Kfz-Versicherung für BMW 1er jetzt vergleichen

Verivox NGG Siegel Mit der Nirgendwo-Günstiger-Garantie von Verivox sind Sie auf der sicheren Seite. Sollte es denselben Tarif, den Sie über Verivox abgeschlossen haben, doch woanders günstiger geben, bezahlen wir den Preisunterschied. Darauf geben wir Ihnen unser Wort.

Mehr erfahren

Kfz-Versicherung
  • 1-Klick-Kündigungsservice

    EXKLUSIVER VERIVOX Kündigungsservice:
    Beim Abschluss des neuen Vertrages kündigen wir – auf Wunsch – Ihren alten Vertrag. Für Sie: Einfach und kostenlos.

    Kündigungsgarantie:
    Verivox garantiert eine rechtswirksame Kündigung. So sind Sie sicher, dass Ihr alter Vertrag fristgerecht endet, wenn Sie in die Kündigung eingewilligt haben und Ihre Angaben korrekt sind.

    Ohne Papier und ohne Unterschrift:
    Eine Ummeldung bei Ihrer Zulassungsstelle ist nicht nötig. Die Behörde wird vom neuen Versicherer informiert.

  • Nirgendwo-Günstiger-Garantie

    Mit der Nirgendwo-Günstiger-Garantie von Verivox sind Sie auf der sicheren Seite. Sollte es denselben Tarif, den Sie über Verivox abgeschlossen haben, doch woanders günstiger geben, bezahlen wir den Preisunterschied. Darauf geben wir Ihnen unser Wort.

    Mehr erfahren

  • FINANZTIP (09/2020): "Beste Preise bei Verivox"

    FINANZTIP-Kfz-Studie (09/2020)

    Das unabhängige Verbraucherportal FINANZTIP hat in seiner aktuellen Studie nach den günstigstenPreisen für Kfz-Versicherungen gesucht. Das Ergebnis: Die besten Angebote gibt es bei Verivox. Verivox hat die niedrigste durchschnittliche Abweichung vom günstigsten Marktpreis.

    FINANZTIP empfiehlt: Ein doppelter Vergleich – d.h. eine Kombination von Portal und Direktversicherer - liefert die besten Ergebnisse.

TÜV Saarland geprüftes Vergleichsportal Preisvergleich KFZ Versicherungsvergleich

FINANZTIP-Kfz-Studie (09/2020)

Der unabhängige Geldratgeber FINANZTIP hat in seiner aktuellen Studie nach den günstigstenPreisen für Kfz-Versicherungen gesucht. Das Ergebnis: Die besten Angebote gibt es bei Verivox. Verivox hat die niedrigste durchschnittliche Abweichung vom günstigsten Marktpreis.

FINANZTIP empfiehlt: Ein doppelter Vergleich – d.h. eine Kombination von Portal und Direktversicherer - liefert die besten Ergebnisse.

Wie berechnen wir die Ersparnis?
Günstigstes Angebot: 542,07 Euro
Teuerstes Angebot: 1403,20 Euro
Ersparnis: 861,13 Euro jährlich
Modellfall – Nur leistungsstarke Tarife im Vergleich:
Tarifleistungen: freie Werkstattwahl, Schutz bei grober Fahrlässigkeit, Marderschäden inkl. Folgeschäden, erweiterte Wildschäden
Volvo V50 T5 (9101/AJL); Erstzulassung 06/2012; Kauf 01/2018
Beamter (50) in Heidelberg (PLZ 69123); weiterer Fahrer: Kind (20); Jahresfahrleistung 6.000 km
Haftpflicht und Vollkasko mit 300/150 Euro Selbstbehalt bei SF 12
Quelle: Verivox Versicherungsvergleich GmbH, Oktober 2020.

Ihr unabhängiger Versicherungsmakler - Erstinformation

Das sagen unsere Kunden
4.8
  • 249348

    Bewertungen zu Verivox abgegeben

  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen

Bewertungen anzeigen
Inhalt dieser Seite
  1. Versichern Sie Ihren BMW 1er sicher und günstig
  2. Wie versichere ich meinen BMW 1er angegemessen?
  3. Berechnung der Versicherungsprämie
  4. Der BMW 1er: der erste echte BMW-Kompaktwagen

Versichern Sie Ihren BMW 1er sicher und günstig

Mit dem 1er schlug BMW erst nach der Jahrtausendwende neue Wege ein. Kleiner als der 3er und am ehesten vergleichbar mit einem VW Golf, erfreut sich der 1er zunehmender Beliebtheit. So zeigt BMW, dass das bayerische Unternehmen auch Kompaktklasse kann. Mit dem Versicherungsvergleich von Verivox stellen Sie sicher, dass Sie Ihren BMW 1er passend und preislich kompakt versichern.

