Online-Shopping: Wie hoch ist die Betrugsgefahr?

11.01.2020

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Viele Bundesbürger nutzen Online-Shopping. Doch das bequeme Einkaufen im Internet per Mausklick birgt auch Gefahren. Laut einer repräsentativen Befragung von 1.087 Internetnutzern ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom sei rund jeder Fünfte Deutsche (23 Prozent) beim Online-Shopping schon einmal in krimineller Absicht betrogen worden.

Verbraucher sollten auf Seriosität der Shops achten

Zu den negativen Erfahrungen zähle die Lieferung gefälschter Produkte, keine Warenlieferung trotz Bezahlung per Vorkasse oder ein Reinfall auf Fake-Shops. Allerdings gaben nur 2 Prozent der Befragten an, bereits häufig Opfer eines Betrugs beim Online-Shopping gewesen zu sein. 21 Prozent sei so etwas beim Online-Einkauf nur selten passiert. Nach einem Online-Kauf seien von 13 Prozent der Umfrageteilnehmer die Bezahldaten missbraucht worden.

"Grundsätzlich gilt beim Online-Kauf wie im stationären Handel auch: Verbraucher sollten auf die Seriosität der Shops und Verkäufer achten", sagt Florian Lange, Bitkom-Referent für Handel und Logistik. An Gütesiegeln wie Trusted Shops, TÜV oder EHI seien vertrauenswürdige Shops erkennbar. Außerdem würde sich bei seriösen Anbietern ein Impressum mit Nennung und Anschrift des Geschäftsführers sowie klare Geschäftsbedingungen (AGB) finden.

Verspätete Lieferung der Ware häufiges Ärgernis

Doch nicht Betrug, sondern eine verspätete Lieferung der Ware wurde von den Befragten am häufigsten als negative Erfahrung beim Online-Shopping genannt. 84 Prozent gaben dieses Problem an. Zwölf Prozent geschehe dies häufiger, 72 Prozent jedoch nur selten. Über unerwünschte Werbung nach einem Online-Kauf hätten sich 79 Prozent beklagt. 34 Prozent seien schon mehrfach mit Werbung überhäuft worden.

Auch die Qualität der bestellten Ware erfüllt nicht immer die Erwartungen. 75 Prozent der Deutschen seien schon mal enttäuscht gewesen, da die bestellte Ware nicht den Abbildungen und der Beschreibung im Internet entsprochen habe. Acht Prozent der Befragten sei dies häufiger passiert. 73 Prozent der Online-Shopper haben zudem bereits schon einmal fehlerhafte oder beschädigte Ware erhalten. Nur bei 5 Prozent der Umfrageteilnehmer sei dies jedoch häufig geschehen.

Kundenservice ist auch online wichtig

57 Prozent der Bundesbürger nannten einen unzureichenden Kundenservice beim Online-Shopping. 7 Prozent der Befragten hatten häufiger Ärger damit. "Guter Kundenservice ist auch beim Online-Shopping wichtig", betont Lange.