Vergleichsportal Verivox stärkt Marktmacht der Verbraucher

29.02.2016 | 09:24

Heidelberg - Seit mehr als 18 Jahren arbeitet das unabhängige Verbraucherportal Verivox daran, komplexe und undurchsichtige Märkte transparent zu machen. Der kostenlose Service hat in vielen Branchen dazu geführt, dass Verbraucher von einem breiteren Angebot mit günstigeren Preisen profitieren können.

Zugpferd der Liberalisierung

Seit seiner Gründung hat Verivox über 8 Millionen Verbrauchern beim Wechsel geholfen. Die Verbraucher haben damit über 1 Milliarde Euro eingespart. Der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, bescheinigt Vergleichsportalen wie Verivox damit ganz eindeutig einen „positiven Wettbewerbseffekt“.

Ob Telekommunikation, Energie oder Versicherungen – in vielen Bereichen hatten Verbraucher in der Vergangenheit nicht nur unter fehlenden Wechselmöglichkeiten, sondern auch intransparenten Preisen zu leiden. Die Vergleiche von Verivox geben den Verbrauchern die Macht, Angebote auszuwählen und zu bewerten. Das führt zu stärkerem Wettbewerb und einer Vielzahl von günstigen Tarifen.

Provision und Neutralität – kein Widerspruch

Verivox finanziert seine Dienstleistungen durch Vermittlungsprovisionen, Werbung und die Vermarktung von übergeordneten Marktdaten. Darauf weist Verivox sehr deutlich auf seiner Webseite hin. Provisionen beeinflussen bei Verivox in keiner Weise das Rechner-Ergebnis.

Verivox listet sämtliche Angebote ausschließlich nach ihrem Preis und stellt auch Angebote dar, für die Verivox keine Provision erhält – das gehört für Verivox zu einem umfassenden Marktüberblick. Werbeanzeigen oberhalb der Ergebnislisten hat Verivox deutlich farbig markiert und mit dem Wort Anzeige gekennzeichnet.

Verivox unterstützt unsichere und aufgeklärte Verbraucher gleichermaßen

Die Verivox-Vergleiche sind so angelegt, dass alle Nutzer die verfügbaren Angebote ihren Anforderungen entsprechend anpassen können. Es kann nach einer Vielzahl von Kriterien (z.B. regionale Tarife, Ökotarife, Tarife ohne oder mit Verbraucherschutzkriterien) gefiltert werden. Zusätzlich können Kunden ihre Erfahrungen mit anderen teilen und die Angebote bewerten.

Als Vorreiter für Verbraucherschutz bietet Verivox unsicheren Verbrauchern seit Jahren mit seinen Filtereinstellungen wie z.B. dem Stiftung-Warentest-Filter einen Schutz vor verbraucherunfreundlichen Tarifen.

Verivox steht im ständigen Dialog mit Behörden und Verbraucherschützern – sogar auf EU-Ebene. Dort arbeitet Verivox seit mehr als drei Jahren an der Entwicklung europaweiter Kriterien für Preisvergleiche im Internet. Diese erfüllt Verivox bereits heute.

Gleichbehandlung bei der Offenlegung von Provisionen

Verivox ist grundsätzlich jederzeit gegenüber zuständigen staatlichen Stellen zu einer Offenlegung von Provisionsvereinbarungen bereit, um auch nur den Anschein eines Interessenkonfliktes auszuschließen. Im Energiebereich hat Verivox dem Bundeskartellamt bereits proaktiv und außerhalb eines förmlichen Verfahrens alle gegenständlichen Informationen übermittelt. Mit dem Ergebnis, dass keine Bedenken gegenüber der Dienstleistung von Verivox und den entsprechenden Provisionsmodellen bestehen.

Vergleichsportale sind für Anbieter aber einer von mehreren Distributionswegen. Wird nur für Vergleichsportale eine Offenlegung der Distributionskosten verlangt, stellt dies eine ungerechtfertigte Benachteiligung im Wettbewerb gegenüber herkömmlichen Vertriebswegen (Filialen, Handelsvertreter, Telefonwerbung, Werbung in klassischen Medien etc.) dar. Eine Veröffentlichungspflicht von Provisionen muss vor dem Grundsatz der Gleichbehandlung alle Vertriebswege gleichermaßen betreffen.

Gesetzgeber, Regulierer (Bundeskartellamt) und Gerichte haben im Rahmen der Debatte um so genannte Bestpreisklauseln zuletzt wiederholt darauf hingewiesen, dass ein lebendiger Wettbewerb nicht nur zwischen Anbietern, sondern auch zwischen Vertriebskanälen und Vermittlern wünschenswert sei. Dann müssen in diesem Wettbewerb die gleichen Regeln für alle Marktteilnehmer gelten.

Boni und günstigste Preise

Verivox hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Verbraucher mit Ratgebern und Informationen zu unterstützen, damit diese die für sie beste Wahl bei Tarifen treffen können.

Die von Verbraucherschützern kritisierte Voreinstellung der Boni gibt einer Vielzahl von Verbrauchern die Möglichkeit, von attraktiven Preisvorteilen Gebrauch zu machen. Verivox weist den Verbraucher explizit darauf hin, dass der Bonus nur im ersten Vertragsjahr gilt.

Verivox macht Märkte transparent und stärkt so den Verbraucher

Als Verbraucherportal stellt Verivox sich den extrem unterschiedlichen Anforderungen der Marktteilnehmer gleichermaßen. Die Verbraucherschützer kritisieren die Preisvorteile durch Boni und bemängeln gleichzeitig, dass nicht immer die günstigsten Tarife angezeigt werden. Die Stiftung Warentest befürwortet in einem Test Boni und empfiehlt Verbrauchern die Preisvorteile zu nutzen, die Verträge aber rechtzeitig vor Ablauf zu prüfen um nicht im zweiten Jahr durch zu teure Tarife benachteiligt zu sein. Die Regulierer und Aufsichtsbehörden tragen dafür Sorge, dass jeder Anbieter in seiner Preisgestaltung frei ist – dieser Wettbewerb gilt als Motor der Wirtschaft. Verivox listet immer die günstigsten Tarife – exakt so, wie sie die Anbieter an Verivox übermitteln.

Portale wie Verivox können nicht in den Markt eingreifen, indem sie die Preisbestandteile wie z.B. Boni nicht anzeigen oder nicht einberechnen. Als Verbraucherportal hat Verivox es sich aber zur Aufgabe gemacht, nicht nur dem aufgeklärten Verbraucher die Märkte transparent zu machen, sondern auch den unsicheren Verbraucher durch strenge Kriterien zum Verbraucherschutz zu schützen.