Analyse: Kfz-Versicherungsprämien sinken wieder

19.10.2015 | 10:14

Heidelberg – Die Kfz-Versicherungsprämien für Januar 2016 befinden sich im Abwärtstrend. Durchschnittlich sinken die Kosten bei den günstigen Anbietern um rund drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das hat eine Analyse des unabhängigen Verbraucherportals Verivox ergeben.

Preiskampf: Spitzenreiter um rund drei Prozent günstiger

Die durchschnittliche Versicherungsprämie sinkt in der Haftpflichtversicherung um vier Prozent. Angebote mit Vollkasko sinken in geringerem Umfang von rund einem Prozent. Die Zahlen zeigen die Ersparnis für Autofahrer, die ihre Kfz-Versicherung zum 1. Januar 2016 wechseln – im Vergleich zu einem Wechsel zum 1. Januar 2015.

Analysiert wurden Tarifvergleiche, die Nutzer bei Verivox gerechnet haben. Das statistische Modell entwickelte Verivox in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Wolfgang Bischof von der Hochschule Rosenheim. Die Auswertung prognostiziert, wie sich die Preise in der Wechselsaison der Kfz-Versicherung entwickeln.

Neukunden fahren oft günstiger

„Die Preisprognose berücksichtigt Tarife für Neukunden, die ihren Anbieter zum 1. Januar wechseln. Kunden, die beim alten Anbieter bleiben, profitieren von Preissenkungen oft nicht in gleichem Maß. Das zeigt die Erfahrung der letzten Jahre. Die langjährigen Fahrer zahlen dann mehr für dasselbe Auto beim selben Versicherer“, sagt Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH. „Deshalb lohnt es sich, den Tarif jährlich zu überprüfen.“

Im Laufe des Novembers werden zahlreiche Autofahrer Post erhalten, mit der sie über den Preis für das kommende Jahr informiert werden. Die meisten Kfz-Versicherungen lassen sich bis Ende November regulär kündigen. Im Fall von Preiserhöhungen gilt sogar ein Sonderkündigungsrecht bis vier Wochen nach Zugang der Nachricht.

Methodik

Die Analyse basiert auf einer repräsentativen Auswahl von Versicherungsvergleichen, die Nutzer vom 5. bis zum 13. Oktober 2015 bei Verivox durchführten. Die drei jeweils bestplatzierten Tarife für einen Versicherungswechsel zum 1. Januar 2016 gingen in die Berechnung ein. Vergleichsmaßstab sind Nutzerberechnungen für den Wechsel zum 1. Januar 2015.

Aus den anonymisierten Nutzerberechnungen entwickelt Verivox in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Wolfgang Bischof von der Hochschule Rosenheim einen Kfz-Versicherungsindex. Das statistische Modell bildet die Entwicklung jener Preise ab, die für den Nutzer tatsächlich relevant sind. Er zeigt damit die exakte Preisentwicklung bei der Kfz-Versicherung. Die Datenerhebung begann im Herbst 2014.