Jetzt vergleichen

Wie versichere ich meinen BMW 1er angegemessen?

Zunächst ist eine Kfz-Haftpflichtversicherung notwendig, ohne diese dürfen Sie in Deutschland nicht fahren. Weiterhin gibt es zwei Möglichkeiten, den Versicherungsschutz zu erweitern:

Berechnung der Versicherungsprämie

Der Versicherungsschutz ist nicht die alleinige Grundlage der Prämienberechnung. Diese Faktoren sind ebenfalls prämienrelevant:

  • Regionalklasse: Ihr Wohnort wird je nach Häufigkeit der gemeldeten Schäden in eine höhere oder niedrigere Regionalklasse eingeteilt.
  • Typklasse: Jedes Modell besitzt eine spezifische Typklasse, die wie die Regionalklasse anhand der Schadenshistorie berechnet wird.
  • Schadenfreiheitsklasse: Fahren Sie unfallfrei, zahlen Sie weniger für Ihre Versicherung.

Alle Klassen sind nur vorläufig. Je nach Schadenverlauf des Wohnorts, Fahrzeugmodells oder eigenen Versicherungsvertrags sinken oder steigen die individuellen Versicherungsbeiträge.

In der folgenden Tabelle sehen Sie die Typklassen beliebter BMW 1er-Modelle:

1er-Modelle Kfz-Haftpflicht Teilkasko Vollkasko
116 17-19 18-23 16-22
118 14-20 18-25 16-24
120 15-20 18-26 17-26

Der BMW 1er: der erste echte BMW-Kompaktwagen

BMW konzentrierte sich nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst auf sein Kerngeschäft: die Herstellung von Fahrzeugmodellen der Mittelklasse und größer. Die Modelle Isetta und BMW 600 wurden in den 50er Jahren noch unterhalb der Kompaktklasse angeboten. Sie stellten zwar seinerzeit moderne Kleinwagen dar, waren aber vom Absatzvolumen her nicht geeignet, um den Münchnern eine solide Basis zu schaffen. Erst der 1959 bis 1965 gefertigte BMW 700 erreichte die notwendigen Verkaufszahlen, um BMW vor der Pleite beziehungsweise der Übernahme durch den Wettbewerber Mercedes Benz zu bewahren. Ohne günstige Einstiegsmodelle war es schon immer schwer, sich am Markt zu behaupten. Trotzdem dauerte es nach Ende der Produktion des 700 fast 30 Jahre, bis BMW wieder ein Fahrzeug unterhalb der Mittelklasse anbot.

Der BMW 1er wird eingeführt

Der 1994 vorgestellte BMW 3er Compact war dabei keine echte Kompaktklasse, sondern eher eine verkürzte dreitürige Schrägheck-Variante der BMW 3er-Baureihen. Erst im Jahr 2004 startete man bei BMW mit dem 1er die Produktion eines echten Kompaktwagens. Die sowohl von ihren Ausmaßen als auch von der Nomenklatur klar unterhalb des 3ers angesiedelte 1er-Reihe stellte fortan das Einstiegsmodell von BMW dar. Dass es unterhalb des 1ers noch einen BMW geben würde, galt als unwahrscheinlich, da dieses Segment bereits durch die 2001 zugekaufte Marke „Mini“ bedient wurde.

Der 1er, der zunächst ausschließlich als fünftürige Variante angeboten wurde (E87), war dabei in der Kompaktklasse ein Exot. Der vorne längs hinter der Vorderachse verbaute Motor treibt, wie bei allen modernen BMW ohne X-Drive bis zu diesem Zeitpunkt, die Hinterachse an. Dies sorgte zwar für höhere Produktionskosten im Vergleich zum Wettbewerb, ermöglichte BMW aber, auf vorhandene Motoren zurückzugreifen. So ist der 1er der einzige Vertreter der Kompaktklasse, der mit einem Reihensechszylinder angeboten werden kann. Zusammen mit dem Heckantrieb unterstreicht BMW damit ausdrücklich sein sportliches Image.

