Brillenversicherung - Vergleich der Tarife

Heilpraktikerversicherung

Sind Sie gesetzlich krankenversichert?
  • Schneller Marktüberblick

  • Beratung durch Experten

  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler - Erstinformation

Das sagen unsere Kunden

4.7 / 5
  • 205669 Bewertungen zu Verivox abgegeben
  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen
25.05.2019 um 00:17 Uhr Absolut Übersichtlich
24.05.2019 um 22:12 Uhr Super!
24.05.2019 um 21:40 Uhr Ich bin sehr zufrieden mit der Abwicklgung. Hat bis jetzt immer super geklappt.
24.05.2019 um 21:14 Uhr Ich musste mich um nichts kümmern und es hat bisher alles sofort geklappt.
24.05.2019 um 20:51 Uhr alles tipp top

Die passende Brillenversicherung finden mit Verivox

Mit einer Brillenversicherung können Brillenträger bares Geld sparen. Wer zu den vielen Menschen mit einer Sehhilfe gehört, weiß, wie teuer Brille und Kontaktlinsen sein können. Bei allen Versicherten über 18 Jahren beteiligt sich die Krankenkasse nur noch dann an den Kosten, wenn eine sehr schwere Sehbehinderung vorliegt. Für den Großteil heißt es also, in die eigene Tasche zu greifen – oftmals ziemlich tief. Bereits die Preise für etwas modischere Gestelle belaufen sich gerne auf mehrere hundert Euro. Und während die Ausgaben für normale Brillengläser in der Regel überschaubar bleiben, sind es vor allem Gleitsichtgläser, die nicht selten mehr als 1.000 Euro kosten.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich eine Brillenzusatzversicherung zuzulegen, nutzen Sie den kostenlosen Vergleichsrechner von Verivox. Hier können Sie ein Angebot für eine Brillenzusatzversicherung zusenden lassen.

Die Brillenversicherung innerhalb der Krankenzusatzversicherung

Zu den Bausteinen der Krankenzusatzversicherung zählt neben der Zahnzusatz-, Heilpraktiker- und Krankenhauszusatzversicherung auch die Brillenversicherung. Wer bereits eine Krankenzusatzversicherung hat, sollte daher unbedingt prüfen, ob Kosten für Sehhilfen mit im Versicherungsschutz enthalten sind. Gegebenenfalls ist keine eigenständige Police nötig und der bisherige Vertrag lässt sich erweitern.

Was zahlt eine Brillenversicherung?

Grundsätzlich garantieren Anbieter von Brillenversicherungen, in bestimmten zeitlichen Abständen den Kauf einer neuen Sehhilfe zu unterstützen. Pauschal übernimmt eine Versicherung jedoch nicht die Gesamtkosten, sondern zahlt lediglich bis zu einem gewissen Maximalbetrag. Anhand der monatlichen Kosten kann sich jeder schnell ausrechnen, wie viel eingezahlte Beiträge sich innerhalb dieser Zeitspanne summieren und wie viel der Versicherer dementsprechend dazugibt. Folgende Leistungen umfasst eine Brillenversicherung in der Regel:

  • Im Abstand von meist ein bis drei Jahren zahlt die Versicherung in der Regel um die 100 bis 400 Euro für eine neue Brille.
  • Zusätzlich kann der Versicherer einen maximalen Prozentsatz der Kosten für die Sehhilfe angeben. Liegt der Gesamtpreis der neuen Brille dann unter dem Maximum, übernimmt er trotzdem nicht die gesamten Ausgaben.
  • Häufig ist zusätzlich festgelegt, dass die Versicherung bei einer Verschlechterung der Sehstärke von mehr als 0,5 Dioptrien ebenfalls einspringt – auch vor Ablauf der festgelegten Zeitspanne.
  • Nicht immer zahlt die Versicherung hingegen bei einem Schaden der Brille – bei einem Verlust sowieso fast nie.
  • Meist gilt die Versicherung für Sehhilfen aller Art, also sowohl für Brillen als auch für Kontaktlinsen. Einige Versicherer zahlen hingegen für Kontaktlinsen weniger.

