And the Oscar goes to: Die Preisverleihung im Energie-Check

09.02.2020 | 11:00

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

München - In der Nacht von Sonntag auf Montag werden in Hollywood wieder die Oscars verliehen. Anlässlich der Film-Preisverleihung hat der Energieanbieter Eon den Energie-Check gemacht.

Energie-Check 1: Oscar-Favorit "Joker" im Kino

Bei den Oscars ist der Film "Joker" gleich elf Mal nominiert. Mit mehr als vier Millionen Zuschauern war die Comicverfilmung 2019 in den deutschen Kinos einer der erfolgreichsten Filme. Nach Eon-Berechnungen belief sich der Strombedarf für die Leinwand-Projektionen dabei auf rund 0,07 Kilowattstunden pro Besucher - das entspricht rund fünf Smartphone-Ladungen.

Energie-Check 2: Kino vs. Streaming

Viele Film-Fans holen sich das Kino heutzutage aufs Sofa, Streaming-Dienste machen's möglich. Doch welche Art, einen Film zu schauen, ist eigentlich die energiesparendste? Der Verbrauchs-Check für alle nominierten Filme in der Oscar-Kategorie "Bester Film" zeigt: Im Strom-Ranking rund um den Film-Konsum liegt das Kino auf Platz 2, direkt hinter dem Smartphone.

  1. Handy-Streaming (iPhone) - Stromverbrauch: 0,30 kWh - Stromkosten: 0,09 Euro
  2. Kinoleinwand (Projektor) - Stromverbrauch: 0,70 kWh - Stromkosten: 0,21 Euro
  3. Laptop-Streaming (Mac Book Pro) - Stromverbrauch: 1,23 kWh - Stromkosten: 0,37 Euro
  4. TV-Gerät-Streaming - Stromverbrauch: 2,53 kWh - Stromkosten: 0,76 Euro

Energie-Check 3: Die Übertragung der Oscar-Verleihung

Vor allem in den USA ist die Oscar-Verleihung ein beliebtes Fernsehereignis mit bis zu 30 Millionen Zuschauern. Wie viel Strom wird dabei verbraucht? Angenommen, die Gala würden durchschnittlich zwei Personen pro Fernsehgerät verfolgen, läge der Energiebedarf zuhause allein für den Konsum zusammen bei rund 6,2 Millionen Kilowattstunden. Auch hier können Laptop und Smartphone energiesparende Alternativen sein: Würden alle Zuschauer in den USA statt fernzusehen per Laptop streamen, dürfte sich der Verbrauch mehr als halbieren. Angenommen, die Oscar-Fans stiegen aufs Smartphone um, ließe sich der Verbrauch gar fast auf ein Zehntel reduzieren.

Methodik

Angenommen wurde ein Strompreis von 30 Cent pro Kilowattstunde in Deutschland. Grundlage der beispielhaften Berechnungen auf Basis von Durchschnittswerten waren: 14 Watt (Smartphone), 6.000 Watt (Kinoprojektor), 58,2 Watt (Laptop), 120 Watt (Fernseher). Der Stromverbrauch für die Leinwand-Projektionen durch die "Joker"-Vorstellungen beläuft sich insgesamt auf ca. 273.000 kWh. Pro Kinosaal wurde von 182 Zuschauern ausgegangen.