Fernsehen in Corona-Zeiten: TV-Zuschauer wollen Sendungen über Tiere

27.11.2020 | 16:02

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Klassisches Fernsehen ist für die Mehrheit der Verbraucher eine glaubwürdigere Informationsquelle als das Internet. Viele Zuschauer informieren sich zum Beispiel zum Corona-Geschehen lieber über TV-Sendungen als im Netz. Doch auch Themen jenseits von Corona erfreuen sich größerer Beliebtheit als zuvor – etwa Tier-Dokus und Comedy-Formate. Das und mehr ergab eine repräsentative Umfrage unter 2.000 Personen des TV-Anbieters Vodafone.

Fernsehen glaubwürdiger als Internet

Das Fernsehen rangiert als glaubwürdige Informationsquelle weit vor dem Internet. Für über 70 Prozent der Befragten sind die öffentlich-rechtlichen Sender die Nachrichtenquelle Nr. 1 rund ums Thema Corona – deutlich vor den privaten TV-Sendern. Besonders beliebt sind Nachrichtensendungen und Talkshows mit Gästen aus der Wissenschaft und Forschung.

Wer stattdessen Ablenkung von der Pandemie sucht, schaut je nach Altersklasse andere Inhalte. Jüngere unter 30 Jahren bevorzugen Comedy- und Unterhaltungssendungen. Senioren sehen dagegen verstärkt Nachrichtenformate und Tierdokumentationen. Sportsendungen verzeichnen dagegen kaum Zuwachs im Vergleich zur Zeit vor dem Ausbruch der Pandemie.

Mehr zum Klimawandel statt Corona

Ein weiteres Ergebnis: 37 Prozent der Befragten in allen Altersgruppen wünschen sich mehr Sendungen zum Klimawandel. Noch mehr News zu den US-Wahlen oder zu Corona möchte hingegen nur eine Minderheit. Rund 34 Prozent der Befragten gaben an, dass die Berichterstattung zu Corona für sie zu viel Raum im Fernsehen einnimmt.

Beruhigende Nachricht für Arbeitgeber: Rund 83 Prozent der Befragten, die im Homeoffice arbeiten, schalten den Fernseher nie oder nur selten während der Arbeitszeit an.