Verivox übernimmt Patenschaft für „Schlautiere“

03.07.2013 | 11:49

Berlin/Heidelberg - Das unabhängige Vergleichsportal Verivox hat die Patenschaft für Fred und Wilma, die beiden Faultiere im Heidelberger Zoo, übernommen. Mit der Tierpatenschaft über jährlich 500 Euro übernimmt Verivox die Pflegekosten für die Tiere.

„Wir freuen uns sehr, dass Verivox die Patenschaft für unser Faultierpaar übernommen hat“, erklärt Steffanie Richter, Pressesprecherin des Zoos. „Spenden und Patenschaften helfen uns dabei, eine optimale Tierhaltung zu verwirklichen.“

„Die Faultiere passen hervorragend zu uns als führendes Energievergleichsportal, denn sie sind Meister im Energiesparen“, erläutert Dagmar Ginzel, Mitglied der Geschäftsleitung bei Verivox, das Engagement. Darüber hinaus will Verivox seiner beliebten Werbefigur Frank, dem Schlautier, auch im realen Leben eine Heimat geben. Mit Fred und Wilma hat er die richtigen Verwandten nun im Zoo Heidelberg gefunden.

„Im Rahmen unseres Engagements wollen wir auch für den tollen Heidelberger Zoo als Ausflugsziel in der Region werben und auf die Faultiere als Attraktion aufmerksam machen“, so Dagmar Ginzel.

Zum Auftakt des Engagements verlost Verivox 5x2 Eintrittskarten für den Heidelberger Zoo. Wer die Karten gewinnen möchte, schickt einfach eine E-Mail an Frank und sagt ihm, warum er Faultiere toll findet: [email protected]

Detaillierte Informationen zu den Teilnahmebedingungen sind unter dieser URL zu finden: http://verivox.de/dateien/agbpdf-94147.aspx

Die Meister im Energiesparen

Fred und Wilma sind Zweizehen-Faultiere und als solche hängen sie bevorzugt an ihren langen Sichelklauen als zusammengeknäultes Bündel in einer Astgabel. Bis zu 20 Stunden am Tag wird im Halbschlaf gedöst oder richtig geschlafen!

Faultiere bewohnen die Baumkronen der tropischen Regenwälder Mittelamerikas und des Amazonasbecken bis zum südlichen Brasilien. Ihren einprägsamen Namen haben die Tiere aber aufgrund ihrer langsamen Bewegungsweise erhalten, mit der sie sich durch das Geäst der Bäume hangeln. Die Tiere sind – wie viele Bewohner der tropischen Regenwälder – durch die Abholzung ihres Lebensraums direkt in ihrer Existenz bedroht.

Die beiden Heidelberger Faultiere sind auch schon zweifache Eltern. Im August 2011 kam Pebbles zur Welt, die seit vergangenem Herbst im Zoo Beauval in Frankreich lebt. Anfang März 2013 wurde ihr Bruder Bam-Bam geboren.