Bundestagspräsident für Verstaatlichung der Energienetze

Berlin - Bundestagspräsident Lammert hat sich für die Verstaatlichung der Energienetze hierzulande ausgesprochen und wandte sich damit gegen die von Wirtschaftsminister Philipp Rösler geforderte Veräußerung von Staatseigentum.

Nachrichten / Energie

Bild: Geld Bild: ©matttilda/fotolia.com / Text: dpa-AFX

"Wir sollten bei Fragen der Infrastruktur eher vom Grundsatz einer öffentlichen als einer privaten Verantwortlichkeit ausgehen", sagte Lammert (CDU) der "Welt". Er habe auch erhebliche Zweifel, ob "die privatwirtschaftliche Verantwortung für die Energienetze in Deutschland eine gute Idee ist".

Allgemein wandte sich Lammert gegen die von Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) geforderte Veräußerung von Staatseigentum. Den "Privatisierungsehrgeiz der jüngeren Vergangenheit" halte er eher für einen Irrtum als für eine Errungenschaft. "Wir machen zunehmend die Erfahrung, dass die Ausgliederung von Verantwortlichkeiten aus dem öffentlichen in den privatwirtschaftlichen Bereich keineswegs zu Verbesserungen führt."

Nachrichten zum Thema

© 2019 – Richtig sparen mit VERIVOX, den Tarifexperten. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. VERIVOX verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.