Umfrage: Bargeld, Karte und kontaktlos – so bezahlen die Deutschen

10.02.2020

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Nach wie vor hat Bargeld für die deutschen Konsumenten einen hohen Stellenwert. Doch die Bedeutung alternativer Bezahlverfahren nimmt zu. Das zeigt eine repräsentative Kantar-Umfrage im Auftrag des Bundesverbands Deutscher Banken. Fast jeder Zweite hat demnach schon kontaktlos mit der Kredit- oder EC-Karte bezahlt. In einer Altersgruppe haben Kartenzahlungen Bargeld als beliebtestes Zahlungsmittel bereits eingeholt.

Bezahlvorlieben: Karten in einer Altersgruppe mit Bargeld gleichauf

Je nach Alter unterscheiden sich die Bezahlvorlieben laut der Umfrage teilweise deutlich: Vor allem ältere Konsumenten halten Bargeld die Treue. In der Altersgruppe der Über-60-Jährigen zahlen 48 Prozent am liebsten bar. Nur 17 Prozent bevorzugen Kartenzahlungen. Die übrigen Befragten haben keine eindeutige Präferenz. "Die Deutschen sind immer noch Bargeld-Liebhaber.“, betont Bankenverbands-Chef Andreas Krautscheid.

Doch durch die Digitalisierung erweiterten sich auch die Bezahlmöglichkeiten für Bankkunden. „Digitales Bezahlen wird bequemer und schneller - und es wird vor allem von jüngeren Menschen bevorzugt genutzt", sagte Krautscheid. Unter Konsumenten zwischen 30- bis 39-Jährigen zahlen schon ebenso viele am liebsten mit Karte wie mit Scheinen und Münzen (jeweils 37 Prozent).

Fast jeder Zweite hat schon kontaktlos bezahlt

Auch die Möglichkeit der kontaktlosen Bezahlung wird der Umfrage zufolge zunehmend genutzt. So hätten 45% der Deutschen schon einmal in einem Geschäft kontaktlos mit einer Girocard (früher: EC-Karte) oder Kreditkarte bezahlt. 15 Prozent der Deutschen geben an „oft“ eine Karte zu nutzen, um damit kontaktlos zu bezahlen.

Auch hier gibt es nach Altersgruppe erkennbare Unterschiede im Zahlungsverhalten: Während kaum mehr als ein Drittel der über 50- und über 60-Jährigen (36 Prozent beziehungsweise 35 Prozent) schon einmal kontaktlos mit einer Karte bezahlt hat, sind es bei den unter 40-Jährigen rund sechs von zehn.

Bezahlvorlieben je nach Bildungsgrad

Die formale Bildung hat ebenfalls großen Einfluss auf die Häufigkeit, mit der Verbraucher kontaktlos mit der Karte zahlen. So liegt der Anteil derjenigen, die schon einmal auf diese Weise bezahlt haben, bei Hauptschulabsolventen nur bei einem Drittel (33 Prozent), bei Befragten mit mittlerem Schulabschluss hingegen schon bei 45 Prozent und bei bei Befragten mit Hochschulreife sogar bei 59 Prozent.