Die konkreten Konditionen sind von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich. Daher sollten Verbraucher immer die Versicherungsbedingungen genau prüfen.

Wann zahlt eine Brillenversicherung zum ersten Mal?

Es ist immer ratsam, sich frühzeitig um einen ausreichenden Versicherungsschutz zu kümmern. Doch eine Brillenversicherung können Verbraucher häufig selbst dann noch abschließen, wenn sie eine neue Sehhilfe akut benötigen. Die Wartezeit gibt Aufschluss darüber, nach welchem Zeitraum Versicherungsnehmer das erste Mal Leistungen in Anspruch nehmen können. Sie beträgt häufig drei Monate. Es gibt aber ebenso Angebote, bei denen die Versicherung sofort nach Vertragsabschluss Kosten erstattet.

Für wen lohnt sich eine Brillenzusatzversicherung?

Wer weiß, dass er regelmäßig zum Optiker muss, weil sich die Sehstärke stetig verschlechtert, der ist mit einer Brillenversicherung in den meisten Fällen gut beraten. Auch, wer sich aus modischen Gründen regelmäßig eine neue Brille leistet, kann mit einer Zusatzversicherung sparen und sich zumindest einen Teil der Kosten alle paar Jahre zurückholen. Ganz besonders profitieren Träger von Gleitsichtbrillen. Aufgrund der hohen Kosten für die Gläser sparen diese mit einer Brillenversicherung fast immer.

Wer hingegen mit einer gleichbleibenden Sehstärke rechnen kann, mit günstigen Brillengestellen zufrieden ist und keine speziellen Gläser benötigt, zahlt mitunter schnell mal drauf. Den Großteil des von der Versicherung erstatteten Geldes überweisen Kunden schließlich zunächst selbst an die Versicherung; theoretisch könnten sie sich für den nächsten Brillenkauf genauso gut monatlich einen bestimmten Betrag auf ein Sparkonto legen. Eine Brillenversicherung lohnt sich in der Regel nur dann, wenn Brillenträger die gesamte Versicherungssumme auch möglichst ausschöpfen.

Eine weitere Personengruppe, die von einer Brillenversicherung durchaus profitieren kann, sind Sportler. Ist die Brille auch dann immer dabei, wenn viel Bewegung im Spiel ist, kann schnell mal etwas zu Bruch gehen. Eine Brillenzusatzversicherung schützt dann vor unerwarteten Kosten.

Beim Vergleich auf Zusatzangebote achten

Brillenzusatzversicherungen gibt es nicht nur einzeln, sondern häufig auch im Paket mit weiteren Leistungen. Oft bekommen Versicherte beispielsweise ebenfalls naturheilkundliche Behandlungen erstattet oder Zuschüsse zu Laser-Operationen an den Augen. Verbraucher sollten sich bei der Wahl einer Versicherung daher nicht nur von den monatlichen Beiträgen leiten lassen, sondern ebenfalls die Tarifdetails genau vergleichen. Vielleicht findet sich so ein günstiges Angebot, das weitere Kostenerstattungen enthält, die der Versicherte durchaus regelmäßig nutzt. Er sollte nur darauf achten, beim monatlichen Versicherungsbeitrag nicht aufgrund unnötiger Zusatzangebote draufzuzahlen.

So funktioniert der Verivox-Vergleichsrechner für Brillenversicherungen

Um ein Angebot für eine Brillenzusatzversicherung zu erhalten, müssen Versicherte nach der Angabe des Geburtsdatums unter "Ambulante Leistungen" den Punkt "Brille" auswählen. Zusätzlich können Leistungen beim Heilpraktiker, Zahnarzt oder im Krankenhaus ausgewählt werden. Mit jedem weitere Leistungspunkt steigen die Kosten für die Krankenzusatzversicherung. Es kann aber auch lediglich eine Brillenzusatzversicherung abgeschlossen werden.