RTL überträgt Europa League und Conference League

27.01.2020

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Am Sonntag hat RTL Vorberichte bestätigt, wonach die Fußball Europa League sowie die neue Europa Conference League ab der Saison 2021/22 bei der Kölner Mediengruppe im Free TV zu sehen sein werden.

Ab 2021/22 werden dann sämtliche TV-Übertragungsrechte für beide Wettbewerbe bei RTL liegen. Der Vertrag mit der UEFA laufe über drei Jahre, teilte RTL weiter mit. Drei Sender sind beteiligt – die beiden Free-TV-Sender RTL und Nitro sowie das Streaming-Portal TVNow. Anders als in der zurückliegenden und der momentan laufenden Saison hat die Mediengruppe damit freie Hand bei der Programmgestaltung. Das Rechtepaket umfasse 282 Spiele pro Saison.

TVNow wird aufgewertet

RTL und Nitro wollen weiterhin Spiele im Free TV zeigen, jedoch soll die "Hauptadresse für den Europapokal", so die Mitteilung, künftig das Videoportal TVNow darstellen. Dort sollen "alle attraktiven Spiele" live zu sehen sein. Damit kann RTL sein Streamingangebot deutlich aufwerten. Schon seit längerem ist RTL mit Live-Fußball im Fernsehen vertreten, etwa durch die Übertragung der deutschen Quali-Spiele für die EM- und WM-Turniere.

Markt zersplittert weiter

Bislang ist bei der RTL-Gruppe an jedem Euro-League-Spieltag eine Partie live zu sehen; alle Spiele zeigt der Streamingdienst DAZN. Ab der übernächsten Saison 2021/2022 wird die Europa League auf 32 Teams reduziert. Bis dahin sind es 48 Mannschaften, davon zwei aus der Bundesliga. In der neuen Europa Conference League sollen ebenfalls 32 Teams in die Gruppenphase starten, davon ein deutsches Team als Qualifikant. Als Anstoßzeiten wurden 18.45 Uhr und 21.00 Uhr festgelegt.

Mit TVNow kommt ein weiterer Player im immer unübersichtlicheren Fußball-Markt hinzu, den sich Fußball-Fans merken müssen – neben ARD, ZDF, Sky, DAZN, der Telekom und Amazon.