für Strahlenschutz ist nach Informationen der ARD-Sendung "Report Mainz" (Montag 21.45 Uhr) bereits alarmiert. "Ein beobachteter Trend in den Zahlen ist Anlass für vertiefende Untersuchungen", wird das Amt zitiert. Weiter berichtet der Sender aus älteren internen Dokumenten des Bundesumweltministeriums, wonach gerade auch Nachrüstungen älterer Meiler mit ihren "Rückwirkungen" auf die gesamte Anlage zusätzliche Risiken bergen. "Bekannt gewordene Fehler bei der Ausführung von Nachrüstungen zeigen, dass mit den Nachrüstungen auch das Potenzial für die unbeabsichtigte Einführung zusätzlicher Fehler gestiegen ist", zitiert der Sender daraus.