Telefon-Flatrate: Telefonieren zum Pauschalpreis

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Wer von einer Telefon-Flatrate spricht, bezieht sich in der Regel auf unbegrenzte Telefonie ins Festnetz. Mit einer Telefon-Flatrate kann man für einen pauschalen monatlichen Festpreis beliebig viele und zeitlich unbegrenzte Orts-, Nah- und Ferngespräche innerhalb Deutschlands führen. Die Vorteile einer Telefon-Flatrate liegen auf der Hand: Dank des pauschalen monatlichen Festpreises haben Nutzer volle Kostenkontrolle und Kostentransparenz.

Da Flatrate-Angebote seit ihrem Aufkommen in den 90er Jahren zunehmend an Beliebtheit gewonnen haben, ist das erfolgreiche Konzept auch auf andere Produkte übertragen worden. Inzwischen kann man zwischen verschiedenen Flatrates wählen: Es gibt Flatrates für das Versenden von Kurzmitteilungen, für Gespräche ins Mobilfunknetz, Flatrates für einzelnen Tage oder sogar Tageszeiten, und natürlich Flatrates fürs Internet.

Statt Telefon-Flatrate lieber Komplettpakt wählen

Heutzutage werden die meisten Telefonflatrates zusammen mit DSL-Komplettpaketen angeboten, bei denen eine Internet-Flatrate mitgeliefert wird. Diese Komplettpakete enthalten entweder einen Festnetzanschluss des jeweiligen Anbieters oder als Bitstream Access-Angebote eine Flatrate für Internettelefonie.

Wer neben der Telefon-Flatrate auch einen Internetzugang möchte, sollte sich direkt für ein solches Komplettpaket mit Telefon- und Internet-Flatrate entscheiden: Bucht man Festnetz und Internet in Kombination, ist dies generell wesentlich günstiger, als wenn man die beiden Komponenten einzeln bestellt.

Reine Telefon-Flatrates sind häufig teurer als ein Komplettpaket mit Internetzugang, weshalb eine Telefon-Flatrate nur in wenigen Fällen eine lohnende Alternative darstellt. Sie werden entweder direkt vom Betreiber des Festnetzanschlusses oder als Pre-Selection angeboten.

Für wen sind Flatrate-Tarife generell empfehlenswert?

Wer überlegt, ob sich ein Flatrate-Tarif lohnt, kann dies anhand seiner letzten Telefonrechnung überprüfen. Man sollte in jedem Fall nachschauen, ob man so viel telefoniert, dass sich eine Flatrate auch rechnet. Bei Singles, die viel unterwegs sind und deshalb auch viel über das Handy telefonieren, muss eine Telefon-Flatrate nicht unbedingt das Richtige sein.

Wer häufig ins Mobilfunknetz und Ausland telefoniert oder auch Sonderrufnummern nutzt, der sollte sich besonders überlegen, ob eine Telefon-Flatrate passt, denn häufig sind diese im Flatrate-Angebot nicht inbegriffen. Wer regelmäßig Telefonate ins Ausland führt, kann eine Telefon-Flatrate für internationale Gespräche als Option hinzubuchen. Die meisten großen Anbieter haben solche Auslands-Optionen im Angebot.

Telefon-Flatrate lohnen sich besonders für Familien, bei denen nicht nur die Eltern, sondern auch die Kinder viel telefonieren. Auch für Wohngemeinschaften können Telefon-Flatrates empfehlenswert sein. In beiden Fällen kann man sich mit einer Flatrate den Streit über die Telefonrechnung ersparen.

Vorsicht vor Vertragsfallen

Leider gibt es immer wieder Fälle, in denen Anbieter Nutzungsbeschränkungen in den AGB verstecken, zum Beispiel ein Limit für die Anzahl der inbegriffenen Telefonminuten. Man sollte wie immer auch hier das Kleingedruckte beachten und genau in den AGB nachlesen, was der Flatrate-Tarif beinhaltet und was nicht.

Außerdem sollten Nutzer darauf achten, keinen Flatrate-Vertrag mit einer sehr langen Vertragslaufzeit abzuschließen. Denn wer sich lange bindet ist unflexibel und kann nicht auf günstige Angebote reagieren.