Frauen sind die besseren Autofahrer

15.06.2015 | 10:36

Heidelberg – Frauen begehen weniger Verkehrsverstöße, erhalten weniger Fahrverbote und verlieren seltener den Führerschein. Sie sind in vieler Hinsicht die besseren Autofahrer. Die Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes sprechen eine klare Sprache. Außerdem sind Frauen beim Autokauf sparsamer und bevorzugen günstigere Marken. Das hat eine Auswertung des unabhängigen Verbraucherportals Verivox ergeben. Günstigere Kfz-Versicherungen erhalten sie deshalb nicht. Dennoch stehen Sie den Männern nicht nach und wechseln ebenso oft die Kfz-Versicherung.

Frauen fahren sparsamer

Für die Erhebung wurden alle Versicherungswechsel untersucht, die in den letzten 12 Monaten über Verivox abgeschlossen wurden. Insgesamt entscheiden sich Frauen häufiger für günstigere und sparsamere Automodelle. Sie kaufen überdurchschnittlich oft Autos der französischen Marken Peugeot und Citroën und greifen weniger zu den deutschen Premiumherstellern wie Audi und BMW. Die Motorleistung der auf Frauen zugelassenen Autos im Untersuchungszeitraum lag bei durchschnittlich 107 PS (78,7 kW). Die auf Männer zugelassenen Autos hatten im Durchschnitt dagegen 128 PS (94,1 kW). Eine hohe Motorleistung geht häufig mit einer höheren Kfz-Versicherungsprämie einher. Weiterhin erhöht sie die Kfz-Steuer und den Spritverbrauch.

Frauen fahren rücksichtsvoller

Eine andere Verteilung zeigt die Untersuchung der Verkehrsvergehen. So gingen 78 Prozent der Verstöße, die im Verkehrszentralregister im Jahr 2013 eingetragen wurden, auf das Konto von Männern. Noch deutlicher wird der Unterschied bei den Fahrverboten. 83 Prozent des Führerscheinentzuges auf Zeit trifft männliche Fahrer. Beim vollständigen Führerscheinentzug steigt der Männeranteil sogar auf 85 Prozent.

Frauen und Männer gleichauf beim Kfz-Versicherungsvergleich

Laut Kraftfahrtbundesamt sind rund ein Drittel der PKW in Deutschland auf Frauen zugelassen (36 Prozent). Dieses Verhältnis spiegelt sich auch beim Wechsel der Kfz-Versicherung über Verivox wider. 33 Prozent der Versicherungswechsel, die zwischen Juli 2014 und April 2015 über Verivox beauftragt wurden, stammen von Frauen. Damit entscheiden sich anteilig genauso viele Frauen wie Männer für eine günstigere Kfz-Versicherung.

Unisex-Tarife: Keine Vergünstigungen für Frauen

Besondere Vergünstigungen für ihre rücksichtsvollere Fahrweise können Frauen jedoch nicht erwarten. „Seit Dezember 2012 dürfen die Versicherer keine geschlechtsspezifischen Tarife mehr anbieten. Das hat der Europäische Gerichtshof so entschieden“, erläutert Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH. „Anstatt des Geschlechts spielen das Alter und die Dauer des unfallfreien Fahrens große Rollen bei der Berechnung der Versicherungsprämie.“