Urlaubszeit: Heimliche Stromfresser vom Netz trennen

09.07.2009 | 13:29

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa/tmn

Berlin - Die Bewohner sind in den Urlaub gefahren und trotzdem dreht sich der Stromzähler weiter. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) in Berlin erläutert, dass daran neben Kühl- und Gefrierschränken vor allem Elektrogeräte im Stand-by-Betrieb verantwortlich seien. Eine Urlaubs-Checkliste soll Verbrauchern jetzt helfen, die heimlichen Energiefresser aufzuspüren und so unnötige Stromkosten während der Reisezeit zu vermeiden. Die Liste kann im Internet unter www.stromeffizienz.de heruntergeladen werden.

Neben Fernseher, Stereoanlage und Computer sollten zum Beispiel auch Tisch- und Stehleuchten mit einem separaten Netzteil vom Stromnetz getrennt werden. Kaffeevollautomaten, Mikrowellen und Ladegeräte an der Steckdose könnten ebenfalls unnötig Strom ziehen. Außerdem sei es oft sinnvoll, den Elektroboiler abzuschalten. Bei kleinen Geräten in der Küchen oder in der Gästetoilette lohne sich das oft schon über Nacht.