Dennoch dauerte es fast drei Jahre, bis mit dem E81 die erste dreitürige Version erschien. Wenig später erweiterte man die Reihe noch um ein Coupé (E82) und eine darauf basierende Cabriolet-Variante. Gerade das 1er Coupé stellte die sportlichen Ambitionen wieder deutlicher in den Vordergrund. Die Einstiegsmotorisierung des Coupés war – im Vergleich zum Fünftürer modifizierten 120i mit immerhin 170 PS aus zwei Litern Hubraum – ungewöhnlich für die Kompaktklasse. Um beispielsweise einen VW Golf mit ähnlicher Motorisierung zu erhalten, muss man schon auf die „GTI“- oder „R“-Versionen zurückgreifen.

Der BMW 1er mit Dieselmotor

Auch bei Dieselmotoren fängt die Palette erst beim 118d mit 143 PS an, kleinere Motorisierungen sind für das Coupé nicht vorgesehen. Die Top-Motorisierung, der 135i mit satten 306 PS unter der Haube, ist nur dem Coupé und der Cabriolet-Variante vorbehalten. Dennoch entschlossen sich die Bayern 2011, noch einen Schritt weiterzugehen. Mit dem M-Coupé (E82), einem 135i mit veränderter Motorsteuerung, entließen sie einen Kompaktwagen mit 340 PS und bis zu 500 Nm Drehmoment, der den Sprint von 0 auf 100 in unter 5 Sekunden meistert. Damit spielt er in einer Liga mit dem Audi RS3 und dem A 45 AMG von Mercedes Benz, die mit 367 PS sowie 381 PS das BMW M-Coupé sogar noch übertrumpfen.

Für die anderen Modellvarianten werden drei Benzin- und drei Dieselmotorisierungen mit vier Zylindern angeboten: 116i mit 1,6 Litern und 118i, 120i, 118d, 120d und 123d mit zwei Litern Hubraum. Außerdem steht mit dem 130i ein drei-Liter-Reihensechszylinder zur Verfügung.

BMW 1er – die zweite Generation

Mit der 2011 eingeführten Baureihe F20/F21 geht BMW in die zweite Generation des 1ers. Insbesondere bei der Einstiegsmotorisierung hat BMW sein Portfolio nach unten erweitert. Als kleinster Motor steht jetzt mit dem 114i ein abgespeckter 1,6-Liter-Benziner zur Verfügung. Dass dieser nicht aufgrund der besseren Verbrauchszahlen, sondern aus Preisgründen eingeführt wurde, sollte dabei nicht unerwähnt bleiben. Mit 127-132g CO2 pro gefahrenen Kilometer liegt das 102-PS-Aggregat deutlich über den 116g/km des 116i, der seine 109 PS zudem aus 100 ml weniger Hubraum schöpft und der klar modernere Motor ist. Der 114i ist eigentlich ein älterer Motor, dessen Produktionskosten aber deutlich geringer sind, wodurch ein günstigerer Einstiegspreis für die Modellreihe aufgerufen werden konnte.

Genauso verhält es sich bei den Dieselmotoren. Auch hier ist der 114d weder sparsamer noch kleiner als der 116d. Während der vermeintlich günstigere 114d seine 95 PS aus 1,6 Litern Hubraum entwickelt und dabei 112 g/km CO2 nach Euro 5 Norm ausstößt, bietet der 116d immerhin 116 PS aus 1,5 Litern und erfüllt Euro 6. Zudem liegt er mit 96 g/km CO2 unter der magischen Marke von 100 g/km.

Ebenfalls neu ist der M135i als Top-Modell. Als einziger verfügt dieser über den Reihensechszylinder und leistet in der aktuellen Ausbaustufe 326 PS. Der M135i ist in der aktuellen Baureihe als klassischer Dreitürer (F21) verfügbar. Die Coupé- und Cabrio-Varianten des 1ers werden in der aktuellen Baureihe nicht mehr angeboten. Sie wurden nach Einführung der 2er-Baureihe in diese „aufgewertet“. Damit folgt BMW dem Trend, den sie zuvor auch beim 3er eingeschlagen hatten.