Heizungsvergleich: Heizöl 28 Prozent teurer als Erdgas

30.09.2013 | 09:37

Heidelberg - Verivox hat die Kosten für Heizöl und Erdgas verglichen. Das Ergebnis: Bei gleicher Heizleistung ist Heizöl durchschnittlich 28 Prozent teurer. „Wer eine Ölheizung betreibt, bezahlt seit Jahren mehr als Verbraucher mit Gasheizung“, sagt Jan Lengerke, Mitglied der Geschäftsleitung bei Verivox. „Wenn ein Austausch der Heizung aus wirtschaftlichen Gründen nicht in Frage kommt, sollten Verbraucher auf möglichst günstige Heizölpreise achten. Das geht am besten mit unserem neuen Heizölvergleich.“

Deutliche Preisschere zwischen Heizöl und Erdgas

Um die Preise zu vergleichen, wird von einer aufgewendeten Heizenergie von 20.000 kWh ausgegangen (entspricht rund 2.000 Litern Heizöl und 2.000 Kubikmetern Erdgas). Der Verivox-Verbraucherpreisindex Gas weist für diese Menge aktuell einen Preis von 1.314 Euro aus. Das statistische Bundesamt gibt den deutschlandweiten Durchschnittspreis von Heizöl derzeit mit 84,18 Euro pro Hektoliter an. Hochgerechnet auf 20.000 kWh ergeben sich damit jährliche Heizkosten von 1.684 Euro. Der Preisunterschied liegt damit bei 370 Euro und 28 Prozent.

„Die starke Trennung von Heizöl- und Gaspreisen beobachten wir seit einiger Zeit“, so Lengerke. „Früher entwickelten sich die Preise der beiden Energieträger weitgehend parallel, doch seit dem Jahr 2010 ist aufgrund wirtschaftlicher und rechtlicher Veränderungen eine deutliche Entkoppelung zu erkennen. Eine Änderung dieser Situation ist derzeit nicht abzusehen.“

Heizöl, Erdgas, Heizstrom: Es kommt auf den Anbieter an

Unabhängig von der Heizungsart können Verbraucher durch die Auswahl des richtigen Anbieters die jährlichen Kosten deutlich senken. Verivox bietet Preisvergleiche in den Bereichen Erdgas, Heizstrom und Heizöl an. Die durchschnittliche Einsparung ist von der aktuellen Belieferung abhängig. Wer sich noch nie um einen günstigeren Anbieter gekümmert hat, kann mehrere hundert Euro pro Jahr einsparen.

„Während es bei Erdgas und Heizstrom in erster Linie um den richtigen Anbieter geht, spielt beim Heizöl auch der Zeitpunkt der Bestellung eine wichtige Rolle, denn die Preise schwanken innerhalb eines Jahres oft stark. Daher sollten Verbraucher die Preisentwicklung beobachten und in Zeiten niedriger Preise zuschlagen. Wer sich mit Nachbarn zusammen tut und eine Sammelbestellung aufgibt, kann die jährlichen Kosten noch zusätzlich deutlich senken“, erklärt Lengerke.